Gelesen: „Max und die Wilde Sieben. Die Geister-Oma“ von Lisa-Marie Dickreiter & Winfried Oelsner

–         
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten 
–         
Verlag: Oetinger (20. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3789133345 
–         
ISBN-13: 978-3789133343 
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre

Max ist der größte Held der Welt! Alle Mitschüler in
seiner neuen Klasse feiern ihn als Meisterdetektiv! Tja, so hatte Max sich das
jedenfalls vorgestellt. Denn gemeinsam mit Vera, Horst und Kilian, den wilden
Senioren vom Tisch Nr. 7, hat er die Diebstähle im Altenheim Burg Geroldseck
aufgeklärt. Aber statt Lob hört Max nur neue fiese Opa-Sprüche. Und dann kommt
Horst auch noch auf die Idee, zu einem Fußball-Duell gegen die Schulmannschaft
anzutreten, mit einer Auswahl aus alten Knackern plus Max! Doch was noch viel
schlimmer ist: Vera hört jede Nacht eine geheimnisvolle Flüsterstimme. Und auf
Burg Geroldseck spukt plötzlich eine gruselige Geister-Oma herum! Ist es ein
echter Spuk? Oder stecken finstere Pläne dahinter? Für Max ist der Fall klar:
Die Wilde Sieben, die älteste und coolste Bande der Welt, muss schnellstens
ermitteln! Denn schon bald läuft ihnen die Zeit davon.
Der zweite Fall für Max und seine Meisterdetektive, eine witzige
Detektivgeschichte mit Fußball-Match und Geisteroman.
(Quelle: Oetinger)
Max hatte es sich
so schön vorgestellt: Alle Mitschüler feiern ihn als Meisterdetektiv. Doch es
kommt ganz anders. Er wird in der Schule weiterhin geärgert, muss sich Opa-Sprüche
anhören. Und dann hat Horst auch noch die Idee von einem Fußball-Duell gegen
die Schulmannschaft. Max ist wenig begeistert, denn er soll mit einer Auswahl
an alten Knackern spielen.
Doch es kommt noch
besser. Jede Nacht hört Vera eine geheimnisvolle Flüsterstimme. Zudem spukt es
auf Burg Geroldseck. Eine Geister-Oma treibt sich dort herum.
Max und die Wilde
Sieben gehen der Sache auf den Grund, allerdings läuft ihnen bald schon die Zeit
durch die Finger …
Das Kinderbuch „Max
und die Wilde Sieben. Die Geister-Oma“ stammt von den Autoren Lisa-Marie
Dickreiter & Winfried Oelsner. Es ist der zweite Band rund um Max und seine
Wilde Sieben. Band 1 war mir hier vorher unbekannt, doch das wird wohl nicht
lange so bleiben.
Die Charaktere
haben mir hier wirklich sehr gut gefallen. Sie alle sind äußerst originell
ausgearbeitet und zudem sehr liebenswert.
Max ist 9 Jahre alt
und während des Lesens ist er mir ganz schnell ans Herz gewachsen. Er ist
einfach klasse. Auch wenn er riesige Angst hat, er will seinen alten Freunden
unbedingt zur Seite stehen. Er hat eine richtige Spürnase und weiß wirklich genau
was er will.
Ihm zur Seite
stehen seine Freunde Horst, Kilian und Vera. Von ihnen kann Max noch so einiges
lernen.
Auch die anderen
Charaktere sind klasse gestaltet. Es macht einfach riesigen Spaß ihre
Erlebnisse zu verfolgen.
Der Schreibstil des
Autorenduos ist kindgerecht und sehr gut zu lesen. Sie schaffen es die
Charaktere lebendig werden zu lassen und man merkt gar nicht wie die Seiten
verfliegen. Es ist zudem alles sehr gut verständlich und der Humor kommt auch
nicht zu kurz.
Die Handlung ist
sehr spannend und fesselt den Leser, egal ob klein oder groß, ans Buch. Man
kommt gar nicht drum rum, muss mitfiebern, mitraten und zusammen mit den
Charakteren recherchieren.
Themen wie
Freundschaft und auch der Zusammenhalt werden hier großgeschrieben. Man lernt
aber auch, dass es keinerlei Geister gibt. Für alles gibt es doch immer Erklärungen.
Auch das Fußballturnier
ist wunderbar ins Geschehen eingebaut und schürt die Spannung nochmal
zunehmend.
Besonders schön
zahlreiche Illustrationen unterstützen das Geschriebene ganz wunderbar.
Die Auflösung am
Ende ist sehr gelungen und passt einfach ganz wunderbar zum gesamten Geschehen.
Ganz am Ende gibt
es zudem noch einen Ausblick auf das nächste Abenteuer, der sehr neugierig
macht.
Kurz gesagt ist „Max
und die Wilde Sieben. Die Geister-Oma“ von Lisa-Marie Dickreiter &
Winfried Oelsner ein richtig tolles Kinderbuch für junge Leser ab ca. 8 Jahre.
Lebendig gestaltete
Charaktere, ein kindgerechter gut verständlicher Stil der Autoren und eine
spannende Handlung, die zum Mitraten und mitfiebern einlädt, wissen hier auf
ganzer Linie zu überzeugen.
Ganz klare Leseempfehlung!
Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar und Katja für Organisieren der Leserunde!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.