Gelesen: „Ich wollte immer nur dich“ von Anne Wiegner

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2251 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
339 Seiten 
–         
Verlag: Forever
(6. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Der Verlag bei Facebook

Johannas Leben ist zum Stillstand gekommen: Job, Familie,
Beziehung – alles Routine, keine Höhen, keine Tiefen, nur glattpoliertes
Gleichmaß. Sie ist Mitte vierzig, abgeklärt und hält Träumen für reine
Zeitverschwendung. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Ihr Mann
verlässt sie und sie macht sich auf die Suche nach ihrer Jugendliebe, dem
charismatischen Paul, der bereits vor zwanzig Jahren ihr Leben gründlich
durcheinander gewirbelt hat. Schon bei ihrem ersten Treffen ist alles wieder
da: dieser unerklärliche Zauber der Studententage, die Anziehung, das
Verlangen. Kopfüber stürzt sich Johanna in ein leidenschaftliches Abenteuer, in
dem sie nachholt, was sie in den Jahren ihrer Ehe versäumt hat. „Alte Liebe
rostet nicht“, sagt Paul lachend. „Das klingt nach Happy End“, antwortet
Johanna. Vor lauter Glück merkt sie nicht, dass Paul ein Mann voller
Geheimnisse ist und trifft eine folgenschwere Entscheidung …
(Quelle: Forever)
Johanna geht in
ihrem Job auf. Und ihre beiden Kinder geben ihr Sicherheit im Leben. Da erzählt
ihr ihre Freundin und Kollegin Karen sie habe Johannas Jugendliebe Paul
wiedergesehen. Johanna erinnert sich daraufhin an die damalige Zeit, kramt die
alten Briefe hervor und erinnert sich fortan ständig an ihre Zeit mit Paul.
Als die beiden sich
letztlich wiedersehen ist Johanna sofort wieder fasziniert von Paul.
Doch kann die alte
Liebe von damals wieder entflammen? Haben die beiden nochmal eine Chance?
Der Roman „Ich
wollte immer nur dich“ stammt von der Autorin Anne Wiegner. Es ist das Debüt
der Autorin und ich war bereits vom Cover und Klappentext sehr angetan.
Die Charaktere des
Buches haben mir sehr gut gefallen.
Johanna ist 42
Jahre alt, Lehrerin und alleinerziehende Mutter zweier Töchter. Sie liebt ihren
Job, fühlt sich aber irgendwie doch auch einsam und gefangen in ihrem Alltag.
Zu Beginn hat Johanna vielerlei Selbstzweifel, die sie plagen. Im Verlauf
allerdings verändert sie sich, jedoch nicht immer zu Guten, wie ich finde. Sie
gibt sich in meinen Augen zu sehr auf, was ich schade fand.
Karen ist Johannas
beste Freundin und Kollegin. Ihr gefällt nicht wie sehr sich Johanna wieder
Paul zuwendet. Ihre Freundschaft gerät durch Pauls Auftauchen ein wenig zu sehr
ins Ungleichgewicht.
Paul hielt ich eigentlich
sehr lange für recht eigen und undurchschaubar. Er ist charismatisch, doch
wirklich für sich gewinnen konnte er mich nicht.
Auch Lisa und
Julia, die beiden Töchter von Johanna haben mir wirklich gut gefallen. Genauso
wie weiter Charaktere, die Anne Wiegner sehr gut gestaltet hat.
Der Schreibstil der
Autorin ist wunderbar flüssig und sehr gefühlvoll. Ich konnte mich sehr gut in
die Charaktere hineinversetzen, mit ihnen mitfühlen.
Die Handlung selbst
ist ein ziemliches Auf und Ab. Es geht sehr emotional zu, man wird als Leser mitgerissen
und fiebert mit.
Besonders schön
gefiel mir Johannas kleiner Ausflug nach Afrika. Diese Kulisse hat Anne Wiegner
sehr gut und vor allem bildhaft wiedergegeben, Fernweh ist hier
vorprogrammiert.
Das Ende kam in
meinen Augen leider viel zu schnell, viel zu abrupt. Irgendwie wirkte es als
würde man aus der Handlung gerissen werden. Klar es passt, irgendwie, ein wenig
mehr Seiten hätten dennoch gut getan.
Alles in Allem ist „Ich
wollte immer nur dich“ von Anne Wiegner ein sehr gutes Debüt der Autorin.
Die authentisch
gestalteten Charaktere, der flüssig lesbare Stil der Autorin und eine
emotionale und gefühlvoll beschriebene Handlung haben mich hier wirklich gut
unterhalten.
Durchaus
lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das zugesandte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.