Gelesen: „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 3063 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
340 Seiten 
–         
Verlag: Egmont
LYX.digital (5. November 2015) 
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
/ Die Autorin bei Facebook

Wie gut kennst du
deinen Feind?
Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört,
sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren
geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies
abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie
die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen
im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen
Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie ums Überleben, denn die Insel
hält so manche Überraschung bereit – genau wie Nathan Cole …
(Quelle: Egmont Lyx)
Leonore Danner liegt der Lebensmittelladen den sie mit
ihrer Großmutter gemeinsam führt sehr am Herzen. Daher ist sie auch nicht
sonderlich begeistert davon, dass Nathan Cole alles daran setzt ihr den Laden
abzukaufen. Vor allem auch weil er dabei nicht immer zu ganz fairen Mitteln
greift. Leonore möchte ihn zur Rede stellen und schleicht sich auf seine Jacht.
Allerdings geschieht dann ein Unglück und die beiden stranden auf einer
einsamen Insel. Während Leonore und Nathan ums Überleben kämpfen kommen sie
sich unverhofft immer näher. Und Leonore fragt sich allmählich ob sie sich in
Nathan vielleicht geirrt hat …
Der Roman „Allein mit dem Feind“ stammt aus der Feder der
Autorin Alexandra Stefanie Höll. Er lässt sich ins Genre Romantic-Thrill
einordnen. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, eher im
Gegenteil, ich habe auch schon ihre anderen Bücher gelesen und war immer wieder
aufs Neue begeistert.
Leonore ist eine sympathische junge Frau. Sie liebt den
kleinen Laden, den sie gemeinsam mit ihrer Großmutter betreibt. Leonore ist
stark und mutig, sie setzt sich Nathan gegenüber zur Wehr. Sie weiß ziemlich
genau was sie will.
Nathan ist ein ziemlicher Ekel. Ihn hab ich eher weniger
gemocht. Er ist nicht nur unfair Leonore gegenüber sondern glaubt wirklich mit
Geld kann er alles erreichen.
Die Nebenfiguren, wie Nathans Geschwister Gabriel und
Blair, die so ganz anders sind als Nathan selbst, oder auch Mateo, Leonores
bester Freund, den ich sehr gerne mochte, sind Alexandra Stefanie Höll ebenso
gut gelungen. Man kann sich alle samt sehr gut vorstellen, sie wirken
authentisch und glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
bereits nach ein paar Sätzen war ich gefangen im Buch. Die
Landschaftbeschreibungen der Insel sind bildhaft und vor meinem inneren Auge
spielte sich ein tolles Kopfkino ab.
Die Handlung ist von Anfang an spannend gehalten. Ab den
Zeitpunkt der Insel habe ich es kaum noch ausgehalten. Ich war komplett
gefangen im Buch. Immer wieder kommt es zu Wendungen, die mich überrascht
haben.
Auch die Gefühle kommen hier im Buch nicht zu kurz. Man
merkt als Leser das sich Leonore und Nathan voneinander angezogen fühlen. Und
es gibt auch erotische Szenen. Diese drängen sich aber nicht auf sondern fügen
sich gut ins Gesamtgeschehen ein.
Das Ende hat mich vollkommen überrascht. Ich habe
wirklich mit allem gerechnet, doch damit ganz bestimmt nicht. In meinen Augen
passt es aber toll zur Geschichte und macht diese rund.
Kurz gesagt ist „Allein mit dem Feinde“ von Alexandra
Stefanie Höll ein in meinen Augen gelungener Romantic Thrill.
Die glaubhaft gestalteten Charaktere, der wunderbar
flüssig Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend ist aber auch Gefühle
beinhaltet, haben mich gefesselt und begeistert.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das eBook und bei der Autorin für die gemeinsame Leserunde!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.