Gelesen: „Stadtgespräche aus Gelsenkirchen“ von Birgit Salutzki

–         
Broschiert: 192 Seiten 
–         
Verlag: Gmeiner,
A
(11. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3839217156  
–         
ISBN-13: 978-3839217153

Kohle war gestern!  Gelsenkirchen
steht für Zechen und graue Industrie – Birgit Salutzki beweist: Kohle war
gestern! Waschechte Kinder des Ruhrgebiets zeigen Ihnen in den »Stadtgesprächen
aus Gelsenkirchen« ihre bunte königsblaue Heimat. Ob Oberbürgermeister Frank
Baranowski, der Politik im Hans-Sachs-Haus macht, oder der Kabarettist HG.
Butzko, der bereits im Grillo-Gymnasium für Lacher sorgte, ob Boxprofi
Francesco Pianeta, der sich bis zum Weltmeisterkampf gegen Wladimir Klitschko
durchboxte, oder die Sängerin Maegie Koreen, die in der Bahnhofstraße
musiziert. Lauschen Sie 45 Gelsenkirchenern, die aus dem Nähkästchen plaudern –
und das auf die ihnen typische Art und Weise: humorvoll und mit dem Herzen auf
der Zunge!
(Quelle: Gmeiner Verlag)
Gelsenkirchen, eine Stadt mitten im Ruhrpott. Eine Stadt
geprägt von Kohle und Industrie.
Doch nun stehen die Zeichen auf Veränderung. Die Autorin Birgit
Salutzki nimmt den Leser hier mit auf eine Reise in ihre Heimatstadt, erzählt
45 Geschichten von 45 Gelsenkirchenern …
„Stadtgespräche aus Gelsenkirchen“ von Birgit Salutzki
kann man als Sachbuch bzw. modernen Reiseführer betrachten.
In diesem Buch dreht sich alles um die Stadt
Gelsenkirchen, gelegen mitten im Ruhrpott. Es ist eine Ansammlung von 45 Geschichten
rund um die Bewohner bzw. Persönlichkeiten der Stadt. Angefangen beim Fußball
über den Oberbürgermeister bis hin zu anderen bedeutenden Personen sind alle
vertreten. Einige von ihnen waren mir bekannt, andere wiederum haben mir rein
gar nicht gesagt.
Doch das macht hier gar nichts, denn das Buch ist in
meinen Augen auch ideal zum Entdecken geeignet. Man lernt die Stadt aus Sicht
ihrer Einwohner kennen, erlebt Sehenswürdigkeiten und Plätze, die von ihnen
empfohlen werden.
Diese Mischung aus Berichten und Interviews über Politik,
Geschichte und gesellschaftliche Belange machen das Buch abwechslungsreich und
informativ.
Birgit Salutzki schreibt sachlich und unterhaltsam.
Dieser kleine Führer durch die Stadt ist zudem auch interessant und lehrreich
gehalten. Es gibt zahlreiche Abbildungen, welche die Stationen sehr gut in
Szene setzen.
Zu jedem Platz, der besucht wurde, gibt es immer eine
Adresse, so dass man als Leser eigentlich nur noch das Buch nehmen muss und ab geht’s
nach Gelsenkirchen. Das gefiel mir wirklich sehr gut, genauso wie der
Stadtplan, den man am Ende des Buches finden kann.
Alles in Allem ist „Stadtgespräche aus Gelsenkirchen“ von
Birgit Salutzki ein sehr schönes Sachbuch, das auch ideal als Reiseführer
fungieren kann.
Durch einen unterhaltsamen Stil der Autorin lernt man
hier als Leser lernt die Stadt Gelsenkirchen auf besondere Art und Weise kennen.
Klar zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Exemplar sowie bei Katja und der Autorin für die geimeinsame Leserunde auf Lovelybooks!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.