Gelesen: „Weil du bei mir bist“ von Anna McPartlin

–         
Taschenbuch: 400 Seiten 
–         
Verlag: rororo
(30. Mai 2015)  
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3499271788 
–         
ISBN-13: 978-3499271786 
–         
Originaltitel: Pack Up the Moon 

Auf die Nacht folgt der Tag. Und auf den Tod
das Leben.

Emmas Leben ist einfach perfekt. Und seit sie mit John zusammenwohnt, scheint
das Glück vollkommen. Aber dann passiert ein schrecklicher Unfall, und
plötzlich ist Emma allein. Als wäre auch sie selbst gestorben, verkriecht sie
sich im Schneckenhaus ihres Schmerzes. Doch dem sehen Emmas Freunde nicht lange
tatenlos zu. Und irgendwie ist auch John immer noch für sie da. Bald wird Emma
klar, dass sie von den Menschen, die sie liebt, gebraucht wird. Dass sie stark
sein muss, wenn sie für andere da sein will. Und sie begreift, dass das Glück
ganz nah sein kann, wenn man meint, es für immer verloren zu haben.
(Quelle: Rowohlt Verlag)
Emmas Leben scheint perfekt zu sein. Sie hat einen tollen
Freund und ist glücklich mit ihm. Doch dann passiert das schreckliche, John hat
einen schlimmen Unfall und stirbt. Emma kommt damit überhaupt nicht klar, sie
verkriecht sich, zieht sich vollkommen zurück. Doch Emmas Freunde wollen ihr
beistehen, für sie da sein. Denn irgendwie scheint es, dass John noch immer bei
ihnen ist.
Emma wird bald schon klar, dass sie doch gebraucht wird, dass
es Menschen in ihrer Umgebung gibt, die ihr wichtig sind. Sie muss stark sein,
wenn sie für diese Menschen da sein möchte, auch wenn das Leben nicht immer
einfach ist …
Der Roman „Weil du bei mir bist“ stammt von der Autorin
Anna McPartlin. Für mich war dieses Debüt der Autorin nach „Die letzten Tage
von Rabbit Hayes“ das zweite Buch der Autorin und nachdem mir der andere Roman
bereits ganz wunderbar gefallen hatte, war ich hier wirklich sehr gespannt was
mich erwarten würde.
Emma ist 26 Jahre alt und bereits seit 12 Jahren mit
ihrer Jugendliebe zusammen. Sie ist von Beruf Lehrerin und steht mit beiden
Beinen im Leben. Als der Unfall passiert und Emma John verliert verkriecht sie
sich und zieht sich total zurück. Man leidet so mit Emma mit, fühlt sich mit
ihr verbunden.
John ist zwar kurzzeitig da aber wirklich kennenlernen
kann man ihn als Leser nicht. Bereits nach wenigen Buchseiten passiert der
schreckliche Unfall und John stirbt.
Clodagh ist Emmas beste Freundin. Sie ist einfach eine
klasse Person, steht jederzeit zu Emma und vor allen in der schweren Zeit ist
sie für sie da.
Es gibt noch weitere Charaktere im Buch, wie
beispielsweise weiter Freunde Emmas oder auch ihre Familie. Auch sie haben mir
wirklich sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig zu lesen.
Sie schreibt sehr emotional und gefühlvoll, er ist einfach besonders, bewegt
den Leser. Anna McPartlin schafft es aber auch Humor einzubauen, besonders dann
wenn der Schmerz zu groß wird. So lockert sie die Handlung etwas auf.
Es gibt verschiedene Perspektiven, durch die Leser das
Geschehen mitverfolgen kann. Man lernt so die Charaktere gut kennen und kann
die jeweiligen Handlungen nachvollziehen.
Die Handlung ist besonders, sehr intensiv. Es ist ein
sehr tragisches Thema, das Anna McPartlin hier aufgreift. Doch wo Schmerz ist
gibt es auch Hoffnung und genau diese vermittelt die Autorin hier ihren Lesern.
Es ist ein Auf und Ab, ein stetiger Wechsel zwischen Schmerz, Verlust und
Trauer gepaart mit Gefühl, Lebenssinn und Hoffnung. Es wirkt zu keiner Zeit
kitschig oder klischeehaft, eher im Gegenteil.
Kurz gesagt ist „Weil du bei mir bist“ von Anna McPartlin
ein großartiges bezauberndes Debüt der Autorin, dass das Leserherz berührt.
Authentische Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der
Autorin und eine Handlung, die ein stetiges Auf und Ab der Gefühle ist und Themen
wie Trauer, Schmerz aber auch Hoffnung und Lebenssinn vereint haben mich hier
auf ganzer Linie überzeugt und begeistert.
Absolute Leseempfehlung!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Ich habe das Buch auch im Regal stehen, aber ich "traue" mich nicht, es zu lesen. Ich mag solche traurigen Inhalte eigentlich nicht, habe es aber kürzlich geschenkt bekommen. Na ja, mal sehen, wann ich es in die Hand nehme 🙂 LG

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.