Gehört: „Tintentod – Das Hörspiel (2 CD)“ von Cornelia Funke

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

–         
Format:  Audio CD 
–         
Verlag: Oetinger Media GmbH (20.
August 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3837308677 
–         
ISBN-13: 978-3837308679 
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Das Hörspiel kaufen
Der Verlag bei Facebook

Fulminantes Finale der Tintenwelt-Trilogie. Seit die
Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben, leben Meggie und ihre Eltern
auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich vom Ombra. An diesem
friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschah. Doch
in der Dunkelheit, wenn Meggie am Fenster steht und auf Farid wartet, hört sie
den Eichelhäher schreien. Und dann verschwindet ihr Vater mit dem Schwarzen
Prinzen und dem Starken Mann im Wald. Packendes Hörspiel mit 40 Rollen.
(Quelle: Oetinger Media GmbH)

Maggie und ihre Eltern leben mittlerweile auf einem Hof
östlich von Ombra. So wie es scheint ist die Welt nun wieder in Ordnung. Doch
weit gefehlt. Eines Nachts wartet Meggie auf Farid und dabei hört sie immer
wieder den Eichelhäher schreiben. Dann verschwindet auch noch Mo. Er wollte die
schönen Bücher des Hänflings auf der Burg sehen. Nun wird es auch Meggie klar,
es besteht noch immer Gefahr. Der Natternkopf herrscht noch immer über Ombra
und die Einwohner haben noch immer Angst …
Das Hörspiel „Tintentod“ ist benannt nach dem
gleichnamigen dritten Teil der „Tintentrilogie“ von Cornelia Funke. Nachdem mir
bereits „Tintenherz“ und „Tintenblut“ wirklich sehr gut gefallen haben war ich
nun auf diesen Abschluss gespannt. Es ist allerdings unbedingt notwendig Teil 1
und Teil 2 vorher gelesen bzw. gehört zu haben.
Die Sprecher machen abermals einen verdammt guten Job.
Sie waren mir bereits gut bekannt von den beiden Vorgängern und sie erwecken
die Charaktere einfach ganz wunderbar zum Leben. Der Wiedererkennungswert ist
hier zudem sehr hoch, da es immer die gleichen Sprecher sind. Man weiß direkt
wen man gerade seine Aufmerksamkeit schenkt.
Sie wirken realistisch und man fühlt sich als Zuhörer wie
ein Teil der „Tintenwelt“.
Hinzu kommt, die Szenen werden sehr schön untermalt, es
passt immer wirklich gut zum Geschehen und erzeugt so auch Spannung.
Die Handlung ist von Anfang bis Ende sehr spannend und
nicht selten hatte ich Gänsehaut. Es geht direkt recht düster los, man wird
sofort in den Bann der Handlung gezogen und vergisst schnell alles andere.

Abschließend gesagt ist „Tintentod – Das Hörspiel“ nach dem gleichnamigen
Roman von Cornelia Funke eine rundum gelungene Hörspielumsetzung für kleine und
auch große Hörspielfans.
Passend gewählte Sprecher mit einem hohen Wiedererkennungswert, die
passende Hintergrundmusik und eine spannende Handlung lassen den Hörer
abtauchen und alles andere vergessen.
Absolut zu empfehlen!

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Hörspiel und die Leserunde!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.