Gelesen: „Hundstage“ von Carin Müller

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 979 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
300 Seiten 
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
/ Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook

Tobi hat’s nicht leicht – er kriegt es einfach nicht hin
mit den Mädels! Dabei ist er ein wirklich attraktiver Typ: groß, schlank,
zärtliche braune Augen, charmant und sensibel, draufgängerisch und wild,
intelligent und eloquent. Dazu im wirklich allerbesten Alter. Allein es klappt
nicht! Und Schuld hat nicht irgendein heimtückisches Schicksal, nein, es ist
viel schlimmer: Schuld daran sind Tobis Lebensumstände!
Genauer gesagt seine Menschen. Tobi ist nämlich ein Hund, ein dreijähriger,
voll im Saft stehender Airedale-Terrier-Rüde, dem die Welt zu Pfoten liegen
sollte! Leider ist er für seine Zweibeiner Kiki und Paul eine Mischung aus
Kind-Ersatz, Kuscheltier – und schlicht und einfach: Hund. Und von Hunden haben
die beiden überhaupt keine Ahnung!
Doch weil die Pest selten ohne Cholera kommt, muss sich Tobi auch noch mit
etlichen Mit-Tieren herumschlagen:
– Mit seinem väterlichen Freund, dem Boxer Rocky, der ihn
mit seinen eisenharten und nicht immer ganz schlüssigen Regeln martert.
– Mit seinem Erzfeind Jimi, der ein aufgeblasener, arroganter Sex-Protz ist und
zudem ein „mehrfach prämierter Zuchtrüde“.
– Mit der nymphomanischen Goldfisch-Lady Cleo, die ihm regelmäßig die Ohren
vollblubbert.
– Mit Anastasia, der eleganten russischen Nerz-Lady, die eine ungesunde
Schwäche für schlechte Seifenopern hat.
– Und mit vielen weiteren großen und kleinen Kreaturen.
So kann es nicht weitergehen! Tobi muss etwas in seinem Leben ändern! Doch der
Weg zum Ziel ist steinig und zudem von vielen Unwägbarkeiten sowie zwei Morden
gepflastert.
(Quelle: amazon)
Tobi ist eigentlich ein ganz süßer Hund. Trotz allem oder
vielleicht auch gerade deswegen hat er viel Blödsinn im Kopf, kann er doch
Herrchen und Frauchen mit seiner liebevollen Art immer wieder friedlich
stimmen. Allerdings Tobi ist ein ziemlicher Macho, denkt als Rüde immer nur an
das Eine.
Eines Tages nun lernt er die Goldfischdame Cleo kennen.
Sie hat genau das was Tobi sich wünscht. Sie kann sich über mangelndes
Interesse der Goldfischmänner nicht beklagen. Und da ist noch die Nerz-Dame
Anastasia, die Seifenopern liebt und von der wahren Liebe träumt.
Tobi will seinen Wunsch nach seinem ersten Mal nun
endlich erfüllen. Er schmiedet einen Plan, der jedoch bei seinen Herrchen und
Frauchen gar nicht gut ankommt. Und dann wird Tobi auch noch in einen Mordfall
verwickelt …
Der Roman „Hundstage“ stammt von der Autorin Carin
Müller. Es war mein insgesamt zweites Buch der Autorin und ich war sehr
gespannt ob es mir ähnlich gut gefallen würde wie „Gefühlte Wahrheit“. Der
Klappentext jedenfalls versprach mir eine amüsante Geschichte.
Tobi ist ein Hund, ein Airedale Terrier. Er ist irgendwie
ein totaler Macho. Tobi ist stur, denkt die Welt dreht sich nur um ihn und hat
eigentlich immer nur das Eine im Kopf. Er kann außerdem nicht verstehen wieso
sich Kiki und Paul, sein Frauchen und Herrchen immer wieder über ihn aufregen,
ist er doch ein richtig liebenswertes Kerlchen. Ich persönlich mochte Tobi sehr
gerne.
Neben dem Protagonisten gibt es zahlreiche weitere
Charaktere.
So zum Beispiel Ananastasia. Sie ist eine Nerz-Dame, die
eine Schwäche für Seifenopern hat. Oder Cleo, die Goldfischdame, die eigentlich
immer blubbert und sich über mangelndes Interesse ihrer Mitbewohner nicht
beschweren kann. Oder auch Rocky, der Boxer-Rüde. Er ist richtig gehend
entspannt, hat eine ruhige Art an sich und seine Regeln sind der Knaller.
Und natürlich dürfen die Zweibeiner Kiki und Paul nicht
fehlen. Auch sie sind Carin Müller wirklich gut gelungen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu
lesen. Man kommt flüssig durch die Seiten und muss nicht selten sehr
schmunzeln.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Tobi. Es war
für mich schon etwas sehr Besonderes, denn aus Sicht eines Hundes hatte ich
bisher noch kein Buch vor mir.
Die Handlung ist humorvoll und sehr schön ausgearbeitet.
Es war, wie bereits erwähnt, mein erster Roman aus Sicht eines Hundes. Und ich
fand es interessant zu lesen wie ein Hund seinen Alltag meistert. Doch es geht
nicht nur humorvoll zu. Carin Müller hat auch ernste Passagen eingebaut, die
mich nachdenklich gestimmt haben. Es ist auf jeden Fall sehr abwechslungsreich
und als der Mord passiert auch spannend.
Letztlich gesagt ist „Hundstage“ von Carin Müller ein
sehr schöner kurzweiliger Roman, ideal um abzuschalten.
Sympathische Charaktere, ein locker leichter Stil der
Autorin und eine humorvolle Handlung, die aber auch ernste Dinge beinhaltet,
haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!

Ein Kommentar

  1. Hallo und guten Tag,

    lustige, nett und unterhaltsame Geschichte aus der Sicht des Hundes Tobi.

    Hat mir so gefallen.

    LG..Karin…

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.