Gelesen: „Manhattan Magic“ von Katrin Bongard

–         
Broschiert: 192 Seiten 
–         
Verlag: PINK!
(1. September 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3864300444 
–         
ISBN-13: 978-3864300448  
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

13 – 15 Jahre
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle

New York, New York! Ronja kann ihr Glück kaum fassen. Ihr
Vater bekommt den Auftrag, einen Reiseführer über New York zu schreiben, und
sie darf ihn in die Stadt der Städte begleiten. Dort lernt sie Jonathan kennen,
der für Ronja und ihren Vater den Stadtführer spielen soll. Eigentlich sind
Jonathan und Ronja nur genervt voneinander, aber je länger sie gemeinsam New
York erkunden, desto näher kommen sie sich …
(Quelle: PINK!)
Ronja ist 15 Jahre alt und begleitet ihren sehr beschäftigten Vater Rainer,
ein Journalist, nach New York. Dieser will dort vor Ort für Jugendreiseführer
recherchieren. Vater und Tochter wohnen bei Rainers Bekannter Mona in Brooklyn.
Mona ist ebenfalls alleinerziehend. Ihr Sohn Jonathan soll Ronja und ihren
Vater durch New York führen, soll ihnen helfen. Doch irgendwie können sich
Ronja und Jonathan gar nicht riechen …
Der Jugendroman „Manhattan Magic“ stammt aus der Feder der Autorin Katrin
Bongard. Für mich war dies nicht das erste Buch der Autorin. Bisher war ich immer
begeistert von Katrin Bongards Büchern, umso neugieriger war ich auf ihr
neuestes Werk.
Die Charaktere sind liebenswert gestaltet und sie wirken authentisch und
absolut glaubhaft.
Ronja ist 15 Jahre alt und reist mit ihrem Vater zusammen nach New York.
Sie ist sehr neugierig, offen und interessiert für Neues. Man kann als Leser
gar nicht anders als sie sympathisch zu finden.
Jonathan habe ich auch gemocht. Er ist eher zurückhaltend und gerade zu Beginn
wirkt er schon fast abweisend. Doch er hat so seine Gründe warum er ist wie er
ist.
Auch Ronjas Vater und Jonathans Mutter sind Katrin Bongard gut gelungen.
Beide haben schon viel erlebt und das merkt man ihnen an.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker leicht zu lesen. Katrin
Bongard hat es wieder einmal geschafft mich abzuholen um mich erst am Ende
wieder loszulassen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Ronja
und Jonathan. Man lernt so als Leser beide wirklich gut kennen und kann sich
auch in sie hineinversetzen. Ich denke besonders in der angesprochenen
Zielgruppe ist dies natürlich von Vorteil.
Die Handlung hat mir gut gefallen. Man erfährt als Leser viele Dinge über
New York, es wirkt fast schon so als wäre man selbst vor Ort. Und auch das
Thema 9/11 hat Katrin Bongard gut ins Geschehen integriert. Es ist bewegend
keine Frage aber ich fand es hier sehr gut gelöst.
Die Liebesgeschichte zwischen Ronja und Jonathan hat mir gut gefallen. Es
dauert bis sich die beiden eingestehen, dass da mehr zwischen ihnen ist. Dieses
aneinander herantasten liest sich süß und rührend zugleich. Ich denke besonders
junge Mädchen werden sich hier wiederfinden.
Das Ende hat mir nicht ganz gefallen. Es ist mir ehrlich gesagt etwas zu
offen, zu abrupt. Es mag Geschmackssache sein, mir persönlich sagt es halt
nicht so zu.
Kurz gesagt ist „Manhattan Magic“ von Katrin Bongard ein sehr guter
Jugendroman, der den Leser in eine tolle Stadt entführt.
Authentisch beschriebene Charaktere, ein leicht lesbarer lockerer Stil der
Autorin und eine tolle Handlung mit einer süßen Liebegeschichte haben mich hier
sehr gut zu unterhalten gewusst.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das Exemplar und die Leserunde auf Lovelybooks!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.