Gelesen: „Nicht auch noch der!“ von Lena Marten

–         
Taschenbuch: 352 Seiten 
–         
Verlag: Egmont LYX
(4. Februar 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3736300298 
–         
ISBN-13: 978-3736300293 
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

 
Nachdem die Studentin Luca ihren Freund im Bett mit einer
anderen Frau erwischt hat, ist sie auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Im
Studentenwohnheim wird sie versehentlich in einer Männer-WG einquartiert. Aus
Geldnot fügt Luca sich in ihr Schicksal, aber ihr Mitbewohner Ben treibt sie in
den Wahnsinn. Er ist genau die Art Mann, mit der sie so gar nichts anfangen
kann: ein totaler Playboy, zwar unverschämt attraktiv, aber mindestens genauso
überheblich und selbstverliebt. Doch je besser sich die beiden kennenlernen,
desto mehr erkennt Luca, dass sich hinter Bens Draufgänger-Fassade viel mehr
verbirgt, als sie vermutet hat. Und plötzlich bringt er ihr Herz aus ganz
anderen Gründen zum Rasen …
(Quelle: Egmont LYX)
Luca erwischt ihren Freund mit einer anderen Frau im
Bett. Kopfüber verlässt sie die Wohnung und ist nun auf der Suche nach einer
neuen Bleibe. Letztlich landet sie im Studentenwohnheim, allerdings in einer
Männer-WG. Da Luca aber kein Geld hat fügt sie sich der Situation. In der WG
aber treibt sie Ben in den Wahnsinn. Mit ihm kann Luca rein gar nichts
anfangen, seine Art, wie er sich gibt, er ist ein richtiger Playboy. Und sieht
zu allem Überfluss auch noch gut aus.
Mit der Zeit aber lernt Luca Ben besser kennen und
erkennt Ben ist gar nicht der Draufgänger, so wie er sich gibt. Und ohne s zu
wollen bringt er ihr Herz plötzlich ganz anders zum Klopfen …
Der Roman „Nicht auch noch der!“ stammt von der Autorin
Lena Marten. Aufgrund des wirklich sehr ansprechend klingenden Klappentextes
war ich sehr gespannt auf die Geschichte, die mich hier erwarten würde.
Luca ist Studentin und erwischt ihren Freund mit einer
anderen. Zu Anfang fand ich sie zugebenermaßen ein wenig feindselig, Sie
verhält sich nicht immer wirklich weiblich. Immer wieder zickt sie rum und
flippt aus. Es ist aber alles mehr oder weniger Fassade von ihr, denn eigentlich
ist Luca ganz anders. Und genau das erfährt man als Leser im Verlauf der
Handlung und s wächst sie einem immer mehr ans Herz.
Ben sieht sehr gut aus, wirkt ziemlich selbstverliebt und
ja irgendwie auch arrogant. Zu Anfang mochte ich ihn nicht unbedingt, das geb
ich zu. Allerdings auch er verändert sich im Verlauf der Handlung, so dass man
sein Verhalten auch verstehen kann.
Es gibt noch weitere Charaktere in der Handlung. So zum Beispiel
Tobi, Bens Mitbewohner. Auch er wirkte auf mich wirklich gut gestaltet und
seine Handlungen waren nachvollziehbar.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich
bin flott und locker leicht durch die Seiten gehuscht. Beim Lesen hatte ich
auch ziemlichen Spaß, denn Lena Marten versteht es den Leser gut zu
unterhalten. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was den Lesefluss zusätzlich
fördert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Luca, so
dass man sie als Leser noch viel besser kennenlernt.
Die Handlung ist wirklich klasse. Der Schlagabtausch
zwischen Ben und Luca ist wirklich klasse, die Dialoge lesen sich sehr
humorvoll. Man fühlt sich in die Charaktere ein, fiebert mit ihnen mit, es
wirkt alles authentisch.
Immer wieder wurde ich hier überrascht, durch Wendungen
die unvorhersehbar waren. Und auch wenn die Idee hinter der Geschichte nicht
unbedingt neu ist, so hat Lena Marten hier einen wirklich genialen Roman
geschaffen.
Das Ende hat mich zufriedengestellt. So wie es ist passt
es gut zur Gesamtgeschichte und nun bin ich wirklich gespannt auf den zweiten
Band.
Insgesamt gesehen ist „Nicht auch noch der!“ von Lena
Marten ein amüsanter kurzweiliger Roman.
Die authentisch gestalteten Charaktere, der locker leicht
zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, die wirklich klasse ist, beim
Lesen Spaß macht und den Leser letztlich sehr zufrieden zurück lässt haben mich
hier wunderbar unterhalten und begeistert.
Klare Leseempfehlung!
Ich danke dem Verlag für das Buch und der Autorin für die Leserunde! 

Ein Kommentar

  1. Liebe Manja,

    vielen lieben Dank für diese wundervolle Rezension, über die ich mich sehr gefreut habe. Schön, dass dir die Geschichte so viel Spaß gemacht hat. 🙂

    Die allerliebsten Grüße
    Lena Marten

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.