Gelesen: „Nebelgrau (Elfenblüte, Teil 4)“ von Julia K. Knoll

Achtung:
Dies ist der 4. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1304 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
185 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(4. Juni 2015)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Tiefe Blicke, zarte Küsse: Es könnte alles so schön sein
zwischen Lillian und Alahrian. Doch nebelgraue Wolken am Liebeshimmel drücken
die Stimmung. Und zwar nicht nur, weil das erste Treffen mit Lillys Mutter ganz
anders verläuft als erhofft. Nein, das Unmögliche geschieht: Alahrian wird
krank – und fühlt sich auf einmal so anders, so menschlich. Sofort strecken
dunkle Mächte ihre Klauen nach ihm aus…
(Quelle: Impress)
Zwischen Lillian und Alahrian könnte alles so schön sein. Endlich haben sie
zueinander gefunden, doch nun ziehen dunkle Wolken am Liebeshorizont auf. Zu
einem das Treffen zwischen Lillian und ihrer Mutter verläuft nicht so wie
gewollt und dann wird Alahrian auch noch krank. Und prompt gibt es dunkle
Klauen, die ihn haben wollen …
Der Fantasyroman „Nebelgrau“ stammt von der Autorin Julia K. Knoll. Es ist
mittlerweile der 4. Teil der „Elfenblüte“ – Reihe, die wohl 5 Teile umfassen
wird. Es empfiehlt sich auf jeden Fall die 3 Vorgängerteile vorab zu lesen.
Die Charaktere sind bereits sehr gut bekannt. Sie sind facettenreich und
sehr vielseitig gestaltet und gefallen mir noch immer wirklich gut.
Lillian, auch Lilly genannt hat in meinen Augen eine gute Weiterentwicklung
gemacht. Ich lese sehr gerne über sie, es macht Spaß die Geschichte mit ihr
gemeinsam zu erleben. In diesem Teil trifft sie auf ihre Mutter und erfährt so
ein langgehütetes Geheimnis, das sie ziemlich umhaut. Und endlich steht Lilly
zu ihren Gefühlen zu Alahrian. Sie erfährt mehr über ihren Liebsten, kommt
hinter sein Geheimnis, was jedoch wieder neue Fragen aufwirft.
Alahrian ist ein wirklich sehr interessanter, wenn aber auch
geheimnisvoller Charakter. Er ist voller Geheimnisse und wirkt so mystisch.
Alahrian wird hier auf eine harte Probe gestellt und muss eine schwerwiegende
Entscheidung treffen. Er muss sich beweisen, muss zeigen, dass er stärker ist
als der Hass in ihm.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Sie schreibt flüssig und
sehr bildhaft. Man kann sich die Szenen so wunderbar vorstellen. Außerdem transportiert
sie die Gefühle der Charaktere sehr gut zum Leser.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Zum größten
Teil kommt Lilly zu Wort, aber auch Alahrian und auch Morgan schildern ihre
Sichtweisen. So ist es noch immer sehr komplex und vielsichtig.
Die Handlung ist etwas schwächer als im dritten Teil. Zu Beginn zieht es
sich etwas hin. Gut gefallen hat mir das Julia K. Knoll immer wieder kleine
Bruchstücke der Vorgänger ins Geschehen eingebaut hat.
Die Grundidee ist einfach klasse, Sie ist magisch und fasziniert mich
total. Je weiter man hier vorankommt desto mehr zieht die Spannung letztlich
an. Und zum Ende hin konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen.
Das Ende selbst ist spannend gehalten und hat mich überzeugt. Es macht
zudem extrem neugierig auf dem Abschlussband „Wiesengrün“, der im Juli 2015
erscheinen wird.
Zusammenfassend gesagt ist „Nebelgrau“ von Julia K. Knoll eine sehr gute
Fortsetzung der „Elfenblüte“ – Reihe.
Die wirklich gut beschriebenen Charaktere, der flüssige gefühlvolle Stil
der Autorin und eine Handlung, die dieses Mal etwas braucht, dann aber spannend
wird, haben mich hier sehr gut unterhalten und machen neugierig auf den Abschluss.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.