Gelesen: „Sommer in deinen Augen – Die Hoffnung“ von Sara Belin

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 983 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
134 Seiten
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

Vivien kehrt mit gebrochenem Herzen zurück nach New York
und gibt sich große Mühe, ihr ins Chaos geratene Privatleben wieder in den
Griff zu bekommen. Zumindest beruflich läuft für sie alles erfolgreich und ihr
neues Buch wird zum Bestseller. Im Herbst, nach der plötzlichen Begegnung mit Byron,
der sich nun am Anfang einer vielversprechenden Karriere als Serienstar
befindet, muss sie erkennen, dass ihre Sommerromanze nicht bloß eine schöne
Erinnerung bleiben wird … Doch kann es eine gemeinsame Zukunft für das
ungleiche Paar geben?
(Quelle: Homepage der Autorin)
Mittlerweile ist Vivien wieder nach New York zurückgekehrt.
Ihr Herz ist gebrochen und so versucht sie Byron zu vergessen und ihr
Privatleben wieder einigermaßen in den Griff zu bekommen. Beruflich hat sie
alles im Griff, ihr neues Buch ist ein Bestseller. Doch es bleibt nicht so. Sie
begegnet Byron wieder. Er hat eine Karriere als Serienstar vor sich. Vivien
muss erkennen das Byron doch mehr ist als sie angenommen hat. Doch haben die
beiden eine reelle Chance?
Der Roman „Sommer in deinen Augen – Die Hoffnung“ stammt
von der Autorin Sara Belin. Es ist der zweite und abschließende Teil ihrer
Dilogie und es empfiehlt sich Teil 1 vorab gelesen zu haben. Nur so kommt man
im zweiten Teil wirklich mit und kann alles verstehen.
Vivien, die mir bereits in Teil 1 schon sehr gut gefallen
hatte, war mir auch hier wieder sehr sympathisch. Ihr Herz ist gebrochen und
sie versucht Byron in New York zu vergessen. Dich wirklich gelingen tut ihr das
nicht. Sie versucht ihr Leben wieder zu ordnen und beruflich läuft es richtig
gut für sie. Ich mochte Viviens Art einfach total gerne.
Von Byron hört man erst mal eine ganze Weile nichts. Dann
aber als er auftaucht war ich sofort wieder begeistert von ihm. Ihm steht eine
Karriere als Serienstar bevor.
Man merkt beiden Protagonisten eine Entwicklung im
Vergleich zum ersten Band deutlich an, was mir sehr gut gefallen hat. Sie
bleiben nicht starr, sondern gehen voran.
Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Terry, Viviens
Ex-Freund, oder auch Granny Sofia, haben mir erneut sehr gut gefallen. Sie
wirken realistisch und gut gezeichnet.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
lässt sich herrlich locker und leicht lesen. Sara Belin schreibt zudem sehr
bildhaft, so dass man sich alles wunderbar vorstellen kann.
Erneut wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven
geschildert. Man ist als Leser wieder allen Seiten zugegen und kann alles
nachvollziehen.
Die Handlung selbst knüpft nahtlos an Teil 1 an. Es geht
auch direkt wieder sehr emotional und bewegend weiter. Man ist direkt wieder
mittendrin, ohne große Umschweife. Es gibt interessante und vor allem
unvorhersehbare Wendungen, die mich begeistert haben. Immer wieder gibt es neue
Dinge zu entdecken und man ist als Leser gefesselt, möchte wissen wie geht es
wohl weiter.
Auch in diesem Teil kommt der Altersunterscheid zwischen
Vivien und Byron zur Sprache.
Das Ende ist sehr schön und hat mir persönlich wirklich
gut gefallen. Es schließt die Dilogie emotional ab, macht sie richtig schön
rund.
Zusammenfassend gesagt ist „Sommer in deinen Augen – Die Hoffnung
„ von Sara Belin ein ganz toller Abschluss der Dilogie.
Facettenreiche, sich weiterentwickelnde Charaktere, ein
flüssig lesbarer bildhafter Stil der Autorin und eine Handlung, die emotional
ist und den Leser berührt, haben mir auch hier wirklich unterhaltsame
Lesestunden beschert und mich begeistert.
Sehr zu empfehlen!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.