Gelesen: „Mit Rosen bedacht“ von Jennifer Benkau

–         
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten 
–         
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth)
(12. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3431039154 
–         
ISBN-13: 978-3431039153 
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Ein Unfall zerstört
Wandas heile Welt: Ihr Verlobter, den sie in wenigen Tagen heiraten wollte,
wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Niemand weiß, ob er je wieder
aufwachen wird. Als Wanda versucht, Karims Angelegenheiten zu regeln, stößt sie
auf immer mehr Ungereimtheiten in seinem Leben. Tiefer und tiefer dringt sie in
ein Netz aus Lügen und Geheimnissen vor, bis sie sich fragen muss: Wer ist
Karim wirklich? Hat sie ihren Geliebten je gekannt?
Schließlich kommt
Wanda einem entsetzlichen Verbrechen auf die Spur, und alles deutet darauf hin,
dass Karim große Schuld auf sich geladen hat. Doch während seine Augen
geschlossen bleiben, schwebt Wanda bald selbst in höchster Gefahr …
(Quelle: Bastei
Lübbe)
Eigentlich könnte
Wandas Leben nicht besser laufen. Sie ist glücklich, ihre Hochzeit mit ihrem
Traummann steht kurz bevor. Doch dann wird Karim bei einem Unfall verletzt und
fällt ins Koma. Keiner weiß ob er je wieder aufwachen wird. Wanda beginnt
einige seiner Angelegenheiten zu regeln und stößt so auf einige Ungereimtheiten
in seinem Leben. Sie gräbt immer weiter und gelangt so an Informationen aus
Karims Vergangenheit, von der sie nie so richtig was erfahren hat. Immer mehr
Dinge kommen ans Tageslicht und Wanda weiß bald nicht mehr was sie noch glauben
kann. Und ehe sie sich versieht gerät sie selbst in große Gefahr …
Der Roman „Mit
Rosen bedacht“ stammt von der Autorin Jennifer Benkau. Für mich war dies nicht
das erste Buch der Autorin, ich kenne sie bereits von einem ihrer Jugendbücher.
Umso gespannter war ich nun was mich hier, in diesem Buch, das doch eher für
die älteren Leser geeignet ist, erwarten würde.
Wanda war mir
richtig sympathisch. Sie ist aufgeschlossen und recht fröhlich. Ihre Hochzeit
steht kurz bevor. Doch dann schlägt das Schicksal knallhart zu und Wanda steht
vor den Trümmern ihres Glücks. Sie gibt nicht auf, besonders auch als sie in
Karims Leben nachforscht. Ihre Gefühle und Emotionen sind glaubhaft beschrieben
und werden ganz wunderbar zum Leser transportiert.
Karim ist Wandas
Verlobter. Er ist Perser und seit 4 Jahren sind er und Wanda ein Paar. Man
lernt ihn durch Rückblicke recht gut kennen, auch wenn er auf mich irgendwie
immer mysteriös und undurchsichtig gewirkt hat.
Wandas Freundin
Müller hat mich sehr beeindruckt. Sie steht ihrer Freundin immerzu an der
Seite, ist immer für sie da.
Die Nebenfiguren
bleiben hier wirklich im Hintergrund. Sie sind nicht wichtig für die
Hauptgeschichte, sind eher nur Randerscheinungen.
Der Schreibstil der
Autorin ist flüssig und wirklich absolut gut lesbar. Sie hat es geschafft recht
einfach an die Seiten des Buches zu fesseln, mich ins Geschehen zu ziehen.
Es gibt hier zwei
Handlungsstränge. Einmal die Geschichte in der Gegenwart, wo Wanda an Karims
Krankenbett liegt. Der andere Strang erzählt von der Vergangenheit, von
glücklichen Zeiten zwischen Karim und Wanda. Die Stränge sind perfekt
aufeinander abgestimmt.
Geschildert wird
das Geschehen hier aus Sicht von Wanda. Sie nimmt den Leser mit, erzählt ihre
Geschichte, ihre Liebe zu Karim.
Die Handlung ist zu
Beginn eher ruhig gehalten. Erst nach und nach, ganz allmählich, steigert sich
die Spannung und somit auch das Tempo. Und dennoch kann man sich als Leser
gerade auch zu Anfang der Geschichte nicht entziehen. Man fragt sich was Karim
alles zu verbergen hat, wer er ist, was seine Vergangenheit alles verbirgt. Es
wirkt alles geheimnisvoll, mysteriös und man kann gar nicht anders als
weiterlesen um alles aufzudecken.
Die Liebegeschichte
zwischen Karim und Wanda, die vor allem auch in der Vergangenheit beleuchtet
wird, wirkt echt und absolut glaubhaft. Die beiden geben in meinen Augen ein
schönes Paar ab.
Das Ende ist in
meinen Augen wirklich absolut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte,
auch wenn es doch recht offen gehalten ist und der Leser sich selbst noch so
seine Gedanken machen kann.
Abschließend gesagt ist „Mit Rosen bedacht“ von Jennifer
Benkau ein Roman, der mich mitgerissen hat.
Authentische Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin,
der mich an die Seiten gefesselt hat und eine geheimnisvolle und spannende
Handlung haben mich hier vollkommen begeistert und überzeugt.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und Bastei Lübbe für das zugesandte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.