Gelesen: „Gewitterherzen“ von Felicitas Brandt

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1618 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
436 Seiten 
–         
Verlag: Impress (4. Juni 2015) 
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle / ePub

**Ein wunderbar
romantisch-verträumter Sommerroman**
Ein Zusammenstoß in den Straßen Berlins verknüpft das
Leben der zurückhaltenden Eve mit dem des draufgängerischen Musikers Nate. Bei
ihm findet Eve ein Zuhause – etwas, das sie schon vergessen glaubte. Und obwohl
Nate nahezu nichts über sie weiß, ist Eve seit langem die Erste, die sein Herz
berührt. Doch beide umgibt eine Mauer aus Geheimnissen und Schweigen. Schnell
erkennt Eve, dass in Nates Herzen zwei Seelen wohnen, die eine unbeschwert und
fröhlich, die andere verschlossen und kalt. Immer wieder ist sie kurz davor,
ihm das Geheimnis um ihre Vergangenheit anzuvertrauen, doch das könnte alles
zerstören.
(Quelle: Impress)
Nate und Eve stoßen auf Berlins Straßen zusammen. Er
rette sie und nimmt sie letztlich mit zu sich nach Hause. Eve weiß nämlich
nicht wohin, sie hat keine Familie und kein Zuhause. Doch sowohl Eve als auch
Nate haben Geheimnisse und ihr Zusammenleben gestaltet sich schwierig. Eve aber
bleibt letztlich bei Nate und nach einiger Zeit taut sie auf. Sie lernt hier
auch Nates Band „What Ever!“ kennen. Doch sie will nichts über sich preisgeben.
Als beide beginnen sich zu öffnen, holen sie die
Geheimnisse der Vergangenheit plötzlich wieder ein …
Der Jugendroman „Gewitterherzen“ stammt von der Autorin
Felicitas Brandt. Es war nicht meine erstes Buch der Autorin, ich habe bereits
ihre anderen Impress-Romane geliebt. Und so war ich natürlich extrem gespannt
darauf wohin hier die Reise wohl gehen würde.
Eve ist eine wirklich tolle Protagonistin. Auch wenn sie
ziemlich mysteriös auf mich wirkte. Sie lebt mit ihrem Wolfshund Jeptha auf der
Straße und trägt so manches Geheimnis mit sich herum. Eve ist zurückhaltend und
ziemlich schüchtern. Erst nach und nach taut sie auf, fast Vertrauen zu Nate,
fühlt sich bei ihm geborgen. Da sie ihr Gedächtnis verloren hat weiß sie nichts
über ihre Vergangenheit, beginnt aber Fragen zu stellen und wächst letztlich
über sich hinaus.
Nate heißt eigentlich Nathaniel. Er ist Musiker, in ihr
geht er vollkommen auf. Sein Verhältnis zu seinen Eltern ist angespannt und mit
seiner Vergangenheit kann Nate nicht wirklich abschließen. Auch er trägt viele Geheimnisse
mit sich herum. Seinen Freunden gegenüber ist er immer loyal und treu, er würde
für sie wirklich alles tun. Eve verändert Nate, er wird durch sie ein komplett
anderer Mensch, der versteht, dass er sich seiner Vergangenheit stellen muss.
Auch die anderen Charaktere hat Felicitas Brandt ebenso
sehr gut gezeichnet. Auch sie sind vorstellbar und wirken absolut glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und das
Buch lässt sich flott lesen. Felicitas Brandt schreibt detailliert und alles
ist vorstellbar.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei verschiedenen
Perspektiven. Eve erzählt ihren Part in der Ich-Perspektive, Nates Sichtweise
hingegen ist in der personalen Perspektive geschrieben. Man lernt so als Leser
beide Seiten sehr gut kennen und kann beide Protagonisten immer besser
einschätzen.
Die Handlung ist einfach klasse. Es geht emotional und
sehr gefühlvoll zu. Die Liebesgeschichte zwischen Nate und Eve hat mir ausgesprochen
gut gefallen. Es entwickelt sich hierbei alles langsam, die beiden gehen
aufeinander ein, geben sich gegenseitig Halt und Geborgenheit. Einerseits ist
diese Liebe romantisch aber andererseits auch sehr dramatisch. Besonders schön
fand ich das Nate für Eve Songs schreibt. Diese sind richtig toll und passen
sehr gut zur Geschichte.
Im Mittelpunkt steht hier das Leben auf der Straße.
Felicitas Brandt geht darauf ein, hat dieses Thema sehr gut ins Geschehen integriert.
Außerdem hat sie Bibelzitate ins Buch eingebaut. Diese passen gut und auf mich
wirkten sie nicht zu viel, sondern genau richtig.
Das Ende ist dramatisch und hat mich persönlich ja
komplett überrascht. Es geht spannend und actiongeladen zu und ich fand es
einfach nur richtig toll.
Kurz gesagt ist „Gewitterherzen“ von Felicitas Brandt ein
ganz wunderbarer Roman für schöne Sommerlesestunden.
Glaubhafte Charaktere, der flüssig lesbare detaillierte
Schreibstil der Autorin und eine Handlung, die mich von Beginn an in ihren Bann
gezogen hat haben mich hier auf ganzer Linie überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.