Gelesen: „Monday Club. Der zweite Verrat“ von Krystyna Kuhn

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
–         
Verlag: Oetinger (9. Mai 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3789140627 
–         
ISBN-13: 978-3789140624  
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre 

Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten
Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem
Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn
plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie. Epilepsie – wie
Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der
mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt
kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer
Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, das sie unbedingt alles
daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen. Das
zweite Band der Trilogie „Monday Club“ von Krystyna Kuhn.
(Quelle: Oetinger)
„Monday Club. Der
zweite Verrat“ stammt aus der Feder der Autorin Krystyna Kuhn. Es ist der
zweite Teil der „Monday Club“ – Trilogie und man sollte den ersten Band kennen,
bevor man sich an diesen Teil hier wagt. Mir hat ja Teil 1 gut gefallen und so
war ich gespannt auf diese Fortsetzung.
Die Charaktere sind
bis auf einen soweit gut bekannt aus Band 1.
Faye erlebt ja nach
wie vor ihren ganz persönlichen Alptraum. Sie weiß nicht wem sie wirklich
trauen kann. Sie will aber herausfinden was es mit den Toten auf sich hat. Was
mir gut gefallen hat Faye erfährt mehr über sich selber. Sie erfährt viel über
ihre eigene Vergangenheit, so dass manche Dinge anders erscheinen als sie sind.
Fayes Weiterentwicklung in diesem Teil ist glaubhaft, nachvollziehbar und
absolut gelungen.
Luke taucht hier
zum ersten Mal auf. Er scheint aber irgendwie merkwürdig und geheimnisvoll zu
sein, nicht nur Faye weiß nicht wie sie ihn nehmen soll. Ich hatte auch so
meine Probleme mit ihm.
Auch die anderen im
Buch vorkommenden Charaktere sind ganz toll gezeichnet. Jeder hat seinen Part
in der Geschichte und gehört einfach dazu.
Der Schreibstil der
Autorin ist klasse. Ich war direkt gefesselt und bin regelrecht durch das Buch
gerauscht, war letztlich schneller am Ende angelangt als ich wollte.
Geschildert wird
das Geschehen aus Fayes Sichtweise. Hierfür hat Krystyna Kuhn erneut die Ich-Perspektive
verwendet. Zwischendrin gibt es immer wieder Passagen aus der personalen
Sichtweise, so dass man als Leser noch mehr über die anderen Dinge erfährt. Mir
gefiel diese Mischung hier sehr gut, denn ich hatte wirklich das Gefühl
mittendrin zu sein.
Die Handlung knüpft
an Band 1 an. Es gibt zwar eine grobe Zusammenfassung er Ereignisse aus Band 1,
doch ich empfehle einfach den Teil zu lesen um wirklich alles zu verstehen.
Es geht direkt
wieder sehr spannend zu, noch spannender als in Teil 1. Im ersten Band hatte
ich ein paar kleinere Probleme, diese waren hier wie weggeblasen. Immer wieder
tauchen neue Geheimnisse auf, gibt es Antworten auf Fragen aber eben auf neue
Fragen. Die Spannung stieg hier von Seite zu Seite, das Tempo zieht immer mehr
an. Hier stimmte wirklich alles.
Das Ende, owei
owei, nee das kann nicht sein! Es ist ein ganz gemeiner Cliffhanger, der den
Abschlussband herbeisehnen lässt. Dieser erscheint im Oktober und ich hoffe
wirklich die Zeit bis dahin wird nicht allzu lang.
Zusammenfassend
kann ich sagen ist „Monday Club. Der zweite Verrat“ von Krystyna Kuhn ein mehr
als gelungener zweiter Teil der Trilogie.
Bekannte Charaktere,
die sich sehr gut weiterentwickelt haben, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin
und eine Handlung, die mich gefesselt und mitgerissen hat und deren Spannung enorm
hoch ist, haben mich wirklich begeistert und überzeugt.
Unbedingt lesen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.