Gelesen: „Yohna, Erdenkind“ von Asta Müller


–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1377 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
402 Seiten 
–         
Verlag: Feelings
(24. Februar 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 

Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
/ Taschenbuch 
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook 
Die Autorin bei Facebook /
Homepage

Der Kampf zwischen Herz und Verstand – Yohnas spannendes
Abenteuer zwischen zwei Welten und inmitten von unzähligen Gefahren.
Yohna, eine Studentin aus Hamburg, traut keinem Mann
mehr, seitdem sie von ihrem Exfreund betrogen wurde. Als der geheimnisvolle
Creihdos in ihr Leben tritt, gibt es keinen Grund, ausgerechnet ihm zu glauben.
Zumal seine Geschichte noch abenteuerlicher ist als all die Lügen zuvor.
Creihdos behauptet ihr Beschützer zu sein, ein Mittler zwischen der Welt der
Sterblichen und den leichtlebigen Göttern. Er warnt sie vor den Nexuss, einer
fremden und brutalen Spezies, die heimlich unter den Menschen lebt und nach den
verborgenen Töchtern der Götter sucht. Frauen wie Yohna. Alles Unsinn, sagt ihr
Verstand, doch ihr Instinkt zweifelt.
Als Creihdos durch ihre Schuld in einen Hinterhalt
gerät, entschließt sie sich, den Köder für den Anführer der Nexuss zu spielen,
um ihn zu rächen. Aber die Götter haben ihre eigenen, undurchsichtigen Pläne.
(Quelle: Feelings)
Asta Müller war mir vor diesem Roman nicht unbekannt. Und
so war ich sehr neugierig auf ihren neuen Roman „Yohna, Erdenkind“.
Yohna war mir sympathisch. Sie hat leider keine so guten
Erfahrungen mit Männern gemacht und daher traut sie gutaussehenden Männern
nicht mehr. Einerseits ist Yohna eine mutige und starke Frau, doch es gibt auch
eine andere Seite, die sie hilflos erscheinen lässt. Immer wieder gibt es für
sie neue Dinge, mit denen sie klarkommen muss. Aber Yohna lässt sich nicht
unterkriegen. Auf mich wirkte sie glaubhaft und authentisch gestaltet und ich
konnte ihre Handlungen nachvollziehen.
Creihdos wirkte irgendwie komisch auf mich. Einerseits
ist er sehr charmant, er kann aber auch richtig fies sein. Das aber macht ihn
faszinierend und man will mehr über ihn erfahren.
Darwin ist auch nicht unbedingt der, der er zu sein
scheint. Er wirkt normal, ist es aber ganz und gar nicht. Seine Gefühle aber
sich vollkommen echt und für Yohna würde er alles tun.
Die weiteren Charaktere der Geschichte sind ebenso gut
gestaltet. Manch einer macht es dem Leser vielleicht etwas schwer aber an sich
kann man sich alle vorstellen und deren Handlungen nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu
lesen. Man kann der Geschichte sehr gut folgen und es geht flott voran.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht
von Yohna. Asta Müller hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Es gibt aber
Perspektivenwechsel im Verlauf der Handlung, die das Geschehen aber nur noch
interessanter gestalten.
Die Handlung hat mich von Beginn an gepackt. Es handelt
sich hier um einen Fantasyroman mit einer ordentlichen Portion Romantik. Denn
die Gefühle kommen neben der hoch gehaltenen Spannung nicht zu kurz. Die Idee
hinter der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Immer wieder gibt es
Wendungen, die den Leser noch tiefer in die hier entstandene fremde Welt
entführen und den Spannungsbogen weiter in die Höhe bringen.
Das Ende ist passend gewählt. Es schließt den Roman sehr
gut ab, alle während des Lesens entstandenen Fragen werden zufriedenstellend
beantwortet.
Was mir besonders gut gefiel, ganz am Ende gibt es ein
Personenregister, wo nochmals alle wichtigen Charaktere aufgeführt und erklärt
sind.
Insgesamt gesagt ist „Yohna, Erdenkind“ von Asta Müller ein
mehr als gelungener Fantasyroman, der mich von Beginn an sehr fasziniert hat.
Die glaubhaft gestalteten Charaktere, der leicht und sehr
angenehm lesbare Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten ist
aber auch Romantik aufzuweisen hat, haben mich hier vollkommen überzeugt und
begeistert.
Ganz klar zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das im Rahmen der Blogtour zugesandte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.