Gelesen: „Frostseelen“ von Natalie Speer

–         
Taschenbuch: 560 Seiten 
–         
Verlag: Bastei Lübbe
(Bastei Lübbe Taschenbuch) (12. 
November 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3404208048 
–         
ISBN-13: 978-3404208043 

Der Krieg beginnt … Die ehrgeizige Thea meldet sich
freiwillig, um an der Grenze im Norden gegen die vordringenden Barbaren zu
kämpfen. Als Brennerin – jemand, der Feuermagie nutzen kann – sind ihre Dienste
besonders wertvoll, und sie wird ohne Verzug an die Front geschickt. Vor ihrer
Ankunft in den eisigen Grenzgebirgen hat sie Gerüchte über die Nordländer und
ihre Eismagie gehört. Doch nichts hat sie auf die schreckliche Realität des
Krieges vorbereitet. Und auf eine Gefahr, die viel schlimmer ist als jeder
Krieg …
(Quelle: Bastei Lübbe)
Thea weiß schon lange, dass sie nach ihrer
Abschlussprüfung Soldatin werden will. Sie möchte ihr Land freiwillig im Krieg gegen
die Nordländer verteidigen. Sie ist eine ausgebildete Brennerin und durch das
Beherrschen des Feuers kann sie ihrem Land so gut helfen. Doch schon kurz nach
ihrem Eintreffen im Norden muss Thea feststellen das die Bewohner nicht nur die
Barbaren sind, zu denen sie bisher immer gemacht wurden. Und es gibt eine neue
Gefahr, sowohl für die Süd- als auch für die Nordländer, die Frostseelen. Dies
sind jene, die wieder von den Toten auferstehen und den Tod bringen.
Thea möchte den Ursprung der Frostseelen herausfinden und
kommt während ihrer Suche nicht nur Geheimnissen auf die Spur, sie erfährt auch
mehr über ihre eigene Herkunft …
Der Fantasyroman „Frostseelen“ stammt aus der Feder der
Autorin Natalie Speer. Es ist das Debütwerk der Autorin und da ich ja immer
wieder zu Fantasyromanen greife war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Der
Klappentext jedenfalls hat mich schon sehr angesprochen.
Thea ist eine absolut sympathische und stark gestaltete
Protagonistin. Zu Beginn wirkt sie eher schüchtern, zurückhaltend, doch das
ändert sich rasch. Sie wird sehr selbstbewusst und kämpferisch, sie will ihrem
Land als Kriegerin dienen. Thea macht nicht einfach nur, sie hinterfragt die
Dinge, denkt über sie nach. Das gefiel mir sehr gut an ihr. Auf ihrem Weg
erfährt Thea so einige Dinge, die für sie von Bedeutung sind.
Die anderen, im Buch vorkommenden Figuren, sind ebenfalls
sehr gut gezeichnet. Man lernt als Leser hier erst die Südländer und dann die
Nordländer kennen. Sie sind verschieden und vor allem die Südländer sind es,
welche die Nordländer eher als barbarisch bezeichnen. Doch man sollte sich als
Leser wirklich ein eigenes Bild machen, denn nichts ist wirklich so wie es
scheint.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bereits nach
kurzer Zeit war ich gefangen im Buch. Allerdings Natalie Speer schreibt im
Präsens. Ich persönlich hatte keine Probleme damit, es könnte aber sein das
andere Leser davon vielleicht abgeschreckt werden. Ich konnte mir hier alles
sehr gut bildlich vorstellen und es ist alles absolut und zu jeder Zeit
verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung ist wirklich Fantasy vom Feinsten. Es gibt
viele Personen, sie auseinanderzuhalten ist nicht so schwer. Man muss sich ein
wenig darauf konzentrieren und schon funktioniert es gut. Es gibt ausreichend
Spannung im Buch. Zudem hat Natalie Speer immer wieder Wendungen eingebaut, so
dass nichts vorhersehbar wirkt.
Das Ende ist, so wie es ist, rundum gut und passt absolut
zur Gesamtgeschichte. Es wirkt alles logisch und ich kann jetzt schon sagen
eine Fortsetzung wäre wirklich gerne gesehen.
Kurz gesagt ist „Frostseelen“ von Natalie Speer ein
erstklassiges Debüt der Autorin.
Die gut beschrieben Charaktere der Geschichte, ein
flüssig lesbarer bildhafter Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend
und immerzu verständlich und sehr fantastisch aufgebaut ist, haben mir hier
wunderbare Lesestunden beschert und mich bestens unteralten.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das Buch und der Autorin für die Leserunde!

Ein Kommentar

  1. Also ganz ein Debüt ist es ja nicht, da die Autorin als Christiane Spieß schon zwei Bücher veröffentlich hat – Mondherz und Zwillingsmond und beide Bücher fand ich einfach toll.
    Auch Frostseelen klingt wieder toll und deine Rezension macht mir gerade wirklich Lust auch dieses Buch zu lesen, vor allem, da du schreibst, dass der Schreibstil und die Figuren so toll sind und beides fand ich bei ihren anderen Büchern auch so beeindruckend.

    Liebe Grüße
    Lena

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.