Gelesen: „Leda & Silas, Band 1: Regenbogenzeit“ von Julia K. Stein

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2684 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
264 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(7. Januar 2016)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

**Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein
dunkles Geheimnis verbirgt…**
Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und
breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo
Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen
niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums
Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres
Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg
läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der
attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger
dunkles als Ledas…
(Quelle: Impress)
Bei einem Autounfall verliert Leda ihre Mutter. Sie hat
ihn überlebt und das macht sie fertig. Vor allem auch weil sie nicht glaubt das
es ein Unfall war. In den Notizen ihrer Mutter findet Leda Dinge über die Firma
Interfector. Leda ist sich sicher diese Firma hat etwas damit zu tun. Damit sie
ungehindert nach Hinweisen suchen kann beginnt sie dort ein Praktikum.
Während ihrer Suche trifft sie auf Silas, ein junger
Amerikaner, der bereits zum zweiten Mal ein Praktikum bei Interfector macht.
Zuerst kann Leda mit Silas nichts anfangen, das ändert sich aber rasch. Beide
aber haben Geheimnisse, die der Liebe immer im Weg stehen. Haben die beiden
eine Chance? Und kann Leda herausfinden ob es wirklich ein Unfall war?
Der Impress-Roman „Leda & Silas, Band 1: Regenbogenzeit“ stammt aus
der Feder von Julia K. Stein. Es ist der Auftakt einer Trilogie und für mich
war dies das erste Buch der Autorin. Wie ich aber gerade bemerkt habe, ein
weiteres schlummert noch auf meinem SuB. Ich war wirklich gespannt was mich
hier wohl erwarten würde.
Leda ist 17 Jahre alt und bei einem Autounfall hat sie ihre Mutter
verloren. Sie selbst saß auch mit im Auto und hat den Unfall überlebt. Sie ist
ziemlich willensstark und glaubt nicht an einen Unfall. Also beschließt sie
Nachforschungen anzustellen. Ich mochte Leda, sie wirkte auf mich sehr
glaubhaft und authentisch dargestellt. Bemerkenswert fand ich, dass sie Leda
durch nichts und niemanden von ihrem Vorhaben abbringen lässt.
Bei Silas war ich mir zu Anfang nicht sicher was ich von ihm halten soll.
Er wirkte sehr arrogant und eingebildet auf mich, was ihn ziemlich
unsympathisch erscheinen lässt. Das änder sich aber und Silas wird zu jemand
der genau richtig ist für die Geschichte. Und für Leda.
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch weitere Charaktere, die Julia
K. Stein ebenso toll gezeichnet hat. Zu diesen Nebenfiguren gehört beispielsweise
Joanne, ein Mädchen das sich im Verlauf der Handlung zu einer Freundin für Leda
entwickelt. Sie steht ihr bei, hilft ihr, ist einfach für sie da.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich absolut angenehm und
locker leicht lesen. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, war
gefesselt von der Handlung und den Charakteren.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Leda. Man lernt sie so als
Leser sehr gut kennen und kann sich so gut in sie hineinversetzen. Diese
Sichtweise passt hier bei dieser Geschichte sehr gut.
Die Handlung hat sich komplett anders entwickelt als ich es erwartet habe.
Wer hier eine einfache Liebesgeschichte erwartet, den muss ich enttäuschen. Es
handelt sich hier um eine Mischung aus Liebe, Romantik und Thriller. Es passt
hier einfach zusammen, wird ein stimmiges Ganzes.
Die Spannung war von Anfang an direkt da und sie hält sich auch das
komplette Buch über. Man wird zunächst ins Geschehen eingeführt, dann aber
kommt rasch Fahrt auf. Man will als Leser die ganze Zeit über wissen wie alles
ausgeht, wie sich alles zusammenfügt.
Das Ende dieses ersten Bandes ist gelungen. Man beliebt aber als Leser
neugierig zurück und ich möchte nun unbedingt wissen wie es im zweiten Teil
weitergeht.
Kurz gesagt ist „Leda & Silas, Band 1: Regenbogenzeit“ von Julia K.
Stein eine rundum gelungener Auftakt der Jugendthriller-Trilogie.
Die authentisch wirkenden Charaktere, der flüssig und angenehm lesbare Stil
der Autorin und eine spannende Handlung, die den Leser ans Buch fesselt, haben
mich hier einfach begeistert und machen Lust auf mehr.
Ganz klar zu empfehlen!
Mein Dank geht an die Autorin für ihr Buch!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.