Gelesen: „All About a Girl“ von Caitlin Moran

–         
Broschiert: 384 Seiten 
–         
Verlag: carl’s
books
(8. September 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3570585425 
–         
ISBN-13: 978-3570585429  
–         
Originaltitel: How to build a
girl 

England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the
Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land
ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in
Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem
Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer
Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis
zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans
Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden
Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu
erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten? Ein
intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische
Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.
(Quelle: carl’s books)
Wir schreiben das Jahr 1990 in England. Es gibt viel
Arbeitslosigkeit im Land. Die junge Johanna Morrigan lebt zusammen mit ihrer
Familie in einer Sozialsiedlung, wo man auf die Geburt von zwei weiteren Geschwistern
wartet. Johanna schlägt sich so durchs Leben, zieht schwarze Klamotten an,
schminkt sich schwarz und auch sonst rebelliert sie. Sie ist auf der Suche nach
ihren persönlichen Stil. Kann sie diesen finden?
Der Roman „All About a Girl“ stammt aus der Feder der
Autorin Caitlin Moran. Es ist das Debüt der Autorin und ich war schon sehr
gespannt was mich hier wohl erwarten würde.
Johanna ist ein 14-jähriges junges Mädchen, mittendrin in
der Pubertät. Sie macht Fehler, sogar haufenweise, muss Schwierigkeiten
durchstehen. Johanna hat einige Marotten an sich. Manchmal waren mir diese aber
schon zu viel. Sie wirkte zudem sehr abgedreht und auch sprunghaft auf mich,
hat aber auch interessante Seiten an sich. Eben ein Charakter den man entweder
mag oder nicht.
Neben Johanna gibt es noch einige weitere Charaktere.
Auch hier ist die Autorin sehr darauf bedacht die Schwächen dieser zu zeigen.
Das macht einige von ihnen leider auch weniger sympathisch.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig
lesbar. Man kommt gut durch die Seiten und hat das Buch recht schnell
ausgelesen. Caitlin Moran beschreibt hierbei Johannas Eigenschaften und ihre
Handlungen sehr unverblümt und schonungslos.
Die Handlung ist ein stetiges Auf und Ab. Man durchlebt
hier das Erwachsenwerden eines jungen Mädchens. Wie sie lernt mit ihrem Leben
klarzukommen, herauszufinden wer sie ist. Es ist wirklich alles enthalten was
dazugehört.
Der Roman ist in drei Teile aufgeteilt. Zu Beginn lernt
man Johanna kennen und taucht ein in ihr Familienleben. Je weiter man
vorankommt desto mehr dreht sich das Geschehen nur noch um Johanna selbst.
Abschließend gesagt ist „All About a Girl“ von Caitlin
Moran ein doch gutes Debüt der Autorin.
Eine Protagonistin, die viele Schwächen aber auch Stärken
besitzt und an und für sich sympathisch rüberkommt, ein flüssig lesbarer
lockerer Stil der Autorin und eine Handlung, die den Leser alles bietet was man
sich wünscht, haben mich hier wirklich sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.