Gelesen: „PRIA“ von Lilly Panther

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2397 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
238 Seiten 
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch

   

WEM KANNST DU
TRAUEN, WENN NICHTS IST, WIE ES SCHEINT?

Als eine Frau in ihren Armen stirbt, findet Prias süßes Leben als
Regierungsangestellte jäh ein Ende. Heimlich beginnt sie, Nachforschungen
anzustellen – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich begibt. Schon bald fühlt
sie sich verfolgt, doch niemand glaubt ihr, nicht einmal ihr bester Freund
Peter. Einzig Rona – geheimnisvoller, cooler Mädchenschwarm – scheint ihr zu
glauben. Doch er ist einer der gefürchtetsten Jäger, der für die Regierung
tötet…
(Quelle: amazon)
Pria ist in einem Waisenhaus aufgewachsen. Während ihrer
Ausbildung ist sie schnell Analystin geworden und kurze Zeit später sogar
Regierungsangestellte. Und sie ist der Liebling des Präsidenten. Ihr Leben ist
soweit angenehm und Pria fühlt sich wohl.
Dann aber trifft sie auf eine Frau, die sie verfolgt und
beobachtet. Nach und Nach kommt Pria so dem Geheimnis ihrer Herkunft näher. Und
sie beginnt das System zu hinterfragen. Sie ist sogar der Überzeugung, dass sie
abgehört wird. Peter, ihr bester Freund, aber glaubt all das nicht. Nur Rona,
ein Freund Peters, der Pria jedoch nicht leiden kann, glaubt das auch.
Allerdings Rona ist ein Jäger, arbeitet für die Regierung. Kann Pria im trauen?
Der dystopische Roman „PRIA“ stammt von der Autorin Lilly
Panther. Für mich war dieser Roman, mit dem doch sehr außergewöhnlichen Cover,
der erste der Autorin und ich war sehr neugierig darauf was mich hier wohl
erwarten würde.
Pria ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist in
einem Waisenhaus aufgewachsen und arbeitet mittlerweile für die Regierung. Pria
hat eine witzige Art an sich, die mir soweit gut gefiel. Allerdings sie hat
auch ziemlich komische Gedanken, die dann wiederum in wilden Vermutungen
gipfeln und genau diese haben mich des Öfteren regelrecht wahnsinnig gemacht.
Ich hatte schon auch Mühe ihr zu folgen. Gegenüber Menschen, die ihr etwas
bedeuten, ist Pria loyal. Aber auch hier muss ich anmerken, sie geht auch mit
Menschen, die es nicht unbedingt verdient haben, so um. Warum, das weiß nur sie
alleine. Während des Geschehens macht Pria eine richtig gute Entwicklung durch,
die nachvollziehbar und wirklich gut ist.
Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Prias Freund
Peter, oder auch dessen Freund Rona, sind Lilly Panther gut gelungen. Während
Peter sich Pria gegenüber nicht sonderlich gut verhält, zumindest erwartet man
von einem besten Freund doch mehr, ist Rona ein Jäger der Regierung. Und nur er
glaubt Pria, allerdings ob man ihm trauen kann, das erfährt man erst im Verlauf
der Handlung.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich wirklich gut
lesen. Ich bin flüssig durch das Buch gekommen, konnte mir alles vorstellen und
alles war für mich verständlich beschrieben.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Pria. Lilly
Panther hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. So ist man als Leser immer
hautnah an Pria dran und bekommt einen exklusiven Einblick in ihre Gedanken und
Gefühle.
Die Handlung ist spannend aufgebaut. Die von Lilly
Panther geschaffene Welt ist gut beschrieben und beim Lesen kann man sich alles
gut vorstellen. Manchmal war es vielleicht ein bisschen flott aber ansonsten
kam ich gut zurecht.
Allerdings es gibt nicht so viele Informationen rund um
das System. Hier hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Ebenso bleibt die
Liebesgeschichte etwas emotionslos. Hier wäre mehr Romantik vielleicht der
Schlüssel gewesen.
Das Ende ist spannend und in sich abgeschlossen. Es passt
gut zur Gesamtgeschichte. Der Roman ist wohl ein Einzelband, ich könnte mir
jedoch schon eine Fortsetzung vorstellen. Potential ist auf jeden Fall
vorhanden.
Kurz gesagt ist „PRIA“ von Lilly Panther ein sehr guter
dystopischer Roman mit einer gut gestalteten Welt.
Eine sympathische Protagonistin, der angenehme flüssig
lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend daher kommt, in der
mir aber doch ein paar Emotionen gefehlt haben, haben mir hier spannende und
unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Mein Dank geht an die Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.