Gelesen: „Wohin der Sommer uns trägt“ von Tanja Voosen

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1681 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
271 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(5. Mai 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
/ Taschenbuch 

**Der Sommer vor dem Rest ihres Lebens**
Megan und Delilah sind beste Freundinnen seit Kindertagen
und haben schon als kleine Mädchen einen Pakt geschlossen: Sobald der Sommer
anbricht, gilt es ihm zu folgen, egal wohin er sie trägt. Deswegen graben sie
jedes Jahr eine alte Kiste aus, um eine der Aufgaben daraus zu erfüllen. Dieser
Sommer ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest ihres Lebens. Während
Megan davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt zu sehen, möchte
Delilah unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne, die durch
Geldsorgen, Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe gestellt
werden – und sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch manchmal reicht
es auf sich selbst und den Sommer zu vertrauen…
(Quelle: Impress)
„Wohin der Sommer uns trägt“ ist ein weiterer Roman aus
der Feder der Autorin Tanja Voosen. Nachdem ich bereits einige Werke von ihr
kenne, war ich sehr gespannt auf diese Geschichte hier.
Die beiden Protagonistinnen Megan und Delilah sind Tanja
Voosen sehr gut gelungen. Sie sind beste Freundinnen und immer füreinander da.
Aber Megan und Delilah sind trotz allem auch sehr verschieden. Delilah ist eher
die ruhigere der beiden Mädchen. Megan hingegen nimmt kein Blatt vor den Mund.
Sie sagt klar was sie denkt. Beide Mädchen ergänzen sich wirklich sehr gut und
in einem sind sie sich einig, nichts auf der Welt kann ihre Freundschaft
erschüttern.
Beck ist der männliche Part in der Geschichte. Er ist
witzig und charmant, ich konnte gar nicht anders als ich zu mögen.
Ein weiterer männlicher Charakter ist Jaxon. Er und Megan
necken sich sehr oft, auch Jaxon hat eine witzige Art an sich. Seine Sprüche
sind zum Teil wirklich genial.
Ich mochte jeden der Charaktere auf seine ganz eigene Art
und Weise, sie sind alle besonders.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr flüssig.
Man kommt flott und leicht durch die Seiten, kann das Buch in einem Rutsch
durchlesen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von
Megan und Delilah. Hierfür hat Tanja Voosen jeweils die Ich-Perspektive
verwendet, so dass man beide wirklich sehr gut kennenlernt und ihre Handlungen
jeweils nachvollziehen kann.
Das Geschehen selbst ist sehr schön. Es geht hier um
Freundschaft, das Erwachsenwerden und Vertrauen aber auch die erste Liebe
spielt eine große Rolle. Es wirkt alles sehr realistisch gehalten, alles ist
nachvollziehbar und wirkt glaubhaft. Man wird ins Geschehen reingezogen und
kann gar nicht anders als immerzu weiterzulesen. Es ist ein Roman der auf den
Sommer einstimmt, Tanja Voosen hat hier eine richtig tolle Mischung geschaffen.
Ebenso eine Rolle spielt eine kleine Kiste, mit Aufgaben
für den Sommer. Diese Idee gefiel mir richtig gut, sie zieht sich durch das Buch
wie ein roter Faden.
Das Ende hat mich sehr zufrieden gestimmt. Es passt,
rundet das Buch ab und man kann es letztlich mit einem Lächeln zur Seite legen.
Abschließend kann ich sagen ist Tanja Voosens Roman „Wohin
der Sommer uns trägt“ ein wundervolles Buch rund um Freundschaft, Familie,
Vertrauen und Liebe.
Die glaubhaft dargestellten Charaktere, der leicht
lesbare flüssig Stil der Autorin und eine Handlung, die auf den Sommer
einstimmt und den Leser mehr als zufrieden stimmt, haben mich wunderbar
unterhalten und begeistert.
Unbedingt lesen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.