Gelesen: „Geistermond“ von Ina Linger & Cina Bard

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1902 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
187 Seiten 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch

Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings
nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist
sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In
Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich
Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter
aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordet hat. Amy lässt sich auf dieses
Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt
Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist
(Quelle: amazon)
Amy hatte einen Treppensturz und liegt im Koma. Als sie
nun im Krankenhaus zu sich kommt verlässt der Geist den komatösen Körper und
bei ihrem Streifzug trifft sie auf Jareds Geist. Er beschützt May vor Gefahren
in der Geisterwelt, erhofft sich aber im Gegenzug endlich Frieden zu finden. Er
wurde 2 Jahre zuvor getötet und seit diesem Tag versucht er verbittert seinen
Mörder zu finden. Amys Vater, der Ermittler bei Scotland Yard ist, ist für die
Ermittlungen in diesem Fall zuständig. Doch er kommt nicht voran. Amy will
Jared helfen, wobei sie sich näher kommen als gut für sie ist …
Der Fantasyroman „Geistermond“ stammt von den Autorinnen Ina Linger & Cina Bard. Aufgrund des sehr ansprechend
klingenden Klappentextes war ich sehr gespannt auf den Inhalt der Geschichte.
Amy ist 18 Jahre alt
und ich mochte sie auf Anhieb sehr gerne. Sie ist junge, klug, sieht gut aus
und ist hilfsbereit. Zu Beginn wirkte sie ein wenig verloren, einsam,
überfordert. Als sie nach ihrem Treppensturz ihren Körper verlässt und in der Geisterwelt
landet wusste sie nicht wie es weitergehen soll, was sie beachten muss.
Jared war 18 Jahre alt
als er getötet wurde. Auf mich wirkte er ziemlich traurig, irgendwie verloren.
Er ist sich sicher, sein Unfall war kein Unfall. Irgendwas stimmt damit nicht.
Jared bittet Amy ihm zu helfen das aufzuklären, denn nur so kann er endlich,
nach 2 Jahren, seinen Frieden finden. Obwohl Jared geheimnisvoll und irgendwie
auch mysteriös wirkt, ich mochte ihn auch gerne.
Die Nebenfiguren, wie
beispielsweise Amys Vater, der Ermittler bei Scotland Yard ist, oder auch
dessen Partnerin Nancy oder Simon, der Poltergeist sind ebenso wirklich gut
gezeichnet. Zwar hat nicht jeder eine wirklich große Rolle aber ich konnte sie
mir dennoch gut vorstellen.
Der Schreibstil der
Autorinnen ist flüssig und ich bin sehr leicht und locker durch die Seiten
gekommen. Sie haben es geschafft mich von Beginn an in ihrer Welt zu fesseln.
Geschildert wird das Geschehen
aus Sicht von Amy. So ist man als Leser immer dabei und erlebt die Geschehnisse
direkt mit. Außerdem kann man so Amys Gedanken und Gefühle gut kennenlernen.
Die Handlung selbst
hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Es geht mystisch und fantastisch
zu. Zudem ist es von Beginn an spannend.
Leider gibt es während
der Handlung aber auch vorhersehbare Stellen, auch wenn die Spannung nicht
darunter leidet. Es ist abwechslungsreich und ich hatte viel Freude beim Lesen.
Das Ende ist schlüssig
aufgebaut. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht sie letztlich rund und
es hat mich wirklich zufriedengestellt.
Zusammenfassend gesagt
ist „Geistermond“ von Ina Linger & Cina Bard ein sehr guter Fantasyroman, der den Leser
in seinen Bann zieht.
Die vorstellbar
gezeichneten Charaktere, der flüssig lesbare lockere Stil der Autorinnen und
eine Handlung, die spannend ist, wobei es ein paar vorhersehbare Stellen gibt,
und den Leser von Beginn an abholt, haben mich hier wirklich sehr gut
unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich bei den Autorinnen für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.