Gelesen: „Taking Chances – Im Herzen bei dir“ von Molly McAdams

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1368 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
480 Seiten 
–         
Verlag: MIRA
Taschenbuch
(11. Januar 2016)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres
Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um
endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten,
Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist,
was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem
Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner
Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren,
sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre
Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang
gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …
(Quelle: MIRA Taschenbuch)
Harper will, nun da sie auf dem College ist, endlich ihre Freiheiten
genießen. Bisher war ihr das nicht möglich, immerhin hat sie auf einem
Marine-Stützpunkt gelebt. Schon sehr bald läuft ihr Chase über den Weg.
Zwischen den beiden knistert es doch ziemlich gewaltig und Chase flirtet auch
sehr eindeutig mit Harper. Harpers Herz schlägt bei ihm deutlich höher, dumm
nur das es da auch noch Brandon gibt. Dieser Junge ist nahezu perfekt und es
scheint als wäre zwischen ihnen die große Liebe.
Harper weiß eine Entscheidung muss her, doch wie wird diese aussehen? Für
wen schlägt ihr Herz wirklich?
Der Roman „Taking Chances – Im Herzen bei dir“ stammt von der Autorin Molly
McAdams. Es ist das Debüt der Autorin, auch wenn ich dieses Buch erst nach dem
ersten Teil von „Love & Lies“ gelesen habe. 
Ich war gespannt was mich hier wohl erwarten würde.
Harper konnte mich nicht wirklich von sich überzeugen. Ich weiß nicht, sie
wirkte auf mich ungeheuer naiv und ja sie hat mich nicht selten wirklich
genervt. Dieses Hin und Her zwischen Chase und Brandon, die Unentschlossenheit,
sorry aber das geht nicht wirklich.
Chase und Brandon sind grundverschieden und haben dennoch etwas gemeinsam.
Beide finden Harper toll. Allerdings sie können einem wirklich leidtun, denn
wie Harper mit ihnen spielt, wie sie die beiden zappeln lässt. Ich fand es
verdammt hart von ihr.
Chase ist ja eher ein Bad Boy, während Brandon ein richtiger Traumkerl ist,
der aber doch zu glatt wirkte.
Die Nebencharaktere sind soweit gut gestaltet. Sie fallen aber nicht
unbedingt ins Gewicht, die Geschichte konzentriert sich eher auch die
Dreiecksbeziehung.
Der Schreibstil der Autorin ist gut und angenehm zu lesen. Ich kannte ihn
ja bereits vom anderen Roman, daher kam ich flüssig durch die Seiten. Hier gibt
es nichts zu rütteln.
Die Handlung, ja hier muss ich mich wirklich beschweren. Der Anfang war noch
okay, dann aber geht alles blitzschnell. Und dann weiß Harper nicht weiter,
einmal der, einmal der. Sorry aber ich hab ehrlich auf Durchzug geschaltet.
Als dann endlich eine Entscheidung fällt war ich ganz ehrlich froh darüber.
Auch wenn hier so einige Klischees bedient werden, endlich fing der Roman an
mir zu gefallen. So hätte es gerne bleiben können aber Molly McAdams hat
noch eine weitere Wendung eingebaut, die mich von den Socken haute. Das war
wirklich hart.
Zum Ende hin ging es dann leider wieder sehr schnell, so als ob die Autorin
fertig werden wollte.
Das eigentlich Ende, ja es ist okay, aber wirklich mögen tue ich es nicht.
Es ist auch wieder zu glatt, zu froh.
Letztlich gesagt ist „Taking Chances – Im Herzen bei dir“ von Molly McAdams
ein Debüt, das mich nicht wirklich von sich überzeugen konnte.
Einem flüssigen Stil der Autorin stehen hier eine ziemlich nervige
weibliche Protagonistin und eine doch übertrieben ausgearbeitete Handlung
gegenüber, die mich letztlich doch sehr hat zweifeln lassen.
Potential ist auf jeden Fall da aber es wurde nicht annähernd genutzt.
Sehr schade!
Ich bedanke mich beim Verlag für das Exemplar und die Leserunde!

Ein Kommentar

  1. Hallo Manja,

    ich kann dir da nur zustimmen! Mir hat das Buch auch überhaupt nicht gefallen, ich habe sogar nur 1 Stern gegeben, weil das ganze Buch ab der einen Wendung nur noch kitschig war. 🙁 Schade, denn wie du gesagt hast, Potenzial war viel da!

    Liebe Grüße,
    Anna

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.