Gelesen: „Black Rabbit Hall – Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert“ von Eve Chase

–         
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten 
–         
Verlag: Blanvalet
Verlag
(29. Februar 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3764505605 
–         
ISBN-13: 978-3764505608 
–         
Originaltitel: Black Rabbit Hall 

Eine Familie. Ein
Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert …
Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit
Hall
, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt
haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint
durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr
denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf
eine harte Probe gestellt.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach
einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und
stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus,
das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente
verrät …
(Quelle: Blanvalet)
„Black Rabbit Hall – Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein
Sommer, der alles verändert“ stammt von der Autorin Eve Chase. Angesprochen vom
wirklich toll gemachten Cover und dem interessant klingenden Klappentext begann
ich dieses Debüt der Autorin zu lesen.
Die im Buch vorkommenden Charaktere sind sehr gut
beschrieben.
Amber ist eine von ihnen. Sie lebt im Jahr 1968. Bis zu
dem Tag, an dem ein Unfall ihr Leben komplett verändert, ist Amber lebensfroh.
Dann aber muss sie mit ansehen wie ihre Familie den Bach runtergeht.
Lorna, die andere Protagonistin, lebt im Jahr 2011. Sie
und ihr Verlobter suchen gerade eine Feierlocation für ihre Hochzeit. Black
Rabbit Hall hat es Lorna auf Anhieb angetan. Nach und nach lüftet sie ein
Geheimnis, das eng mit ihrer eigenen Vergangenheit verbunden ist.
Ich mochte sowohl Amber als auch Lorna sehr gerne. Beide
waren mir sehr sympathisch.
Die Nebencharaktere des Romans sind soweit ebenso gut
gelungen. Manch einer bleibt jedoch arg im Dunkeln, hier hätte es gerne ein
wenig mehr sein können.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm flüssig
lesbar. Einmal angefangen wurde ich immer tiefer ins Geschehen hineingezogen
und wollte wissen was es mit Black Rabbit Hall wirklich auf sich hat.
Geschildert wird das Geschehen hier auf zwei Zeitebenen.
Zum einen aus Ambers Sicht in der Vergangenheit, wofür die Autorin die
Ich-Perspektive verwendet hat und dann mit Hilfe von Lorna in der Gegenwart.
Ich muss gestehen Ambers Perspektive hatte es mir hier ganz besonders angetan.
Die Handlung ist hier voller Geheimnisse. Diese zu lüften
darum geht es. Außerdem geht es um die Familie, es geht dramatisch und auch
spannend zu. Es wirkt alles sehr realistisch und glaubhaft. Hinzu kommt der
stetige Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, der einen zusätzlichen
Reiz auf mich ausübte.
Besonders gefallen hat mir die Beschreibung von Black
Rabbit Hall. Ich konnte das Haus vor meinem geistigen Auge sehr, die Räume, es
erwachte alles zu Leben.
Das Ende hat mir soweit gut gefallen. Es wirkte nicht
unbedingt vorhersehbar und hat mich zum Teil überrascht. Es schließt den Roman
gut ab und macht ihn rund.
Insgesamt kann ich sagen das „Black Rabbit Hall – Eine
Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert“ von Eve Chase ein sehr
gutes Debüt der Autorin ist.
Die vorstellbar beschriebenen Protagonistinnen, der
angenehm lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die viele Geheimnisse
lüftet und in der auch Spannung vorhanden ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.