Gelesen: „Locked in: Wach auf, wenn du kannst“ von Holly Seddon


–         
Broschiert: 432 Seiten 
–         
Verlag: Heyne Verlag (14.
März 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3453419227 
–         
ISBN-13: 978-3453419223  
–         
Originaltitel: Try Not To Breathe

Du denkst, sie hört
dich nicht. Aber du täuschst dich.
Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat
ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht
aus, beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der
Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit
vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex’ untrüglicher
journalistischer Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber
wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?
(Quelle: Heyne)

Alex ist von Beruf Journalistin. Dieser Beruf ist hart,
sie hetzt von einem Ort zum nächsten. Der Druck unter dem sie steht ist immens
und so greift Alex immer wieder zur Flasche. Sie hat ein Alkoholproblem.
 Während sie für
einen Artikel recherchiert stößt sie auf die Geschichte von Amy Stevenson. Sie
liegt seit einigen Jahren im Koma. Alex Spürsinn ist geweckt, die möchte Amys
Geheimnis herausfinden. Doch das ist gar nicht so einfach …
Der Roman „Locked in: Wach auf, wenn du kannst“ stammt
von der Autorin Holly Seddon. Es ist der Debütroman der Autorin und ich war
wirklich mehr als gespannt als ich mit dem Lesen anfing.
Alex ist eine an sich sympathische junge Frau. Sie ist
eine wirklich sehr gute Journalistin, hat einen richtig feinen Spürsinn. Allerdings
Alex wird leider immer wieder schwach, verfällt immer mehr dem Alkohol. Diese
Schwäche macht sie menschlich aber ich glaub keiner möchte mit ihr tauschen.
Ihre Sucht macht ihr das Leben immer wieder schwer. Ich konnte mich gut in sie
hineinversetzen und habe mit ihr gehofft, dass sie es schafft vom Alkohol
loszukommen. Ich muss zugeben zu Anfang hatte ich ein paar kleinere Probleme
mit Alex, die haben sich aber im Verlauf gegeben.
Auch die anderen Charaktere, wie Amy, die man besonders
in der Vergangenheit gut kennenlernt oder auch Alex‘ Ex-Freund Matt, sind
authentisch und wirklich sehr gut beschrieben. Auch hier konnte ich mir alles
vorstellen und die Handlung nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist ungemein fesselnd. Sie
hat mich von Anfang an gepackt und ich bin sehr flott durch die Seiten
geflogen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen
Perspektiven. Dieser Perspektivenwechsel macht das Buch komplex. Außerdem gibt
es immer wieder Sprünge in Amys Vergangenheit.
Die Handlung ist wirklich spannend. Ich war von Beginn an
drin und habe das Buch beinahe in einem durchgelesen (es lag nur eine Nacht
dazwischen). Langeweile sucht man hier wirklich vergebens.
Durch die erwähnten Zeitsprünge in Amys Vergangenheit
bekommt die Handlung immer wieder eine neue Richtung. Und man lernt Amy so auch
besser kennen. Und nach und nach setzt sich das Puzzle zusammen, bekommt man
als Leser immer mehr Details die wichtig sind.
Das Ende ist leider der Schwachpunkt dieses Romans. Es
wirkte irgendwie merkwürdig auf mich, es hat mir doch etwas gefehlt. Die
Autorin hätte hier noch einen besonderen Kick einbauen können, etwas das
nochmals Spannung erzeugt.

Letztlich gesagt ist „Locked in: Wach auf, wenn du kannst“
von Holly Seddon ein guter Roman, der mich fesseln konnte.
Die gut beschriebenen Charaktere, der einnehmende Stil
der Autorin und eine spannende Handlung haben mich, abgesehen vom doch
schwachen Ende, nicht losgelassen und sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.