Gelesen: „Engel lieben gefährlich: Der zweite Elionore Brevent Roman (Ein Elionore Brevent Roman 2)“ von Kristina Günak

Achtung:
Dies ist Teil 2 einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 466 KB 
–         
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 201
Seiten  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – ePub

Nach einem Jahr mit dem Werjaguar Vincent glaubt die Hexe
Elionore Brevent ihr Leben im Griff zu haben. Sie trinkt viel Kaffee, verkauft
viele Häuser und findet ihr Leben gerade prima.
Einzig Vampir Nicolas Deauville, der bei Eli im Garten beharrlich seine neu
entdeckten Hexenkünste übt, stört die traute Zweisamkeit der Verliebten und
sorgt nach einem schief gegangenen Zauber für erhebliche Aufregung.
Als Vincent dann noch plötzlich eine unerwartete Seite seiner Persönlichkeit
enthüllt, ist es mit der Ruhe in Elis Leben wieder einmal vorbei. Ohne den Mann
ihres Herzens muss sich die Hexe auf die Suche nach dem spurlos verschwundenen
Nicolas machen, an ihrer Seite nur den beherzten Ex-Engel Florentine und den
mysteriösen Pax.
Was es mit Elis Weltrettungsmissionen auf sich hat, warum
Pax wahrlich gruselig ist und wie Eli mit ihrem großen Schlafdefizit klarkommt,
dass erfahren Sie, werter Leser in diesem Buch!
(Quelle: Homepage der Autorin)
In Elis Leben kehrt langsam aber sicher wieder Normalität ein. Sie lebt mit
Vincent zusammen und hilft ihm seine magischen Fähigkeiten richtig zu nutzen.
Doch eines Tages geht etwas gewaltig schief. Irgendwer hat Vincent benutzt um
in unsere Welt zu kommen. Plötzlich taucht die Engeldame Florentine auf und
möchte Vincent beschützen. Doch wovor? Das fragt sich vor allem Eli, doch diese
Frage erübrigt sich ganz schnell. Sie muss feststellen sie kennt Vincent
eigentlich kaum. Ein Teil seiner Vergangenheit offenbart sich als Vincent nach
Südamerika muss. Ausgerechnet aber da wo Eli ihn brauchen könnte. Denn Nicolas
ist plötzlich weg und Eli weiß nicht wo er ist …
Der Roman „Engel lieben gefährlich“ stammt von der Autorin Kristina Günak. Es
ist der zweite Teil einer Reihe, die zwischen 2011 und 2013 im Ubooks Verlag
erschienen ist. Diese Reihe hat die Autorin komplett überarbeitet und nun ist
sie im neuen Gewand zu haben. Es empfiehlt sich Teil 1 „Eine Hexe zum Verlieben“
vorher zu lesen, damit man die Zusammenhänge alle samt auch wirklich versteht.
Die Charaktere des Buches sind soweit bereits bekannt aus
Teil 1. Das Dreiergespann Elionore, Vincent und Nicolas ist einfach herrlich zu
lesen.
Eli ist und bleibt sympathisch. Sie ist eine Erdhexe und
ihre ehrliche direkte Art hat es mir unheimlich angetan. Sie geht ziemlich
locker mit allem um, was ich ganz ehrlich auch ziemlich bewundere.
Vincent ist ein Jaguar, ein Gestaltwandler. Leider hat er
hier im Buch eher nur eine Nebenrolle, kommt nicht so häufig vor wie ich es mir
gewünscht hätte. Aber dennoch er ist ein richtig toller Charakter.
Nicolas ist ein Vampir und lebt mit Eli zusammen. Er ist
ein kleiner Tollpatsch und plötzlich ist er verschwunden. Er findet hier in
diesem Band eine neue Liebe.
Auch die anderen Charaktere, wie einige neue Engel, die
es zum Teil ziemlich Faust dick hinter den Ohren haben, sind Kristina Günak
sehr gut gelungen.
Sie alle haben etwas gemeinsam, sie sind mit viel Liebe
zum Detail ausgearbeitet und passen alle perfekt ins Geschehen.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
sehr humorvoll. Nicht selten kommt es das man als Leser einfach nur lachen
muss, die Dialoge sind richtig amüsant und man fühlt sich als Leser sehr wohl
im Geschehen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Elionore in
der Ich-Perspektive. So ist man immerzu direkt dabei und hat einen guten Blick
auf ihre Gedanken.
Die Handlung selbst ist amüsant aber auch mystisch und
spannend gehalten. Wo ist Nicolas? Diese Frage stellt man sich gemeinsam mit
Elionore. Mir gefiel es gut, dass die Idee hinter der Geschichte so erfrischend
anders ist.
Das Ende ist sehr schön. Es geht spannend zu und hat mir
wirklich sehr gut gefallen. Ich bin nun sehr gespannt auf Teil 3, wie es
weitergehen wird mit Eli und ihren Freunden.
Kurz gesagt ist „Engel lieben gefährlich“ von Kristina Günak ein sehr
gelungener zweiter Teil der Reihe.
Charismatische Personen, ein flüssiger sehr witziger Stil der Autorin und
eine Handlung die sowohl humorvoll aber durchaus auch spannend ist haben mich erneut
auf ganzer Linie begeistert.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.