Gelesen: „Ich will alles und noch mehr: Ausgebrannt auf dem Weg zur Perfektion“ von Maria Peters

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1758 KB 
–         
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 299
Seiten 
–         
Verlag: Maria Peters Verlag (16. Februar 2015) 
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Das Buch kaufen – Kindle
Die Autorin bei Facebook

 
Ausgebrannt auf dem
Weg zur Perfektion …

Maria steht mit ihren knapp dreißig Jahren mit beiden Beinen im Leben. Sie ist
erfolgreich im Beruf und führt eine glückliche Beziehung. Nichts kann sie aus
dem Gleichgewicht bringen – denkt sie. Doch dann kommt alles anders.
Ihr perfekt geplantes Leben gerät aus den Fugen. Die Dinge überschlagen sich,
und ehe ihr so richtig bewusst wird, was mit ihr geschieht, schlittert sie in
Erschöpfung und Depression. Gepeinigt von Panikattacken, wird ihr Alltag zur
unüberwindbaren Hürde.
Marias Geschichte zeigt eindringlich, wie sie an ihren selbst aufgestellten
Anforderungen an ihr Leben beinahe zerbricht.
Verweigert der Körper den Dienst, ist jeder dem hilflos ausgeliefert. Es sei
denn, man findet den Weg aus dieser Sackgasse wieder heraus …
(Quelle: amazon)
Maria Peters erzählt hier in diesem Buch ihre eigene
Geschichte.
Sie ist fast 30 Jahre alt, hat einen guten Job und einen
wunderbaren Mann an ihrer Seite. Dann aber stellt sie fest sie ist schwanger.
Von da an ändert sich ihr komplettes Leben, sie will alles perfekt machen und
setzt sich quasi immer mehr selbst unter Druck. Depressionen und Panikattacken
sind die Folge. Am Ende ist sie restlos erschöpft und beginnt einen Weg
herauszufinden, einen Weg raus aus dem Burnout …
Der autobiografische Roman „Ich will alles und noch mehr: Ausgebrannt auf
dem Weg zur Perfektion“ stammt von der Autorin Maria Peters. Es ist das
Debütwerk der jungen Autorin, die in diesem ein Tabuthema aufgreift.
Authentisch und realistisch schildert Maria Peters ihre Geschichte. Sie hat
einen wirklich tollen Mann an ihrer Seite und eigentlich könnte es nicht besser
laufen. Dann aber wird sie schwanger und ihr Leben ändert sich radikal. Maria
gerät in einen Teufelskreis, will alles perfekt machen. Doch die
Doppelbelastung Kind und Beruf bringt sie an den Rand der Erschöpfung.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich gut lesbar. Alles ist
glaubhaft und man kann sich schon auch in die Autorin hineinversetzen.
Allerdings muss ich gestehen ich hatte Probleme damit ins Buch
hineinzukommen. Mir kam es etwa bis zur Mitte doch recht zäh vor, immer wieder
werden neue Probleme angebracht, die Maria Peters immer weiter in die
Erschöpfung und die Panikattacken getrieben haben. Klar es ist auf jeden Fall
berührend und man wünscht es wirklich niemanden, dass er so etwas erleben muss.
Allerdings war es mir stellenweise wirklich zu viel. Erst ab der Mitte konnte
mich die Handlung immer mehr für sich gewinnen, konnte ich Marias Schilderungen
besser folgen.
Maria Peters möchte mit ihrem Buch zeigen wie man sich selbst nicht unter
Druck setzt, wie man es besser machen kann. Sie möchte Mut machen, einen
Denkanstoß geben, Betroffenen helfen. Man muss nicht immer alles perfekt machen
um alles unter einen Hut zu bringen.
Abschließend gesagt ist „Ich will alles und noch mehr: Ausgebrannt auf dem
Weg zur Perfektion“ von Maria Peters ein sehr gutes Debüt der Autorin über ein
Tabu-Thema der Gesellschaft.
Authentisch und glaubhaft schildert sie ihre Geschichte und zeigt auf wie
man es machen könnte. Für Betroffene besonders interessant, ich hatte bis zur
Mitte ein paar Probleme.
Durchaus lesenswert!
Ich danke der Autorin für das eBook! 
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.