Gelesen: „Marked – Eine teuflische Liebe“ von Sue Tingey

–         
Taschenbuch: 416 Seiten 
–         
Verlag: Heyne Verlag (12.
Oktober 2015) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3453316940 
–         
ISBN-13: 978-3453316942  
–         
Originaltitel: Marked – The Soulseer Chronicles Book 1


 
Die neue Serie mit
dem besonderen Etwas an Magie
Ihrer besonderen Gabe, Geister zu sehen, verdankt es
Lucky de Salle von jeher, dass sie eine Außenseiterin ist. Die einzige Person,
der sie vertrauen kann, ist Kayla. Doch die ist nicht nur ein Geist, sie
verbirgt auch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das die beiden plötzlich in die
Unterwelt katapultiert, mitten hinein in den Kampf um den Thron des
Dämonenherrschers. Lucky will nur noch eins: den Weg aus der Hölle nach Hause
finden. Bis sie dem charmanten Wächter Jamie und dem nicht minder gut
aussehenden Todesdämon Jinx begegnet. Doch welches Spiel spielen die beiden?
Und wer zum Teufel ist Lucky selbst?
(Quelle: Heyne Verlag)
Seit Lucky denken kann ist sie eine klare Außenseiterin.
Und das nur weil sie eine außergewöhnliche Gabe besitzt, denn Lucky kann
Geister sehen. Außer Kayla, einem Geist, kann Lucky niemandem wirklich trauen.
Doch auch Kayla verbirgt ein Geheimnis. Und eben dieses Geheimnis sorgt dafür
das Lucky und Kayla in die Unterwelt gelangen und sich plötzlich mitten im
Kampf um den Thron des Dämonenherrschers befinden. Lucky setzt alles daran, dass
sie so schnell es geht wieder in die Menschenwelt zurückkehren können. Doch sie
hat die Rechnung ohne Jamie, den Wächter, und Jinx, einem Dämon, gemacht. Diese
Begegnung hinterlässt bei Lucky sehr viele offene Fragen und am Ende fragt sie
sich nicht nur welches Spiel Jamie und Jinx spielen, sondern auch was sie damit
zu tun hat …
Der Fantasyroman „Marked – Eine teuflische Liebe“ stammt
von der Autorin Sue Tingey. Es ist das Debüt der Autorin und ich wurde hier
aufgrund vom Klappentext sehr angesprochen.
Lucky war mir recht sympathisch. Manchmal ist sie
vielleicht ein wenig naiv, sie handelt aber mutig und stark. Sie ist besonders
und somit auch anders als andere. Lucky ist zudem auch humorvoll und bietet
jedem der Hilfe benötigt diese auch an. Dafür begibt sie sich auch öfter in
Gefahr als ihr vielleicht lieb ist. Ich konnte mich in Lucky gut
hineinversetzen und ihre Handlungen soweit gut nachvollziehen.
Kayla ist Lucky beste Freundin. Der einzige Hacken, Kayla
ist ein Geist. Ich habe Kayla auf Anhieb sehr gemocht, mit ihrer witzigen Art
und Weise. Doch auch Kayla kann ganz anders, sie ist ebenso stark. Als Leser
merkt man recht schnell das Kayla ein Geheimnis verbirgt. Die Wahrheit hat mich
ganz schön umgehauen, damit hatte ich ehrlich nicht gerechnet.
Jamie und Jinx sind unterschiedlich und trotzdem mochte
ich sie total gerne. Während Jamie eher verständnisvoll und charmant ist wirkte
Jinx wie ein Bad Boy auf mich.
Auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet. Auch sie
sind facettenreich und ich konnte sie mir gut vorstellen und ihre Handlungen
nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und soweit
angenehm lesbar. Sie beschreibt alles detailliert, in meinen Augen vielleicht
ein wenig zu sehr mit Details. Meine eigenen Vorstellungen blieben so leider
doch ziemlich auf der Strecke.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lucky. So
lernt man sie wirklich sehr gut kennen und konnte sich in sie einfühlen.
Die Handlung hat mich von der Idee sehr angesprochen. Der
Einstieg ist auch gut gelungen, man ist schnell im Geschehen drin. Die Spannung
steigt zudem auch recht schnell an. Allerdings leider lässt sie auch rasch
wieder nach. Im Mittelteil plätschert die Handlung eher nur so dahin, es wirkte
da doch ein wenig zäh und langwierig. Die Autorin schafft aber die Wendung, die
Spannungskurve steigt gen Ende wieder deutlich an.
Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse letztlich
doch sehr, es wirkte ein wenig gehetzt.
Das eigentliche Ende ist sehr offen gehalten. Es bleiben
Fragen und ich bin nun sehr neugierig auf die Fortsetzung, die hoffentlich
nicht allzu lange auf sich warten lässt.
Kurz gesagt ist „Marked – Eine teuflische Liebe“ von Sue
Tingey ein sehr gutes Debüt der jungen Autorin mit sehr interessanter
Hintergrundidee.
Die gut ausgearbeiteten Charaktere, der flüssig lesbare
angenehme Stil der Autorin und eine Handlung, die zwischenzeitlich zwar ein
wenig dahinplätschert sonst aber doch spannend gehalten ist, haben mich hier
sehr gut zu unterhalten gewusst.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Hallo Manja,

    danke für Deine Rezi. Bei diesem Buch bin ich ehrlich gesagt sehr zwiegespalten. Es gibt viele positive, aber auch viele negative Meinungen dazu … weiß noch nicht so recht, ob es bei mir einziehen wird.

    LG
    Moni

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.