Gelesen: „Erinner dich an Liebe“ von Babsy Tom

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1885 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
264 Seiten 
–         
Verlag: Montlake Romance (29. März 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Homepage der Autorin

Elena hat es nicht
leicht. Um ihren auf die schiefe Bahn geratenen Bruder Stefan zu schützen,
musste Elena ihre Karriere als Apothekerin aufgeben und arbeitet nun als
Kellnerin. Als sie bei der Arbeit eines Tages zusammenbricht, fällt sie Enrique
Martinez, dem charismatischen Eigentümer der Restaurantkette, buchstäblich in
die Arme. Enrique bringt sie ins Krankenhaus und denkt über einen Plan nach, um
ihr zu helfen. Als es Elena wieder besser geht, unterbreitet der Spanier ihr
ein äußerst lukratives, wenn auch unlauteres Angebot. Ein Jahr Mallorca und ein
sorgenfreies Leben klingen verlockend, doch kann Elena auch dem Rest des
Vertrages zustimmen und ihren Bruder in Deutschland mit seinen Problemen
zurücklassen?
(Quelle: Homepage
der Autorin)
Elenas Leben ist
bisher nicht unbedingt ein Traum gewesen. Um ihren Bruder Stefan zu schützen
hat sie ihre Karriere als Apothekerin aufgegeben. Nun arbeitet sie als
Kellnerin in einem Restaurant.
Eines Tages bricht
sie auf ihrer Arbeit zusammen und wird von Enrique Martinez, dem Eigentümer des
Restaurants, ins Krankenhaus gefahren. Als Enrique mehr über Elena herausfindet
reift in ihm ein Plan wie er ihr helfen könnte. Er unterbreitet Elena ein sehr
interessantes Angebot. Ein Jahr mit ihm auf Mallorca verbringen und dafür würde
sie alle Sorgen vergessen und danach ein gutes Leben führen können. Doch was Elena
dafür tun muss verschlägt ihr zunächst die Sprache. Wird sie Enriques Angebot
annehmen?
Der Roman „Erinner
dich an Liebe“ stammt von der Autorin Babsy Tom. Für mich war dies der erste
Roman der Autorin überhaupt, ein weiterer aber schlummert noch auf meinem SuB
(nicht mehr lange). Ich war wirklich neugierig darauf was mich hier wohl
erwarten würde.
Elena und Enrique,
die beiden Protagonisten der Geschichte, haben mir beide auf ihre Art und Weise
gut gefallen.
Elena ist 26 Jahre
alt und bisher hatte sie es nicht unbedingt leicht. Ihr Bruder Stefan, mit dem
sie zusammenwohnt, ist alkohol- und drogenabhängig und um ihren Bruder zu
schützen hat Elena bei einer Dummheit seinerseits eine Teilschuld auf sich genommen.
Daher kann sie auch nur noch als Kellnerin arbeiten. Sie ist eine ziemlich
sture Person, was Enrique mehr als einmal erfahren muss. Elena weiß ziemlich
genau was sie will. Sonst aber ist sie mir wirklich sympathisch gewesen, vor
allem weil sie sich im Verlauf der Handlung auch sehr verändert.
Enrique, der Besitzer
des Restaurants wo Elena arbeitet, ist sehr charmant und gut aussehend. Und er
ist vermögend. Hauptsächlich lebt er auf Mallorca, kommt aber immer wieder nach
Berlin um in seinen Restaurants nach dem Rechten zu sehen. Zu Anfang wirkte
Enrique ein wenig merkwürdig auf mich. Er machte den Eindruck mit Geld kann man
alles haben. Aber auch er verändert sich im Verlauf der Handlung sehr und am
Ende fand ich ihn wirklich äußerst sympathisch.
Auch die
Nebencharaktere, wie Elenas Bruder Stefan, oder auch Nanna, oder Claudia oder
die ganzen anderen im Geschehen, sind sehr gut beschrieben. Ich konnte sie mir
alle gut vorstellen, jeder passt hier wirklich gut hinein.
Der Schreibstil der
Autorin ist wunderbar flüssig. Ich bin ohne Probleme ins Geschehen
hineingekommen und habe mich wirklich sehr wohl gefühlt. Babsy Tom schafft es
die Gefühle ihrer Charaktere wunderbar auf dem Leser zu übertragen, das
Knistern zwischen Elena und Enrique habe ich förmlich spüren können.
Geschildert wird
das Geschehen aus zwei Perspektiven. Zum einen ist es Elenas Sichtweise, zum
anderen die von Enrique. Beide Perspektiven werden in der personalen Sicht
geschildert.
Die Handlung wirkte
zunächst wie eine normale Liebesgeschichte mit kleinen Hindernissen auf mich. Dann
aber kommt taucht ein Thema auf mit dem ich rein gar nicht gerechnet habe. Die
Überraschung ist Babsy Tom wirklich gelungen. Ich finde es aber gut, dass
dieses Thema mal in einem Roman angesprochen wird, ich hatte es so bisher noch
nicht. Und ich habe mich immer wieder dabei erwischt wie ich überlegt habe was
ich tun würde.
Die Geschichte hier
hat sonst alles drin was das Leserherz begehrt. Es gibt Liebe, Romantik aber
auch Drama und Spannung. Immer wieder tauchen neue Dinge auf und auch die
Vergangenheit sowohl von Elena als auch von Enrique spielt eine doch große
Rolle.
Das Ende ist so
ganz nach meinem Geschmack. Mir hat es super gefallen, ich hatte ganz ehrlich
ein Grinsen im Gesicht und habe danach dem Reader zufrieden zur Seite gelegt.
Kurz gesagt ist „Erinner
dich an Liebe“ von Babsy Tom ein rundum gelungener Roman, der ein Thema
beinhaltet das ich so noch nicht hatte.
Die wunderbar
beschriebenen Charaktere, der leicht zu lesende gefühlvolle Stil der Autorin
und eine Handlung, die alles anspricht was das Leserherz begehrt und noch viel
mehr, haben mich prächtig unterhalten und begeistert.
Klare
Leseempfehlung!
Ich danke der Autorin fürs Vermitteln des eBooks!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.