Gelesen: „Die Nacht der Tausend Farben: Tödliche Elemente“ von Claudia Rehm

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2004 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
399 Seiten 
–         
Sprache: Deutsch 

Das
Buch kaufen – Kindle

Emma ist eine
Formwandlerin. So wie alle weißen Magier in ihrem sechzehnten Lebensjahr darf
sie sich in der Nacht der Tausend Farben zum ersten Mal in ihre tierische
Gestalt transformieren. Doch die feierliche Wandlungszeremonie bringt Emma
plötzlich in Lebensgefahr. Anstatt sich wie ihre Mitschüler in ein Tier zu
transformieren, verwandelt Emma sich in das Element des Feuers. Damit erhält
sie eine seltene Gabe, die eine Gefahr für andere Magier ist. Ihre Freunde,
Mitschüler und Lehrer wollen Emma lieber tot sehen, als diese gefürchtete Fähigkeit
in ihr reifen zu lassen.
Als Harris, ein
junger, schwarzer Magier rettend die Hand nach Emma ausstreckt, fasst sie den
riskanten Entschluss, Zuflucht auf der schwarzen Seite der magischen Künste zu
suchen. Die Ausgelassenheit und Freiheit, die Emma im Reich der schwarzen Magie
erlebt, sagen ihrem abenteuerhungrigen Charakter sofort zu. Sie findet nicht
nur an ihrem aufregenden Zufluchtsort, sondern auch an Harris, schnell
Gefallen.
Schon bald jedoch
trifft Emma im Reich der schwarzen Magie auf den einzelgängerischen Caven und
findet heraus, dass nicht alles an Harris so ist, wie es auf den ersten Blick
scheint. Als Caven kurz darauf spurlos verschwindet, muss Emma sich
entscheiden, auf welcher Seite der Magie sie nun tatsächlich stehen will. Auf
der Seite der weißen Magie, wo man sie fürchtet und ihr nach dem Leben
trachtet, oder auf der Seite der schwarzen Magie, wo Emma sich plötzlich mit
einer noch viel größeren Gefahr konfrontiert sieht, als der getötet zu werden.
(Quelle: amazon)
Emma ist eine junge
Formwandlerin. Sie steht kurz vor ihrer ersten Transformation. Dies ist ein
besonderes Ereignis, das über ihre Zukunft entscheiden wird und dementsprechend
aufgeregt ist sie. Dann aber geschieht das Unfassbare, sie transformiert sich
nicht in ein Tier sondern in ein Element, das Feuer. Für die Formwandler ist
dies nicht besonders positiv und so bleibt Emma nichts anderes übrig als von
ihrem Volk zu fliehen. Nur ihr Bruder Robin hilft ihr, doch auch er kann nicht
ewig bei ihr bleiben, sondern muss zum Volk zurück. Da trifft Emma auf Harris,
einen schwarzen Magier, der ihr anbietet sie mit in ihr Reich zu nehmen. Dort soll
sie persönlich vom Fürsten der schwarzen Magie ausgebildet werden. Emma bleiben
nicht viele Möglichkeiten und so geht sie mit ihm und stellt schon bald fest,
sie ist nicht das einzige Element, das während der Nacht der tausend Farben
entstanden ist. Emma fragt sich warum dies so ist und vor allem was die
Absichten des Fürsten sind. Wem kann Emma jetzt noch wirklich trauen?
Der Fantasyroman „Die Nacht der Tausend Farben: Tödliche
Elemente“ stammt von der Autorin Claudia Rehm. Es ist der 1. Teil einer Reihe,
rund um Emma, die Formwandlerin. Ich wurde hier vom Klappentext sehr
angesprochen und war wirklich gespannt auf die Geschichte.
Emma, 16 Jahre alt, ist eine junge Formwandlerin, die kurz vor ihrer ersten
Transformation. Sie war mir wirklich sympathisch. Ihre Transformation war nicht
unbedingt leicht für sie, jetzt muss sie das Beste aus ihrer Situation machen.
Von ihrem Volk wird Emma gejagt. Sie flieht zu den schwarzen Magiern, die sie
aber auch nicht unbedingt freudig aufnehmen. Innerlich ist Emma ziemlich
zerrissen, dies stellt Claudia Rehm wirklich gut dar.
Neben Emma gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere. Beispielsweise Emmas
Volk, ihren Bruder, der ihr versucht beizustehen, oder eben auch die schwarzen
Magier. Bei ihnen wusste ich nicht immer wirklich was ich zu erwarten hatte.
Sie wirken zum Teil wirklich geheimnisvoll.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Ich bin flüssig und angenehm leicht
durch die Seiten gekommen, wollte wissen wie es weitergeht.
Die Handlung wird aus Sicht von Emma geschildert. Hierfür hat Claudia Rehm
den personalen Stil verwendet und man schaut so quasi von außen auf die
Handlung. Ich empfand diese Distanz nicht immer hilfreich, manchmal hätte ich
mir mehr Nähe zu ihr gewünscht.
Die Handlung hat mir soweit gut gefallen. Es geht sehr fantastisch zu. Und
auch ziemlich spannend. Es gibt Wendungen, welche die Handlung in neue Bahnen
lenken. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Allerdings muss ich gestehen
die Entwicklung zwischen Emma und Harris ging mir ein wenig zu schnell
vonstatten.
Das Ende dieses ersten Bandes ist an und für sich okay. Allerdings eine
Fortsetzung ist sehr gewünscht, zu sehr möchte ich wissen wie es mit Emma
weitergeht.
Abschließend gesagt ist „Die Nacht der Tausend Farben“ von Claudia Rehm ein
doch sehr guter Auftakt der Reihe.
Die gut gestaltete Protagonistin, der flüssig lesbare Stil der Autorin und
eine Handlung, die spannend ist aber auch Liebe beinhaltet, haben mich hier
sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.