Gelesen: „Nachts schwimmen“ von Sarah Armstrong

–         
Broschiert: 448 Seiten 
–         
Verlag: Diana
Verlag
(27. Juli 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3453290704 
–         
ISBN-13: 978-3453290709 
–         
Originaltitel: His Other House

Heißt lieben, immer
die Wahrheit zu sagen?
Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter,
nachts entspannt sie sich beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein.
Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu
gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Den
Momenten, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich
näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie
wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marianna
verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind …
(Quelle: Diana Verlag)

Rachel ist eine erfolgreiche Journalistin. Sie kehrt
wieder in ihren Heimatort zurück um ihre totkranke Mutter zu pflegen. Nachts
beim Schwimmen im städtischen Schwimmbad findet sie Entspannung von der
anstrengenden Pflege.
Eines Nachts trifft sie dort auf den Arzt Quinn. Er hat arbeitet
einige Tage die Woche in der kleinen Stadt als Arzt, den Rest seiner Zeit
verbringt er bei seiner Frau und arbeitet dort. Quinns Frau ist besessen vom
Wunsch nach einem Baby, doch er selbst fühlt sich überfordert.
Die beiden stellen fest, dass sie Nachbarn sind und sie
beginnen eine leidenschaftliche Affäre. Als plötzlich etwas Unerwartetes
passiert steht Quinn vor einer sehr schweren Entscheidung …
Der Roman „Nachts schwimmen“ stammt von der Autorin Sarah
Armstrong. Für mich war dies der erste Roman der Autorin überhaupt.
Angesprochen wurde ich hier vom Titel und den Cover, die in meinen Augen
perfekt zusammenpassen.
In der Geschichte gibt es drei Charaktere, die eine große
Rolle spielen. Das sind Rachel, Quinn und dessen Frau Marianna.
Rachel ist Journalistin. Sie kehrt in ihren Heimatort
zurück um ihre totkranke Mutter zu pflegen. Diese Pflege ist sehr anstrengend
und Ausgleich und Entspannung findet sie nachts beim Schwimmen im städtischen
Schwimmbad. Sie verliebt sich in Quinn, seine Frau Marianna lässt si, zumindest
am Anfang, eher außen vor.
Quinn ist Arzt. Er arbeitet ein paar Tage die Woche in
der kleinen Stadt, die andere Zeit verbringt er bei seiner Frau Marianna. Diese
wird bereits seit längerem behandelt, denn sie will unbedingt schwanger werden.
Das allerdings ist für Quinn zu viel. Er erträgt es nicht mehr das seine Ehe
sich nur noch um das Thema Kind dreht. Zu schmerzhaft war es für ihn bereits 4-mal
ein Kind zu verlieren. Diese Erfahrung möchte er kein weiteres Mal machen.
Marianna wünscht sich sehnlichst ein Kind. Das Quinn eine
Pause braucht versteht sie nicht. Sie verhält sich in meinen Augen ziemlich
egoistisch, ist regelrecht besessen von dem Thema.
Alle drei Charaktere sind sehr gut beschrieben. Man kann
sie sich als Leser sehr gut vorstellen. Auch werden die Handlungen eines jeden
wirklich gut beleuchtet.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und doch auch
ziemlich emotional. Sarah Armstrong versteht es dem Leser die Gefühle ihrer
Charaktere näher zu bringen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven.
 Sowohl Rachel als auch Quinn und
Marianna kommen zu Wort, schildern die Handlung aus jeweils ihrer Sichtweise.
Die Handlung ist ziemlich emotional und berührt. Es dreht
sich immer wieder um ein Thema. Es ist sicher nicht so locker und leicht wie
man den Eindruck hat, es ist eher eine sehr ernsthafte Geschichte rund um
Liebe, Vertrauen aber auch um Wahrheit und Verantwortung.
Die Stimmung ist durchweg eher melancholisch und betrübt.
Sie passt aber immer zur Geschichte, macht diese so glaubhaft und authentisch.
Im Verlauf der Handlung gibt es Wendungen, jeder der
Charaktere verändert sich, sie fangen an auch über den anderen nachzudenken,
gestehen sich die Lügen ein.
Das Ende ist leider doch vorherzusehen. Es ist recht
dramatisch gehalten und passt insgesamt sehr gut zur Gesamtgeschichte.

Alles in Allem ist „Nachts schwimmen“ von Sarah Armstrong
ein sehr guter emotionaler Roman.
Die gut beschriebenen Charaktere, ein flüssig lesbarer
Stil der Autorin, mit dem sie die Gefühle der Charaktere sehr gut zum Leser transportiert,
und eine Handlung, die berührt und deren Atmosphäre eher bedrückend ist, haben
mich gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt.
Durchaus lesenswert!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Leseexemplar!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.