Gelesen: „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf

Achtung:
Dies ist der 3. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1519 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
259 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(4. Februar 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 

Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook
Impress Autoren bei Facebook

**Endlich die Fortsetzung der Bestseller »Morgentau« und
»Abendsonne«!**
Ilea Sola Sommerkind ist eine Jahreszeitentochter. Sie
kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Wenn sie ihre Sommerkräfte
einsetzt, verwandelt sich ihr sonst brünettes Haar in ein strahlendes Blond.
Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind, seit die Göttin Gaia ihren Söhnen
erlaubt hat, sich unter die Menschen zu mischen, und dennoch ist sie etwas
Besonderes, denn nur sie stammt von Sommer ab. Und so ist ihr Heim auch
dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht
hat. Doch als er dabei schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott
beherbergen: Aviv, den Frühling. Den einzigen Jahreszeitengott, der seit fünfhundert
Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat…
(Quelle: Impress)
Mittlerweile können sich die Jahreszeiten frei auf der
Erde bewegen um sich eine Frau zu suchen. Das wiederum hat zur Folge, dass es in
Hemera Kinder von ihnen gibt. Ilea Sommerkind ist eines davon und sie ist
sogleich auch ganz besonders. Ilea ist die Enkelin von Sol, dem Sommer.
Als Sol Ilea kennenlernen möchte passiert ein schwerer
Unfall und nun bangen nicht nur Ilea und ihre Nanny um ihn. Auch Aviv kommt zur
Erde, um sie zu unterstützen. Dabei wirbelt er Ileas Leben und auch sein
eigenes gehörig durcheinander …
Der Fantasyroman „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten“
stammt aus der Feder der Autorin Jennifer Wolf. Es ist bereits der dritte Teil
der „Jahreszeiten“ – Reihe und ich empfehle vorab die beiden Vorgänger „Morgentau“
und „Abendsonne“ zu lesen, um die Zusammenhänge auch wirklich zu verstehen und
dem Geschehen mühelos folgen zu können.
Die Charaktere sind einfach wundervoll. Ein paar von
ihnen kennt man bereits aus den Vorgängerbänden. Wie beispielsweise die 4
Jahreszeiten oder ihre Mutter Gaia. Es gibt aber auch Figuren, die hier
erstmals auftauchen. Eine von ihnen ist Ilea. Ich mochte sie von der ersten
Zeile an. Ilea ist einfach ein richtig liebenswertes Mädchen. Sie ist besonders,
ist sie doch Sols Enkelin. Ilea hat aber auch ein wahnsinnig großes Herz, ist
immer für andere da.
Ihr bester Freund Yannis ist ebenso ein richtig toller
Charakter. Jennifer Wolf beweist hier, dass sie ein verdammt gutes Händchen hat
ihre Figuren zu gestalten. Ich mochte auch Yannis sehr gerne.
Und dann sind da noch einige andere. Beispielsweise Ileas
Nanny oder ihr Vater. Jeder der Charaktere hat hier seinen festen Platz im
Geschehen, gehört einfach dazu.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
lässt sich locker und leicht lesen. Jennifer Wolf schafft es den Leser von
Anfang in den Bann der Geschichte zu ziehen, die Handlung entwickelt einen
richtigen Lesesog, dem man sich nicht entziehen kann.
Die Handlung ist, genau wie die Vorgänger auch schon,
einfach toll. Ich war direkt wieder mittendrin, es war eine Rückkehr zu
Freunden und ich fühlte mich schon fast als gehöre ich dazu.
Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, mitgelacht und, ja
auch mitgeweint. Jennifer Wolf spricht hier wirklich die gesamte Bandbreite der
Gefühle an.
Neben den ganzen Emotionen gibt es auch Spannung, man
kann gar nicht anders als das Buch rasant zu lesen.
Das Ende ist gemein, anders kann ich es nicht sagen. Es
gibt einen Cliffhanger, den Jennifer Wolf nicht hätte besser hätte machen
können. So ist die Neugier auf den letzten Band ungeheuer groß und ich freue
mich bereits jetzt auf „Tagwind“, das im Juni 2016 erscheinen wird. Allerdings
wird es auch schwer werden die geliebten Charaktere gehen zu lassen.
Zusammenfassend gesagt ist „Nachtblüte. Die Erbin der
Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf ein ganz wunderbarer 3. Teil der „Jahreszeiten“
– Reihe.
Die ganz toll gestalteten Charaktere, der flüssig lesbare
Stil der Autorin und eine Handlung, wo die gesamte Bandbreite der Gefühle
angesprochen wird und die einen ziemlichen Lesesog entwickelt, dem man sich
nicht entziehen kann, haben mich begeistert, überzeugt und lassen Band 4
herbeisehnen.
Unbedingt lesen!
Ich bedanke mich bei Impress für das Rezensions – eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.