Gelesen: „Mit jedem neuen Tag“ von Marc Levy

–         
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten 
–         
Verlag: Blanvalet Verlag (25. Mai 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 376450529X 
–         
ISBN-13: 978-3764505295  
–         
Originaltitel: Si c’était à refaire
Was wäre, wenn Sie
den schlimmsten Fehler Ihres Lebens wiedergutmachen könnten?
Der hochkarätige und erfolgreiche Journalist Andrew
Stilman, der bald heiraten wird, lernt eines Abends in einer Bar in Manhattan
eine wunderschöne Frau kennen. Als er ein paar Wochen später, am 9. Juli 2012,
wie jeden Tag joggen geht, wird er von hinten angegriffen. Das Letzte, was er
spürt, bevor er zusammenbricht, ist ein durchdringender Schmerz im Rücken. Als
er wieder aufwacht, schreibt man den 9. Mai 2012 – zwei Monate vor seiner
Hochzeit, zwei Monate, bevor er seiner Frau das Herz brach. Von nun an hat er
sechzig Tage, um seinen Mörder zu finden, sein Schicksal zu verändern – und die
Liebe seines Lebens zu retten …
(Quelle: Blanvalet)

Andrew Stilman arbeitet bei der New York Times. Er ist
ein erfolgreicher Journalist, Enthüllungen sind seine Spezialität. Als er seine
Jugendliebe Valery wiedertrifft und sie auch noch seinen Heiratsantrag annimmt
ist auch privat alles in bester Ordnung. Dann aber trifft er an seinem
Hochzeitsabend eine junge Frau, in die er sich sofort verliebt. Mit diesem
Geständnis bricht er seiner Frau das Herz.
Tage später geht Andrew joggen. Plötzlich verspürt er
einen stechenden Schmerz im Rücken und er bemerkt wie das Leben aus ihm
herausfließt und er wird ohnmächtig. Als er wieder erwacht ist er jedoch nicht
im Krankenhaus, sondern bei sich zu Hause. Bis zu seiner Hochzeit sind es noch
2 Monate.
Andrew hat die einmalige Chance bekommen sein Leben und
seine Liebe zu retten und seinen Mörder ausfindig zu machen …
Der Roman „Mit jedem neuen Tag“ stammt vom Autor Marc Levy.
Für mich war dies der erste Roman des Autors. Angesprochen durch den
vielversprechend klingenden Klappentext war ich sehr neugierig darauf wohin die
Reise hier wohl gehen würde.
Andrew Stilman ist ein recht angenehmer Zeitgenosse. Er
ist ein erfolgreicher Journalist, sein Spezialgebiet sind, zum Teil doch recht
brisante, Enthüllungen. Auch privat läuft es bei Andrew wirklich super. Doch
dann trifft er diese geheimnisvolle Frau und alles ändert sich. Ich empfand
Andrew als doch recht sympathisch.
Auch die weiteren, im Buch vorkommenden, Charaktere sind
Marc Levy recht gut gelungen. Allerdings zu manch einem von ihnen bleibt doch
die Distanz zu groß und man kann sich nicht recht in sie hineinfinden.
Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Ich kam
ziemlich flüssig durch die Seiten und war doch auch entsprechend angetan.
Die Handlung an sich ist eine, in meinen Augen, Mischung
aus einer Liebesgeschichte und einem Krimi. Der Anfang ist recht ruhig und doch
auch einfach, ab etwa der Mitte aber merkt man eine deutliche Steigerung. Es
wurde dann immer spannender und zu Ende hin konnte ich das Buch kaum aus der
Hand legen. Mich erwarteten hier immer wieder überraschende und auch sehr
interessante Dinge.
Zum Ende hin gibt es eine Wendung, die ich persönlich
wirklich gut fand.
Das Ende selbst kam dann doch überraschend für mich. Es
hat mir sehr gut gefallen, macht den Roman in meinen Augen doch schön rund.

Insgesamt gesehen ist „Mit jedem neuen Tag“ von Marc Levy
ein doch sehr guter Roman.
Der gut beschriebene Protagonist, ein angenehm lesbarer
flüssiger Stil des Autors und eine Handlung, die eine Mischung aus
Liebesgeschichte und Krimi darstellt und für mich interessant und auch recht
unvorhersehbar war, haben mir hier sehr spannende und unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.