Gelesen: „Was vor dir noch keiner sah“ von Susanna Ernst

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 6118 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
238 Seiten 
–         
Verlag: Ravensburger Buchverlag
(1. Januar 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub

Ein Mädchen und ein Junge.
Eine Liebe mit Hindernissen.
Ein Sommer, in dem sich alles ändert.
Neue Stadt, neue Schule, neue Leute. Leo ist heilfroh, sein altes Leben hinter
sich zu lassen. Als er die stille Marie kennenlernt, ist er von ihr fasziniert.
Doch was, wenn sie sein Geheimnis erfährt?
Marie würde alles dafür geben, die Zeit zurückdrehen zu können, zurück zu
dieser einen falschen Entscheidung. Aber das ist unmöglich und so verkriecht
sie sich in ihrem kleinen Schneckenhaus aus Schuld.
Bis sie auf Leo trifft, der ganz anders ist als die anderen. Und obwohl sie
sich dagegen wehrt, stellt er ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr auf den
Kopf.
(Quelle:  amazon)
Leos bisheriges Leben war nicht gerade schön. Umso
erleichterter ist er als seine Familie umzieht und er einen Neuanfang starten
kann. Einzig seine beste Freundin Tina vermisst er ziemlich. Doch der Start ins
neue Leben ist nicht so einfach wie von Leo gedacht. Er findet zwar schnell
Freunde, doch das Thema Mobbing begleitet ihn auch weiterhin. Nur ist nicht er
das Opfer, sondern die stille und zurückgezogene Marie. Sie ist anders, trägt
merkwürdige Kleidung und hat keine Freunde. Was keiner ahnt, Marie hat ein trauriges
Geheimnis. Leo fühlt sich zu Mare hingezogen und nach und nach schafft er es zu
ihr durchzudringen …
Der Jugendroman „Was vor dir noch keiner sah“ stammt von
der Autorin Susanna Ernst. Ich kenne ja bereits andere Romane der Autorin,
diese sind jedoch alle samt im Erwachsenenbereich angesiedelt. Umso neugieriger
war ich also auf dieses Buch.
Leo und Marie sind zwei Protagonisten, die mir unheimlich
gut gefallen haben.
Leo ist froh endlich nicht mehr Opfer zu sein. Für ihn
kam der Umzug wirklich wie gerufen, nur Tina vermisst er. In der alten Schule
war er schwach, jetzt fühlt er sich gestärkt. Zu Anfang fand ich eher komisch,
das geb ich zu. Ich wusste nicht wie ich ihn nehmen soll. Er entwickelt sich,
gerade auch durch seine Erlebnisse, zum Mitläufer. Doch dann macht Leo eine 180
Grad Drehung, zeigt dann was wirklich in ihm steckt. Er ist liebenswert, sympathisch
und einfühlsam, eben ein richtig toller Kerl.
Marie ist eher ruhig und zurückgezogen, kein Wunder wird
sie doch gemobbt und ausgegrenzt. Sie ist intelligent und liebt ihre kleine
Schwester über alles. Lilly ist ihr Leben. Dass Marie ein trauriges Geheimnis
mit sich herumträgt merkt man als Leser schnell. Durch Leo blüht Marie
letztlich auf, auch sie macht eine enorme Wandlung durch, die ich absolut
nachvollziehen konnte.
Leo und Marie zusammen sind so süß. Die beiden nähern
sich langsam an, offenbaren sich dem anderen nach und nach. Diese erste Liebe
ist absolut authentisch und glaubhaft beschrieben.
Auch die Nebenfiguren, wie Leos Familie, Leos kleine
Schwester Clara (Crash) oder auch Johannes und Julia, sie alle haben mir
gefallen. Besonders Johannes und Julia sind in meinen Augen zwei absolut
bemerkenswerte junge Menschen, die sich für andere aufopfern, die anderen etwas
sehr Gutes tun.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
wirklich locker und leicht zu lesen. Ich bin regelrecht durch die Seiten
geflogen, wollte wissen wie es mit Marie und Leo weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Leo und Marie. Für beide Sichtweisen hat Susanna Ernst die
Ich-Perspektive verwendet. Diese passt hier einfach, bringt dem Leser so beide
Charaktere noch näher.
Die Handlung ist einfach *hach*. Susanna Ernst schafft es hier mühelos den
Leser einzufangen. Die Gefühle werden wunderbar zum Leser transportiert. Man
fiebert und freut sich mit, lacht und weint mit den Charakteren. Besonders
Maries Geschichte hat mich kalt erwischt, Taschentücher waren hier zwingend
notwendig.
Es geht aber nicht nur harmonisch und gefühlvoll zu,
Susanna Ernst hat auch ein sehr ernstes und vor allem auch aktuelles Thema
eingebaut. Mobbing spielt immer wieder eine Rolle, egal wo, egal wie.
Das Ende hat mir dann ein weiteres Mal die Tränen in die
Augen getrieben. Es passt einfach wunderbar zu Gesamtgeschichte, ist perfekt so
wie es ist und macht die Geschichte einfach rund.
Zusammenfassend gesagt ist „Was vor dir noch keiner sah“
von Susanna Ernst ein Jugendroman, der mich eingefangen und nicht wieder
losgelassen hat.
Wunderbar authentisch beschriebene Protagnisten, ein
locker lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die zum einen gefühlvoll
und romantisch ist aber auch ein ernstes Thema anspricht, haben mich begeistert
und vollends überzeugt.
Unbedingt lesen!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte eBook!

Ein Kommentar

  1. Hey Manja,
    ich habe das Buch auch letztens gelesen und war genauso begeistert wie du. 🙂
    Die beiden sind echt süß zusammen und die Liebe und Beziehung entwickelt sich langsam und sehr authentisch. 🙂

    Liebste Grüße!
    Liss <3

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.