Gelesen: „Outlander – Feuer und Stein“ von Diana Gabaldon

–         
Taschenbuch: 1136 Seiten 
–         
Verlag: Knaur TB (4. Mai 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3426518023 
–         
ISBN-13: 978-3426518021 
–         
Originaltitel: Outlander

Schottland 1946: Die englische Krankenschwester Claire
Randall ist in den zweiten Flitterwochen, als sie neugierig einen alten Steinkreis
betritt
und darin auf einmal ohnmächtig wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet
sie sich im Jahr 1743 – und ist von jetzt auf gleich eine Fremde, ein
»Outlander«.
(Quelle: Knaur TB)
Im Jahr 1946 wollen Claire und ihr Mann Frank die
Erinnerungen an den Krieg hinter sich lassen. Sie reisen nach Schottland, an
den Ort wo sie geheiratet haben und wollen dort ihre zweiten Flitterwochen
verbringen. Als sie einen alten Steinkreis besichtigen wird Claire plötzlich
ohnmächtig. Beim Erwachen befindet sie sich aber nicht mehr im Jahr 1946,
sondern ist zurückgereist ins Jahr 1743. Sie befindet sich nun mitten in der
Rebellion zwischen den Engländern und den Schotten. Ihr Wissen bringt Claire
schnell in Verruf, sie wird als Hexe betitelt und macht sich keine wirklichen
Freunde. Nur Jamie, ein junger Schotte, ist auf Claires Seite. Er beweist sich
des Öfteren als Retter in der Not. Nach und nach entwickelt Claire nun auf
Gefühle für Jamie, doch eigentlich ist ja noch mit Frank verheiratet und möchte
zu ihm zurück. Oder eher doch nicht? Wie wird Claire sind letztlich
entscheiden? Und kann sie überhaupt jemals zurückreisen?
Der historische Roman „Outlander – Feuer und Stein“
stammt aus der Feder der Autorin Diana Gabaldon. Es ist der große Auftakt der
Highland-Saga der Autorin und für mich war dies das erste Buch der Autorin
überhaupt. Aufmerksam auf die Reihe wurde ich durch die gleichnamige TV-Serie.
Die Aufmachung des Buches gefällt mir wirklich sehr gut. Es wirkt edel, enthält
im aufklappbaren Bucheinband viele hilfreiche Informationen.
Die Charaktere des Buches sind alle wirklich ganz toll
gezeichnet.
Allen voran Claire. Sie ist 27 Jahre alt und mit Frank
verheiratet. Ich mochte sie wirklich sehr gerne. Claire ist eine starke Frau,
die sich zu helfen weiß. Sie lässt sich nicht unterkriegen, besonders auch im
18. Jahrhundert, einer Zeit in der Männer eher das sagen hatte. Ihre Arbeit im
Krankenhaus, während des Krieges, kommt ihr besonders auch in der Vergangenheit
zugute.
Jamie ist ein junger Schotte. Auch ihn mochte ich sehr gerne.
Er ist ein Familienmensch, für seine Liebsten würde er alles tun. Jamie muss
viel durchmachen, muss viel über sich ergehen lassen. Er ist ein echt toller
gutaussehender Typ.
Auch die anderen Charaktere, wie Frank, oder auch Black
Jack Randall, oder auch die Schotten sind Diana Gabaldon sehr gut gelungen. Sie
wirken ebenfalls gut gezeichnet und glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Er
passt sehr gut zur damaligen Zeit und man kommt flüssig durch die Seiten. Es
gibt keinerlei Längen, eher im Gegenteil, man ist als Leser an die Seiten
gefesselt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Claire,
wofür Diana Gabaldon die Ich-Perspektive verwendet hat. Dies passt hier
wunderbar, denn so hat man als Leser einen besonders guten Einblick in Claires
Gefühle.
Die Handlung ist richtig toll. Es ist eine Zeitreise in
eine längst vergangene Zeit. Die geschichtlichen Fakten sind sehr gut ins
Geschehen integriert ohne die Handlung zu stören. Es geht zum einen spannend,
brutal und sehr gewalttätig zu aber es gibt auch gefühlvolle romantische
Szenen. Die Mischung macht es hier aus.
Trotz der vielen Seiten kommt hier keinerlei Langeweile
auf. Immer wieder passiert etwas, es geht sehr rasant zu.
Der Roman ist soweit in sich abgeschlossen. Doch die
Geschichte von Claire ist noch lange nicht zu Ende erzählt. Teil 2 der Saga
erscheint in der Neuauflage im November 2015.
Kurz gesagt ist „Outlander – Feuer und Stein“ von Diana
Gabaldon ein großartiger Auftakt der Highland-Saga.
Die sehr gut gezeichneten vorstellbaren Charaktere, ein
zeitgerechter flüssig lesbarer Stil und eine Handlung, die einerseits spannend
und recht brutal ist aber auch romantische Szenen beinhaltet, haben mich hier
bestens unterhalten und vollends überzeugt.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.