Gelesen: „Collapse“ von Bernd Roßbach

–         
Broschiert: 400 Seiten 
–         
Verlag: Bookspot
Verlag
(20. November 2014) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3956690214 
–         
ISBN-13: 978-3956690211 

Das Buch kaufen
Das Buch beim Verlag 
Der Verlag bei Facebook

Ein Versuch im
texanischen Super-Collider, dem geheimen Gelände für US-Grundlagenforschung,
gerät außer Kontrolle. Fieberhaft versucht ein Team von Physikern die Stabilisierung
eines Schwarzen Lochs zu verhindern, während zum selben Zeitpunkt die
bewusstseinserweiternde Designerdroge Strange den Weltmarkt überschwemmt.
Ursprünglich für
den Einsatz in US-Krisengebieten entwickelt, gelangt Strange über den
Schwarzmarkt als willkommenes Aufputschmittel an Studenten. Als die
verheerenden Nebenwirkungen bekannt werden, ist es längst zu spät. Während die
Gesellschaftssysteme
zusammenbrechen, nimmt eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern den Kampf gegen
den Untergang auf…
(Quelle: Bookspot Verlag)
In einer Forschungseinrichtung in Dallas versucht Prof. Leighland den
Urknall auszulösen. Doch das Experiment geht schief, es entsteht eine Anomalie,
ein schwarzes Loch das stetig größer wird und alles zu vernichten droht. Nur in
Russland gibt es ein Element, eine überschwere Masse, die dazu fähig wäre die
Anomalie zu stoppen. Doch nicht nur die Wissenschaftler aus Dallas sind hinter
diesem Element her …
Zur gleichen Zeit gelangt die Droge Strange über den Schwarzmarkt in die
Hände von Studenten. Die Leute werden immer aggressiver, auf den Straßen
herrscht der Ausnahmezustand. Als die Nebenwirkungen bekannt werden nimmt eine
kleine Gruppe von Wissenschaftlern den Kampf gegen den Untergang auf …
Der Thriller „Collapse“ stammt vom Autor Bern Roßbach. Mir war der Autor
bis zu diesem Buch unbekannt und ich war sehr gespannt darauf was mich hier
wohl erwarten würde.
Die Charaktere sind soweit ganz gut beschrieben. Es gibt so einige im Buch,
so dass es mitunter sehr schwer ist sie auseinander zu halten und zu charakterisieren.
Sehr vieles sind Wissenschaftler, wie Professor Leighland, der den Urknall
auslösen wollte und so die Anomalie hervorruft, oder auch ein junger Physiker namens
Shuin Sparks, der bei einer bestimmten Mission im Mittelpunkt steht.
Neben den Menschen gibt es zudem noch Außerirdische und auch Zombies, wobei
dies hier ein wenig übertrieben wirkt.
Der Schreibstil des Autors ist soweit ganz gut zu lesen. Er beschreibt hier
zum Teil sehr wissenschaftliche Dinge. Aber auch wenn man, so wie ich, sich
nicht so mit diesen Dingen auskennt versteht man trotzdem was der Autor einem
sagen will. Es ist alles gut erklärt und verständlich.
Hier in diesem Thriller gibt es mehrere Handlungsstränge, mehrere Themen
die Bernd Roßbach anspricht. Sie laufen nebeneinander her und werden letztlich
vereint.
Die Handlung an sich ist zunächst doch eher verwirrend. Zwischen den
Geschehnissen wird sehr schnell hin- und her gewechselt, man hat Probleme alles
auseinanderzuhalten. Das hat den Lesefluss leider doch ziemlich gestört und es
wirkt auch oftmals zäh und langatmig.
Mit der Zeit aber wird es besser und ungefähr ab der zweiten Hälfte des
Buches wird das Geschehen richtig spannend und man möchte das Buch kaum aus der
Hand legen. Es gibt interessante Wendungen und Entwicklungen, die der Handlung
eine neue Richtung geben. Das erschreckende an diesem Thriller ist in meinen
Augen aber, dass die Geschehnisse, vor allem die Sache mit der Droge, auch
heutzutage passieren könnten. So wird die Handlung realitätsnah und
authentisch.
Das Ende ist soweit gut gelungen. Es hinterlässt keinerlei offene Fragen
und man klappt das Buch als Leser dann doch zufrieden zu.
Alles in Allem ist „Collapse“ von Bernd Roßbach ein an sich guter Thriller.
Recht gut beschriebene, allerdings zu viele verschiedene Charaktere, ein
gut lesbarer Stil des Autors und eine Handlung, die spannend ist und, nach
schwierigem Start eine gute Entwicklung aufweist, haben mich hier am Ende doch
gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Exemplar!

2 Kommentare

  1. Hey, eine schöne Rezi hast du da geschrieben. Leider spricht mich das Thema des Buches so gar nicht an, aber Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden.

    Viele liebe Grüße
    Nelly

  2. Hallo Manja,

    ich glaube, das ist ein Buch für mich. Schaue ich mir näher an. Danke für die Rezi!

    Liebe Grüße,
    Nicole

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.