Gelesen: „Between the Lines: Wilde Gefühle“ von Tammara Webber

–         
Broschiert: 352 Seiten 
–         
Verlag: MIRA Taschenbuch
(10. März 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3956492897 
–         
ISBN-13: 978-3956492891 
–         
Originaltitel: Between The Lines 1 

Das
Buch kaufen
 
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

Eigentlich müsste Emma durchdrehen vor Glück: Sie soll
die Hauptrolle in einem Blockbuster spielen. Ihr Filmpartner ist niemand
anderes als Hollywoods heißester Bad Boy Reid Alexander ! Der für sein
ausschweifendes Sexleben und seine Skandalpartys bekannt ist – und der alles
daran setzt, sie zu verführen. Bei seinen Küssen bekommt Emma ganz weiche Knie.
Doch ist es wirklich eine gute Idee, sich auf Reid einzulassen? Denn in
Wahrheit fühlt sich Emma mit all dem Glamour nicht wohl. Außerdem ist da auch
noch ihr sensibler Co-Star Graham Douglas, allerdings scheint dieser schon vergeben
zu sein.
(Quelle: MIRA Taschenbuch)
Der Roman „Between the Lines: Wilde Gefühle“ stammt aus
der Feder der Autorin Tammara Webber. Es ist der Auftakt einer Reihe und
angesprochen vom wirklich tollen Cover und dem interessanten Klappentext habe
ich mich hier voller Vorfreude in die Geschichte begeben.
Emma habe ich auf Anhieb gerne gemocht. Sie ist so
herrlich normal geblieben, das macht sie sympathisch und liebenswert.
Allerdings ändert sich ihr Leben durch die Rolle in dem Remake von „Stolz und
Vorurteil“, sie wird auf einen Schlag berühmt.
Reid wirkte zu Beginn arrogant und sehr hochnäsig auf
mich. Er weiß was er will und wie er es bekommt. Und er ist ein Frauenheld, der
jede bekommen kann. Ich mochte ihn gar nicht. Emma durchschaut ihn ziemlich
schnell und weiß wie sie ihn nehmen muss.
Dann ist das noch Graham. Er ist wirklich klasse
gestaltet. Graham ist aufrichtig und hat das Herz am richtigen Fleck. Und er
ist absolut loyal und liebenswert zu Emma, die ihm hoffnungslos verfällt.
Es gibt noch weitere Charaktere, wie beispielsweise
Brooke, die ich noch nicht wirklich zu nehmen weiß, sie wirkte irgendwie falsch
auf mich. Auch diese Charaktere haben mir gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr leicht
zu lesen. Ich war von Beginn an im Geschehen drin, konnte die Handlungen
nachvollziehen und verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von Emma
und Reid, die sich immer abwechseln. Das macht die Handlung tiefgründig und man
lernt beide sehr gut kennen.
Das Geschehen selbst ist toll. Es ist nicht wie in
anderen Büchern des Genre. Man kann sich in die Figuren hineinversetzen und mit
ihnen mitfiebern. Hinzu kommt die tolle Idee mit dem Remake, das hat man nicht
so häufig.
Je weiter man vorankommt desto mehr Hintergründe der Charaktere
kommen ans Licht. Man lernt sie zu verstehen, was mir sehr gut gefiel. Und es
gibt auch ernstere Themen, die Tammara Webber ins Geschehen eingebaut hat. Die
hier auftauchenden Emotionen kommen auch beim Leser an.
Das Ende ist ganz toll gelungen. Zum Glück ist es kein
Cliffhanger, es macht aber trotzdem ungeheuer neugierig auf die Fortsetzung.
Letztendlich kann ich sagen, ist „Between the Lines:
Wilde Gefühle“ von Tammara Webber ein wirklich erstklassiger Auftakt der Reihe.
Die glaubhaft dargestellten Charaktere, der wunderbar
flüssig lesbare leichte Stil der Autorin und eine Handlung, die sich von der
Masse abhebt und in der man als Leser mitfiebern kann, haben mich überzeugt und
ganz wunderbar unterhalten.
Ganz klare Leseempfehlung!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.