Gelesen: „T.R.O.J.A. Komplott“ von Ortwin Ramadan

–         
Gebundene
Ausgabe:
384 Seiten 
–         
Verlag: Coppenrath, F (Januar 2015) 
–         
Sprache:
Deutsch 
–         
ISBN-10:
3649618656 
–         
ISBN-13:
978-3649618652  
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
14 – 17 Jahre 
  

Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und
deine Augen sind die Kamera! Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist
der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er
Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und
sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener
FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er
allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können.
Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon
erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen
Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen
Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an
seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum steht die
20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht
eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst
zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein
Entrinnen zu geben …
(Quelle: Coppenrath)
Amerika in nicht allzu ferner Zukunft. Die Menschen werden mit Hilfe der
Nanotechnologie überwacht. Jeder hat Nanobots im Körper, mit deren Hilfe der
Gesundheitszustand des jeweiligen Menschen überwacht wird.
So auch bei Nico. Er hat gerade seine Ausbildung zum FBI-Agenten beendet
und erhält die Chance beim Geheimprojekt T.R.O.J.A. mitzuwirken. Hier erfährt
Nico auch, dass die Nanobots noch weitaus mehr können als bisher angenommen.
Langsam aber sicher kommen Nico Zweifel, er fängt an die Dinge zu hinterfragen
und gerät so selbst ins Visier von T.R.O.J.A. …
Der dystopische Jugendroman „T.R.O.J.A. Komplott“ stammt vom Autor Ortwin
Ramadan. Es ist das Debütwerk des Autors, von dessen Kurzbeschreibung ich sehr
angetan war.
Die Protagonisten im Buch sind Nico und Beta.
Nico ist 21 Jahre alt und hat gerade seine Ausbildung zum FBI-Agenten
beendet. Er ist sehr gesetzestreu, wirkt aber in manchen Situation doch auch
sehr naiv. Zunächst sagt Nico zu allem Ja und Amen, dann aber beginnt er aber
Dinge zu hinterfragen. Sein Handeln ist an sich immer nachvollziehbar,
allerdings blieben mir bei Mico die Emotionen, die Gefühle irgendwie auf der
Strecke.
Beta ist eine interessante Person. Zu Beginn wirkt sie eher geheimnisvoll
und ist sehr stark, sehr mutig. Mit der Zeit aber verliert Beta an Ansehen, ihr
Biss geht verloren.
Auch die weiteren Charaktere, wie die Ermittler, sind an sich gut
beschrieben. Aber sie haben, genau wie die beiden Protagonisten, ein Manko, man
erfährt als Leser nur oberflächliches von ihnen. Wirklich Tiefe besitzt niemand
von ihnen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Er ist genretypisch
einfach gehalten und alles ist verständlich.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven,
beispielweise erfährt man Dinge aus den Sichtweisen von Nico, Beta und den
Ermittlern. Es gibt einen allwissenden Erzähler. Dies ist zum einen sehr gut um
einen Überblick zu erhalten aber die Distanz zu den jeweiligen Charakteren ist
hierdurch doch zu groß.
Der Handlung zugrunde liegt eine sehr interessante Idee. Allerdings fehlt
in vielen Situationen die Logik, es geht vieles viel zu einfach von statten. Es
gibt Spannung keine Frage aber mir war dies leider nicht genug. Es fehlte der
Kick, der Bann, der es einem schwer macht das Buch aus der Hand zu legen. Außerdem
fehlen mir immer wieder die Emotionen, die Gefühle, es wirkt alles sehr kühl.
Das Ende kam mir viel zu schnell. Es wirkt als wollte der Autor unbedingt
zum Ende kommen, viel zu schnell abgehandelt. Hier hätten sicherlich ein paar
mehr Seiten sehr gut getan.
Zusammenfassend gesagt ist „T.R.O.J.A. Komplott“ von Ortwin Ramadan ein
durchwachsenes Debüt mit einer durchaus interessanten Idee.
Die etwas zu oberflächlich gestalteten und eine wenig emotionale recht
unspektakuläre Handlung stehen hier einem wirklich flüssig lesbaren gut
verständlichen Stil gegenüber. Das vorhandene Potential wurde hier klar nicht
komplett genutzt.
Schade!

Ich danke dem Verlag und Was liest du? für das Exemplar und die Leserunde!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.