Gelesen: „Distant Shore 2: Gold der Dünen“ von Tanja Bern

Achtung;
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spiler enthalten!

 –         
Format: Kindle Edition 

–         
Dateigröße: 3965 KB 
–         
Verlag: KopfKino-Verlag
Thomas Dellenbusch
(29. März 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – Taschenbuch 

 

Ben Evers kämpft mit der Erkenntnis, dass Eltern und
Freunde von seinem Vorhaben nicht begeistert sind, in Irland zu leben. Das hält
ihn jedoch nicht davon ab, zu Hanna auf die grüne Insel zurückzukehren. Auch
Hanna fragt sich mit leiser Furcht, ob ein Leben auf dem Land wirklich das
Richtige für Ben ist. Als ihm eine alte Freundin nachreist, um ihm ins Gewissen
zu reden, muss Ben sich entscheiden.
(Quelle: Mein Kopfkino)
Ben kehrt nach dem Tod seiner Schwester Kristin nach
Irland zurück. Zum einen kann er nur hier den Schmerz ihres Todes wirklich
verarbeiten und zum anderen wartet auch Hanna auf ihn. Freunde und Familie sind nicht
unbedingt begeistert, können aber letztlich nichts dagegen tun. Doch auch Hanna
zweifelt ob Ben wirklich für ein Leben in Irland gemacht ist.
Eines Tages taucht plötzlich eine alte Bekannte auf und
nun muss Ben eine endgültige Entscheidung treffen …
Die Novelle „Distant Shore 2: Gold der Dünen“ stammt von
der Autorin Tanja Bern. Es ist der zweite Teil, nach „Distant Shore: Sterne der
See“ und nachdem mir dieser Teil bereits ganz wunderbar gefallen hat war ich
sehr neugierig darauf wie es hier wohl weitergehen würde mit Ben und Hanna.
Die beiden Hauptcharaktere Ben und Hanna haben mir erneut
sehr gut gefallen.
Ben hat immer noch mit dem Verlust seiner
Zwillingsschwester Kristin zu kämpfen. Er entschließt sich nach Irland zu
gehen, hier fühlt er sich ihr verbundener als in Deutschland. Man merkt es ihm
als Leser an, einerseits empfindet er diese Entscheidung als gut aber es ist
ihm schwer gefallen. Immerhin lässt er ja Freunde und Familie zurück. Ich
persönlich empfand Ben als erneut sehr gut gestaltet. Ich mag seine Art sehr
gerne, er ist liebenswert und stark, auch wenn er seine schwachen Momente
besitzt (die hat aber jeder Mensch).
Hanna mochte ich auch wieder sehr gerne. Man erfährt hier
mehr über sie, das Geheimnisvolle aus Band 1 verschwindet zunehmend. Hanna ist
ebenso liebenswert und sie und Ben sind in meinen Augen ein richtig tolles
Paar.
Auch die anderen Figuren der Novelle haben mir sehr gut
gefallen. Tanja Bern haucht ihnen, trotz der Kürze der Novelle, Leben ein. Man
kann sie sich vorstellen und in sie hineinversetzen.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial. Tanja
Bern versteht es den Leser vom ersten Buchstaben an gefangen zu nehmen. Ich
habe mich fallen lassen und war mittendrin im Geschehen.
Geschildert wird das Geschehen aus personaler Sichtweise.
Man schaut als Leser von oben herab, kann alles überblicken und ist dennoch
immer hautnah dabei. Die Perspektive passt hier ganz wunderbar, denn so kann
man auch gleichzeitig die tollen Beschreibungen der irischen Landschaft
genießen.
Die Novelle selbst, von ihrer Handlung her, schließt an
Teil 1 an. Es ist nicht so viel Zeit vergangen. Es herrscht noch immer eine
recht bedrückende Stimmung vor. Man kann die Gefühle der Figuren sehr gut
greifen. Das Melancholische aber weicht, je weiter man vorankommt, immer mehr
Hoffnung und ja auch Freude. Es ist nachvollziehbar und wirkt glaubhaft. Denn
auf Regen folgt doch immer wieder Sonnenschein. Die Liebe ist hier nicht ganz
unschuldig daran. Sie passt perfekt ins Geschehen hinein, drängt sich nicht auf
und hat mir einfach gefallen.
Das Ende passt perfekt zur Gesamthandlung. Die Figuren
haben alle samt eine Wandlung durchgemacht und als Leser ist man am Ende
zufriedengestellt und kann die Novelle glücklich zur Seite legen.
Kurz gesagt ist „Distant Shore 2: Das Gold der Dünen“ von
Tanja Bern ein absolut gelungener zweiter Teil vor einer wirklich tollen
Kulisse.
Die glaubhaft gestalteten Charaktere, die sich merklich
entwickelt haben, ein leicht zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine
Handlung, die zunächst noch eher bedrückend ist, dann aber immer mehr Hoffnung
und Liebe zu Tage fördert, haben mich begeistert und ganz wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!
Mein Dank geht an den Verlag für das Vorab-eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.