Gelesen: „Herzblut: Du stirbst in meinem Herzen nicht“ von Simone Veenstra

–         
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten 
–         
Verlag: Franckh
Kosmos Verlag
(5. März 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3440144801 
–         
ISBN-13: 978-3440144800  
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara
keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem
kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur
Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der
geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm
hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah, weshalb Mara versucht, ihre
eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen
zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen
sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der
Dorfgemeinschaft lauern – und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr …
(Quelle: Kosmos Verlag)
Mittlerweile ist der Unfalltod von Maras Vater schon 1 Jahr her. Und noch
immer kann Mara diesen nicht akzeptieren. Von Beruf war er Busfahrer und soll
betrunken gefahren sein. Doch das kann sich Mara nicht vorstellen, war ihr
Vater doch immer auf seine Gesundheit bedacht. Allerdings steht Mara alleine
da, keiner hört ihr zu, nimmt sie ernst. So zieht sich Mara immer mehr ins sich
zurück.
Bis zu dem Tag an dem ein neuer Schüler in ihrer Schule auftaucht. Mara ist
sofort von Jonahs Augen fasziniert. Doch Jonah ist eigentlich tabu, immerhin
hat sich ihre beste Freundin Sanna in ihn verguckt. Mara gerät in ein
ziemliches Gefühlschaos, hat sie doch immer noch den Tod ihres Vaters im Kopf.
Sie beginnt nachzuforschen und gerät so immer tiefer in Gefahr. Kann Jonah ihr
womöglich helfen?
Der Jugendthriller „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ stammt von der
Autorin Simone Veenstra. Es ist ein Thriller
der „Herzblut“ – Reihe des Verlags und für mich war dies das erste Buch
überhaupt der Autorin.
Mara ist 18 Jahre alt und wirkte
auf mich sehr stark. Sie ist jedoch sehr in sich gekehrt, versucht nicht
aufzufallen. Vor einem Jahr ist ihr Vater bei einem Unfall ums Leben gekommen.
Er soll einen Herzinfarkt am Steuer seines Busses gehabt haben. Mara glaubt
dies nicht, doch keiner schenkt ihr Glauben. Sie hegt so auch kaum Kontakt zu
anderen Gleichaltrigen ihrer Schule. Einzig ihre beste Freundin Sanna hat noch
wirklichen Zugang zu Mara.
Sanna ist Maras beste Freundin
und immer für sie da. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt bis sich Sanna verliebt
und immerzu abgelenkt ist.
Jonah ist neu an der Schule. Er
wirkte auf mich eher traurig und ruhig. Seine Eltern haben sich fast getrennt,
was Jonah noch immer sehr fertig macht. Er ist froh Mara kennenzulernen, sie
kann ihn teilweise aufheitern.
Neben Mara und Jonah gibt es noch weitere Charaktere. So
zum Beispiel Maras Mutter, deren Verhältnis nicht unbedingt das Beste zu ihrer
Tochter ist. Oder auch diverse Dorfbewohner, die eine Rolle spielen.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig und hat
mich mitgerissen. Simone Veenstra schreibt sehr
lebendig, man kann sich alles gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen
zum großen Teil aus Sicht von Mara. Ab und an aber kommt auch Jonah zu Wort, so
dass man auch ihn gut verstehen lernt.
Die Handlung baut sich langsam
auf. Man erfährt als Leser viel über den Tod von Maras Vater. Es ist alles gut
durchdacht und nachvollziehbar. Je weiter man vorankommt desto spannender wird
die Geschichte und desto mehr war ich gefesselt. Auch die Liebesgeschichte, die
Simone Veenstra eingebaut hat, konnte ich nachvollziehen. Sie hat mir ebenso
gut gefallen, auch wenn sie nur nebenher läuft.
Ab und an ging es mir ein wenig
zu schnell mit den Abläufen, doch das ist Geschmackssache.
Das Ende ist schlüssig und nachvollziehbar.
Es wird alles geklärt und letztlich habe ich diesen Jugendthriller zufrieden zur
Seite gelegt.
Zusammenfassend gesagt ist „Du stirbst in meinem Herzen
nicht“ von Simone Veenstra ein wirklich gelungener
Jugendthriller.
Die gut beschriebenen
Charaktere, der mitreißende flüssig lesbare Stil und eine Handlung, die sich
langsam aufbaut, dann aber fesselt und sogar eine süße Liebesgeschichte beinhaltet,
haben mich hier begeistert und überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag und der Autorin für das zugesandte Buch!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.