Gelesen: „Don’t tell me lies“ von Corey Ann Haydu

–         
Taschenbuch: 352 Seiten 
–         
Verlag: Deutscher
Taschenbuch Verlag
(1. Mai 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3423716266 
–         
ISBN-13: 978-3423716260 
–         
Vom Hersteller
empfohlenes Alter:
14 – 16
Jahre  
–         
Originaltitel: Life by Committee 

Wenn sich das Leben im Netz echter anfühlt als
die Wirklichkeit…
Tabitha fühlt sich
von allen unverstanden – der Junge, in den sie verliebt ist, ist bereits
vergeben und ihre beste Freundin wendet sich einfach von ihr ab. Da entdeckt
sie im Internet die Website ›Life by Committee‹. Endlich hat sie das Gefühl,
unter Gleichgesinnten zu sein, denn hier sind alle, genau wie sie, auf der
Suche nach einem mutigeren, spannenderen Leben. Anonym vertrauen sich die
Mitglieder ihre intimsten Geheimnisse an und erhalten Aufgaben, die sie
erfüllen müssen. Doch je mehr Tabitha von sich preisgibt, desto klarer wird
ihr, dass ›Life by Committee‹ weder so unschuldig noch so anonym ist, wie es
anfangs schien. Und dass ihre Geheimnisse nicht sicher sind …
(Quelle: Deutscher Taschenbuch Verlag)
Tabitha hat so
einige Veränderungen durchgemacht. Diese waren sowohl körperlich als auch
seelisch. Daraufhin haben sich ihre Freunde von ihr abgewandt und in ihrer Familie
geht es drunter und drüber.
Eines Tages wird
Tabitha auf die geheime Internetseite „Life by Committee“ aufmerksam. Dort
postet jeder anonym ein Geheimnis und bekommt daraufhin eine Aufgabe gestellt,
die es gilt innerhalb von 24 Stunden zu bewältigen. Nur dann bleibt das
Geheimnis auch geheim.
Bald aber wird das
Leben für Tabitha zum Spießrutenlauf und sie verliert mehr und mehr den Bezug
zum realen Leben …
Der Jugendroman „Don’t
tell me lies“ stammt von der Autorin Corey Ann Haydu. Es ist das erste
Buch der Autorin das auf Deutsch erschienen ist. Ich wurde hier aufgrund des
vielversprechend klingenden Klappentextes angesprochen und war sehr gespannt
auf das Buch.
Tabitha war zu Beginn noch ein ganz annehmbarer
Charakter. Man konnte ihr folgen, konnte sie verstehen. Doch je weiter man in
der Handlung vorankommt, desto unsympathischer und vor allem auch naiver wurde
sie. Ich habe mich mehrfach dabei erwischt das ich Tabitha am liebsten gepackt
und einmal kräftig durchgeschüttelt hätte.
Bei ihren Eltern erging es mit ähnlich. Ein Vater der vor
Kindern bzw. Jugendlichen Drogen konsumiert geht in meinen Augen gar nicht.
Hier hat die Autorin aber glücklicherweise noch die Kurve bekommen.
Es gibt noch weitere Charaktere im Buch. Doch auch diese
waren nicht unbedingt gut gezeichnet. Ich hab mich mit so ziemlich jedem schwer
getan, was ich wirklich als schade empfand.
Der Schreibstil der Autorin konnte mich überzeugen. Sie
schreibt locker und leicht lesbar, dem Genre also angepasst. Ihre Beschreibungen
sind recht unverblümt, sie nimmt kein Blatt vor den Mund.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Tabitha. So
lernt man ihre Sicht auf die Dinge sehr gut kennen. Nur leider ist dies nicht
immer wirklich schön, sondern teils auch nervig.
Die Handlung klang sehr vielversprechend. Und die Ansätze
sind auch wirklich sehr gut. Corey Ann Haydu hätte so viel mehr aus ihrer Idee
herausholen können, denn die Grundidee hat mir wirklich absolut gefallen. Allerdings
plätschert die Handlung leider nur dahin. Man kommt hier von einem Extrem ins
Nächste, vieles wirkt überspitzt dargestellt. Corey Ann Haydu verschenkt hier
sehr viel vom vorhandenen Potential.
Zum Ende hin holt die Autorin ein wenig heraus. Sie konnte
mich hier sogar teilweise packen.
Das eigentliche Ende allerdings ist wieder sehr
klischeehaft, kam zu schnell und ist einfach zu simpel gelöst.
Kurz gesagt ist „Don’t tell me lies“ von Corey Ann Haydu
ein Jugendbuch, das leider nicht hält was es verspricht.
Dem gut lesbaren Stil und der interessanten Grundidee
stehen hier leider unsympathische Charaktere und verschenktes Potential gegenüber.
Schade eigentlich!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Leseexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.