Gelesen: „Geliebte Angst“ von Rebekka Knoll

–         
Broschiert: 320 Seiten 
–         
Verlag: cbt
(23. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3570163261 
–         
ISBN-13: 978-3570163269  
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

Ab 14 Jahren

Gestalkt von einem
Toten
Maricos Trauerfeier ist ein buntes Feuerwerk – für ihn
will Emilia es zum letzten Mal funkeln und knallen lassen. Er war die Liebe
ihres Lebens und die Achtzehnjährige ist immer noch von Trauer betäubt, als sie
eine Nachricht von Maricos Facebook-Profil bekommt – mit einer Liebesbotschaft.
Es folgen SMS von seinem Handy und E-Mails von seinem Account. Jemand gibt sich
für Marico aus und führt sie Schritt für Schritt durch ihre vergangenen Dates –
dieser Jemand weiß alles! Emilia beginnt eine Jagd auf den unbekannten
Schreiber, doch gleichzeitig wird ihr Wunsch immer stärker, ihm jedes Wort zu
glauben …
(Quelle: cbt)
Marico war Emilias große Liebe, doch nun ist er tot.
Emilia ist seitdem wie ausgewechselt, steht quasi noch immer unter Schock. Da
bekommt sie eines Tages plötzlich eine Nachricht via Facebook, die von Maricos
Profil versendet wurde. Daraufhin folgen SMS von seiner Handynummer und E-Mail von
seiner Mailadresse. Irgendwer weiß alles, führt Emilia so nach und nach durch
die Dates vergangener Tage.
Emilia aber beginnt eine Jagd auf den Schreiber, möchte wissen
wer es ist und was er damit bezweckt …
Der Jugendthriller „Geliebte Angst“ stammt von der
Autorin Rebekka Knoll. Für mich war dieser Jugendroman der erste überhaupt der
Autorin und ich war sehr neugierig auf die Geschichte.
Die Protagonistin Emilia hat mir sehr gut gefallen. Sie
wirkt ziemlich mutig auf mich, will unbedingt wissen wer hinter den
Nachrichten, SMS und E-Mail steckt. Ihre Handlungen sind auch soweit ganz gut
nachzuvollziehen. Sie wirkt authentisch und lebendig beschrieben. Nur manchmal,
da hat mir so ein wenig die Angst gefehlt. Emilia wirkte mir oftmals doch zu
gleichgültig, obwohl sie Nachrichten von einem Fremden erhielt. Die hätte ich
mir etwas mehr gewünscht.
Die Nebenfiguren sind ebenfalls wirklich gut gestaltet
und dass obwohl es hier doch so einige gibt. Hier sind mir vor allem Emilias
Freundinnen Tina und Lorena im Gedächtnis geblieben. Die beiden zeigen immer
wieder neue Seiten von sich und sind wirklich tolle Freundinnen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu
lesen. Man kommt recht schnell durch die 320 Seiten und kann richtig
mitfiebern.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Emilia. Ab
und an gibt es auch kursive Passagen, immer dann wenn Marico zu Wort kommt. Dass
man als Leser hier Einblicke in die Gedanken des Täters bekommt hat mir
persönlich gut gefallen. Es hebt die Spannung doch merklich an.
Die Handlung selbst ist interessant und wirkt gut
durchdacht. Neben der Spannung gibt es auch Themen wie Stalking, Freundschaft,
Vertrauen aber auch die erste Liebe und Verlust, die mit ins Geschehen
integriert sind. Hauptsächlich aber geht es um die Jagd nach dem Täter und man
möchte als Leser eigentlich permanent wissen wer es denn ist. Meine Liste
jedenfalls war gut gefüllt.
Das Ende hat mich ein wenig überraschen können. Ich gebe
zu die Person, die man in der Auflösung präsentiert bekommt, hatte ich nicht
unbedingt auf meiner Liste stehen. Es ist aber alles schlüssig und ich empfand
das Ende gut so wie es ist.
Alles in Allem ist „Geliebte Angst“ von Rebekka Knoll ein
wirklich sehr guter Jugendthriller.
Sehr gut gestaltete authentische Charaktere, ein flüssig
lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die interessant und sehr gut
durchdacht ist, haben mir hier spannende und unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.