Gelesen: „Die Töchter der Elfe. Schicksalstanz“ von Nicole Boyle Rødtnes

–         
Gebundene Ausgabe: 282 Seiten 
–         
Verlag: Beltz & Gelberg (13. Juli 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3407745958 
–         
ISBN-13: 978-3407745958 
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre 
–         
Originaltitel: Elverskud

Das Schicksal ist
unerbittlich und unaufhaltsam …
Mit ihren magischen Tänzen ziehen die Schwestern Rose,
Azalea und Birke alle in den Bann. Die Mädchen wirken wie normale Teenager,
aber in Wahrheit sind sie Elfen wie ihre verstorbene Mutter und brauchen die
Energie der Menschen, um überleben zu können. Ein Geheimnis, das ihr Vater um
jeden Preis zu schützen versucht.
Als der attraktive Malte neu in die Schule kommt, gerät das abgeschottete Leben
der Mädchen durcheinander. Birke verliebt sich haltlos in ihn, aber eine
Beziehung zwischen ihnen beiden darf nicht sein. Während Malte beginnt,
verbotene Fragen zu stellen, weil Birke ihn abweist, wird eine tote Elfe im
Wald gefunden – und das Unheil nimmt seinen Lauf …
(Quelle: Beltz & Gelberg)
Die Schwestern Birke, Azalea und Rose sind wunderschön
und ziehen die Zuschauer mit ihren Tänzen in ihren Bann. Doch was nach Vergnügen
aussieht ist keines. Die drei sind Elfen und während des Tanzens ziehen sie die
Energie der zusehenden Menschen in sich auf. Bisher ist dies noch niemanden
aufgefallen, doch sie brauchen immer mehr.
Birke geht es nun nicht gut, sie fühlt sich seit dem
letzten Tanz gar nicht wohl. Die aufgezogene Energie war wohl zu wenig. Doch
dann geht es plötzlich auch Azalea nicht gut. Was ist wohl mit den Mädchen los?
Als sich dann auch noch Birke in einen Jungen aus ihrer Schule verliebt und
dieser sich immer komischer verhält kann ihr Vater ein großes Geheimnis nicht
mehr vor ihnen verbergen …
Der Jugendroman „Die Töchter der Elfe. Schicksalstanz“
stammt aus der Feder der Autorin Nicole Boyle Rødtnes. Es
ist der erste Teil einer Trilogie rund um die jungen Elfen Azalea, Birke und
Rose.
Die 3 Schwestern, Drillinge, sind
wirklich gut gestaltet.
Birke nimmt in diesem Auftaktband
klar die Protagonistenrolle ein. Zu Beginn wirkt sie irgendwie etwas verloren.
Sie geht kaum unter Menschen, hält sich eher fern von ihnen. Ihr einziger
Kontakt besteht hier durch die Tänze. Dann aber lernt sie Malte kennen und
verliebt sich in ihn. Sie ist ein sehr angenehmer Charakter.
Rose möchte immer auffallen. Sie sucht regelrecht den
Kontakt zu anderen, hatte auch schon ein paar Verabredungen mit Jungs. Rose ist
eher die Schwester die gerne mal für Ärger sorgt.
Azalea ist wie eine Mutter. Sie sorgt sich um ihre
Schwestern, gibt auf sie Acht. Sie steht auch immer hinter ihrem Vater, wagt es
nicht ihm zu widersprechen. Azalea ist schon richtig erwachsen für ihr Alter.
Neben den drei Schwestern gibt es noch andere Figuren,
wie den Vater, der alles versucht beieinander zuhalten, oder auch malte, der eine
ziemliche Wandlung hinlegt, die mir ebenso gut gefallen haben. Sie alle wirken
gut gezeichnet.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu
lesen. Man kommt flüssig durch die Seiten und alles ist verständlich und
nachvollziehbar.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Birke. Die Autorin
hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, wodurch mir Birke sehr schnell sehr
vertraut geworden ist. Ich hab sie richtig lieb gewonnen.
Die Handlung ist eine Mischung aus Romantik und Fantasy.
Es geht hier um Elfen und ihre Fähigkeiten. Nach und nach dringt man als Leser
immer tiefer in die Geheimnisse ein, welche die Schwestern umgeben. Eines davon
ist das Geheimnis ihrer Abstammung, das hier im Buch mit einigen doch
unvorhersehbaren Wendungen aufgedeckt wird. Die ist sehr spannend geschildert.
Es passiert sehr viel und man kann das buch kaum weglegen, wird von der
Handlung gefesselt. Immer wieder laufen die Schwestern Gefahr, dass ihre Art
entdeckt wird. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
Das Ende ist ein ziemlicher Cliffhanger. Es macht
neugierig auf den zweiten Teil, der im Februar 2016 erscheinen soll.
Kurz gesagt ist „Die
Töchter der Elfe. Schicksalstanz“ von Nicole Boyle
Rødtnes ein gelungener Auftakt der Trilogie.
Die gut gestalteten Charaktere, der
lockere flüssig lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die eine Mischung
aus Romantik und Fantasy darstellt und spannend ist, haben mich hier wunderbar
unterhalten und machen Lust auf mehr.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag Beltz & Gelberg und Blogg dein Buch für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Hi 😀
    DAs Buch habe ich auch gelesen und auch richtig toll gefunden. War mal etwas anderes über Elfen! 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.