Gelesen: „Sommerfnsternis“ von Catharina Blaine

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2203 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
218 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(3. September 2015)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**
Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende
Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische
Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt,
kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia
D’Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die
It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem,
sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt
ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der
schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich
herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht…
(Quelle: Impress)
Lily ist überglücklich als sie die Möglichkeit erhält durch
ein Kunststipendium an der Accademia D’Aleardi zu studieren. Kommt sie doch aus
einem kleinen Städtchen in den USA und ist den Luxus, der sie an der Akademie
empfängt nicht gewohnt. Doch es ist nicht alles eitel Sonnenschein, das merkt
Lily ganz schnell. Die Mädchen und Jungen wirken ganz anders als erwartet. Der
Reichtum ist vielen zu Kopf gestiegen. Neben den Mädchen gibt es auch noch zwei
Jungs, die Lily gleichzeitig umwerben. Zum einen den reichen Ashton und dann
ist da noch Raphael. Zu ihm fühlt sich Lily sehr hingezogen, doch er scheint
ein Geheimnis zu haben.
Als Lily wenig später ein mysteriöses Tagebuch in ihrem
Nachttisch findet, überschlagen sich mit einem Mal die Ereignisse …
Der Roman „Sommerfinsternis“ stammt von der Autorin
Catherine Blaine. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich die Autorin Sarah
Catherina Müssig. Mir war die Autorin noch unbekannt und ich war sehr gespannt
darauf was sich wohl hinter diesem Cover, das Glamour und Eleganz aber auch
eine dunkle Seite wiederspiegelt wohl verbirgt.
Die Protagonistin Lily war mir richtig sympathisch.
Eigentlich lebt Lily in den USA, doch dann eröffnet sich ihr in Italien eine
komplett neue Welt. Lilys Leidenschaft ist die Kunst. Sie zeichnet sehr gerne
und auch sonst ist sie ziemlich aufgeweckt und klug, Allerdings ist Lily auch
sehr zurückhaltend, weshalb sie zunächst ziemlich überfordert ist mit dem
ganzen Glanz und Glamour. Ihre Entwicklung, die sie im Verlauf der Handlung
durchmacht, hat mir gefallen. Sie ist glaubhaft dargestellt
Ashton ist charmant, liebenswert und er sieht verdammt
gut aus. Er umwirbt Lily wo er nur kann, aber mal ganz ehrlich mir war er
irgendwie zu glatt.
Raphael ist genau das Gegenteil und ich kann Lily sehr
gut verstehen das sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Allerdings hat Raphael ein
Geheimnis und scheint nicht wirklich der zu sein für den er sich ausgibt.
Die Nebenfiguren, wie beispielsweise Natascia oder Daphne
oder auch Victoria sind der Autorin soweit auch sehr gut gelungen. Man kann sie
sich vorstellen und die Handlungen im Großen und Ganzen auch nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm lesbar. Sie
schreibt flüssig und leicht, es ist alles ohne Probleme verständlich und
nachvollziehbar.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lily.
Hierfür hat Catherine Blaine die Ich-Perspektive verwendet. Dies verstärkt die
Bindung zu Lily nochmals um einiges.
Die Handlung hat mich überrascht. Die gewählte Kulisse
Italien hat mir wirklich gutgefallen. Zudem gibt es Romantik, Fantasy und auch
Spannung in der Geschichte. Eben von allem etwas. Die Welt der Schönen und
Reichen ist halt nicht immer das was man denkt.
Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen. Sie passt sich
gut ins Gesamtgeschehen ein.
Je weiter man voranschreitet, desto mehr Wendungen gibt
es im Geschehen. Immer wieder lenkt Catherine Blaine die Story in eine andere
Richtung.
Das Ende hat mich ehrlich sprachlos gestimmt. Dieser
Cliffhanger der geht gar nicht. Wie kann man ein Buch so enden lassen?? Ich
hoffe nun, dass es eine Fortsetzung gibt und diese nicht zu lange auf sich
warten lässt.
Zusammenfassend gesagt ist „Sommerfinsternis“ von
Catherine Blaine ein wirklich fantastischer Roman.
Die gut beschriebenen Charaktere, der leicht und angenehm
lesbare Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich überrascht hat und die
voll von Wendungen ist haben mich hier überzeugt und lassen mehr erhoffen.
Klare Leseempfehlung!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.