Gelesen: „Der Besuch der Kaiserin“ von Daisy Goodwin

–         
Taschenbuch: 544 Seiten 
–         
Verlag: rororo
(27. Februar 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3499269473 
–         
ISBN-13: 978-3499269479

Das Buch kaufen
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

Schicksalhafte
Begegnungen
Charlotte Baird interessiert sich mehr für Photographie als dafür, einen
Ehemann zu finden. Doch als der charmante Bay Middleton auftaucht, verliebt sie
sich in ihn. Er zählt zu den besten Reitern Englands, ist jedoch mittellos und
nicht von Stand. Bay scheint der Einzige zu sein, der in Charlotte nicht nur
die reiche junge Erbin sieht, sondern ihre unkonventionellen Ansichten und
ihren feinen Witz zu schätzen weiß. Als die legendäre Pytchley-Jagd ansteht,
erhält Bay einen Auftrag, um den ihn alle beneiden: Er soll Kaiserin Sisi auf
der Jagd begleiten. Charlottes Freude darüber schwindet schnell. Denn die
Kaiserin gilt nicht umsonst als die schönste Frau ihrer Zeit. Und sie ist Bay
in einer Weise zugetan, die die Zukunft aller bedrohen könnte.
(Quelle: Rowohlt Verlag)
Charlotte Baird ist sehr interessiert in Photographie.
Für Männer allerdings hat sie keinerlei Interesse. Bis zu dem Tag als Sie Bay
Middleton kennenlernt. Er ist ein sehr guter Reiter, allerdings mittellos und
ohne jeglichen Stand. Doch Charlotte stört es nicht und auch Bay gefällt
Charlotte. Die beiden verlieben sich ineinander.
Als die Pytchley-Jagd bevor steht und Bay die Kaiserin
Sisi zur Jagd begleiten soll plagen Charlotte Sorgen. Sie sieht nämlich in der
Kaiserin eine ernsthafte Konkurrentin …
Der historische Roman „Der Besuch der Kaiserin“ stammt
von der Autorin Daisy Goodwin. Für mich war dies der erste Roman der Autorin
und ich war sehr gespannt darauf.
Charlotte hat mir richtig gut gefallen. Sie ist eine
tolle Frau, jung und wohlhabend. Charlotte liebt die Photographie sehr und ist
zudem doch auch sehr witzig. Sie ist, besonders zu Beginn der Geschichte, dabei
sich selbst zu finden.
Bay Middleton ist einer der besten Reiter Englands.
Allerdings ist er mittellos und ohne jeglichen gesellschaftlichen Stand. Auch
ihn fand ich sehr sympathisch.
Die Nebenfiguren blieben leider, bis auf die Kaiserin
Sisi, alle samt ziemlich blass und sind nicht so gut gestaltet. Das fand ich
leider ein wenig schade, denn bei manchem hätte es sich wirklich gelohnt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und soweit gut zu
lesen. Man ist ziemlich schnell im Geschehen angekommen und kann problemlos
folgen.
Die Handlung selbst ist sehr gut recherchiert und beruht
wohl auf einer wahren Begebenheit. Die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und
Bay ist sehr unterhaltsam. Sie beweist, dass man nicht unbedingt einen hohen
gesellschaftlichen Stand haben muss um glücklich zu sein. Eine wohlhabende Frau
und ein mittelloser Mann, es kann funktionieren, wie Daisy Goodwin hier
beweist.
Allerdings kam mir die Geschichte doch ziemlich in die
Länge gezogen vor. Man hätte es durchaus auch auf rund 300 Seiten erzählen
können. Es kommt kaum wirkliche Spannung auf, was ich sehr schade fand. Die
Idee hat mir nämlich wirklich gefallen.
Alles in Allem ist „Der Besuch der Kaiserin“ von Daisy
Goodwin ein soweit guter historischer Roman.
Die tolle Protagonisten, der mitreißende Stil der Autorin
und eine interessante aber doch sehr in die Länge gezogene Handlung haben mir
hier trotz allem unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.