Gelesen: „50 Tage: Der Sommer meines Lebens“ von Maya Shepherd

–         
Taschenbuch: 388 Seiten 
–         
Verlag: Books on Demand (27. Juli 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3738625933 
–         
ISBN-13: 978-3738625936 
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:
12
– 15 Jahre 
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle

Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag.
Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade
erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie
küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser
zu fallen.
Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter
und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins
Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne.
Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade
versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an
der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und
Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den
Weg…
(Quelle: Homepage der Autorin)
Wir schreiben das Jahr 1965, es ist Sommer. Der letzte
bevor Jade 18 Jahre alt wird. Ausgerechnet jetzt erwische sie ihre beste
Freundin mit ihrem Freund. Für Jade zerbricht eine Welt und der Sommer scheint
gelaufen.
Als ob das noch nicht reichen würde bestehen ihre Eltern
darauf, dass Jade gemeinsam mit Katie ins Sommercamp fährt. Doch für Jade kommt
das gar nicht in Frage, sie hat etwas ganz anderes vor. An einer Raststätte
entfernt sie sich von der Gruppe und beginnt ihr größtes Abenteuer. Gemeinsam
mit Jason, den sie kennenlernt, fährt sie entlang der Route 66. Es könnte alles
so schön sein, wenn nicht das Schicksal gnadenlos zuschlagen würde …
Der Roman „50 Tage. Der Sommer meines Lebens“ stammt aus
der Feder der Autorin Maya Shepherd. Für mich war es nicht der erste Roman der
Autorin, die mich bisher immer mit ihren Geschichten überzeugen konnte. So war
ich natürlich gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Jade ist 17 Jahre alt und ich mochte sie auf Anhieb sehr gerne.
Sie kommt aus gutem Elternhaus und ist behütet aufgewachsen. Nach dem Sommer
hat Jade den Wunsch aufs College zu gehen. Vorher aber will sie etwas erleben.
Zu Beginn ist Jade vielleicht ein wenig naiv, besonders als sie zu Jason ins
Auto steigt aber sie macht eine enorme Entwicklung durch. Im Verlauf wird sie
reifer und erwachsener und weiß ziemlich genau was sie will.
Jason ist 19 Jahre alt und auch ihn mochte ich wirklich
gerne. Obwohl er nicht selten irgendwie komisch wirkt. Er verbirgt etwas, hat
sich ziemlich verschlossen. Nur ganz langsam lässt er Jade und den Leser hinter
seine Fassade schauen. Jason liebt seinen Mustang und auch er möchte unbedingt
ein Abenteuer erleben.
Auch die anderen Charaktere, wie Katie, Jades Eltern oder
auch Jasons Familie haben mir richtig gut gefallen. Sie wirken vorstellbar und
glaubhaft gezeichnet.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu
lesen. Ich bin sehr flüssig durch die Seiten gekommen, habe den Roman in einem
durchgelesen, denn ich konnte mich nicht von Jade und Jason losreißen. Ich
wollte wissen was die beiden erleben, wohin sie ihre Reise verschlägt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Jade.
Hierfür hat Maya Shepherd die Ich-Perspektive verwendet. Dadurch hat man als
Leser immer einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle, fühlt sich
mit ihr verbunden.
Die Handlung beginnt mit einem Prolog in der Gegenwart.
Danach wird man ins Jahr 1965 katapultiert und es beginnt ein richtiger
Roadtrip quer durch die USA, immer der Route 66 entlang. Man verfolgt Jade und
Jason, erlebt mit ihnen ein Abenteuer nach dem nächsten und wird Zeuge einer
richtig schönen Liebesgeschichte, die Tag für Tag wächst.
Der Roman ist in Tage unterteilt, am Ende sind es 50
Stück und an jedem Tag arbeitet Jade einen Punkt ihrer Liste ab. Auf ihr stehen
Dinge, die sie unbedingt noch gemacht haben möchte bis zu ihrem 18. Geburtstag.
Diese Idee hat mir richtig gut gefallen, da es zum Teil richtig ausgefallene
Dinge sind.
Die Kulisse des Romans ist klasse gewählt. Man merkt Maya
Shepherd hat eine besondere Beziehung zum Land, man kann es sich alles
wunderbar vorstellen.
Das Ende ist traurig schön. Es passt so wunderbar zur
Gesamtgeschichte und ich habe nicht nur ein Tränchen, sondern einen ganzen
Sturzbach vergossen.
Abschließend gesagt ist „50 Tage: Der Sommer meines
Lebens“ von Maya Shepherd ein ganz wunderbarer Roman vor einer tollen Kulisse.
Authentische glaubhaft beschriebene Charaktere, ein
locker leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ein Roadtrip, ein
Abenteuer ist mit einer richtig schönen Liebesgeschichte haben mich hier auf
ganzer Linie begeistert und zu Tränen gerührt.
Auf ganzer Linie zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für das Vorabexemplar!

Ein Kommentar

  1. Hallo und guten Tag,

    eine sehr gefühlvolle und bewegende Geschichte, ich glaube das trifft es ganz gut, was den Leser oder die Leserin hier erwarten wird. Habe sie selber auch schon lesen dürften und deshalb kann ich das auch mit guten Gewissen so schreiben.

    Für mich ein ganz, tolles Buch im Sommer 2015.

    LG..Karin…

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.