Gelesen: „Being Beastly. Der Fluch der Schönheit“ von Jennifer Alice Jager

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 2288 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
341 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(2. Juni 2016) 
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub 
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook 
Impress Autoren bei
Facebook

**Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe
wird…**
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll,
ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen
Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim
gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood
selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie
der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in
einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein
Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller
Freundlichkeit und Güte…
(Quelle: Impress)
Jennifer Alice Jager ist eine mir gut bekannte Autorin.
Ich habe schon zwei andere Romane aus ihrer Feder gelesen. Umso neugieriger war
ich nun auf „Being Beastly. Der Fluch der Schönheit“. Immerhin steckt hier die
Liebesgeschichte von „Die Schöne und das Biest“ dahinter.
Valeria ist eine besondere Protagonistin. Sie ist sehr
schön und wirkte zudem auch mutig und stark. Was mir sehr gut gefiel Valeria
entwickelt sich im Verlauf der Handlung. Diese Entwicklung ist glaubhaft und
nachvollziehbar.
Jayden wirkte direkt geheimnisvoll und unheimlich auf
mich. Er ist kalt und herzlos, ganz ehrlich ich mochte ihn nicht wirklich. Doch
das ändert sich im Verlauf der Handlung, man findet immer mehr zu ihm und
letztlich mochte ich ihn sehr gerne.
Auch die Nebencharaktere sind gut gelungen. In besonderer
Erinnerung ist mir hier Kiara geblieben. Sie ist Jaydens Ex-Freundin und sehr facettenreich
gestaltet. Aber auch die anderen sind wirklich gut. Man kann sie sich alle gut
vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker leicht
zu lesen. Es ist sehr märchenhaft und bildhaft, sehr gut fürs Kopfkino.
Die Handlung hat mir richtig gut gefallen. Es gibt
Spannung und unvorhersehbare Wendungen. Es gibt aber auch Romantik und Drama,
man wird hier unweigerlich in den Bann der Geschichte gezogen. Die Mischung
macht es hier meiner Meinung nach.
Die Geschichte ist eine Neuinterpretation von „Die Schöne
und das Biest“, welches ein wirklich sehr schönes Märchen ist. Jennifer Alice
Jager hat hier eine ganz eigene Version geschaffen, die wirklich gelungen ist.
Die Liebesgeschichte passt sehr gut zur Gesamtgeschichte und man kann ihre
Entstehung gut nachvollziehen.
Das Ende ist toll. Mir hat es sehr gut gefallen, denn es
passt einfach zur Geschichte, schließt sie ab, macht sie rund. Ich habe das
Buch letztlich zufriedengestellt zur Seite gelegt.
Letztlich gesehen ist „Being Beastly. Der Fluch der
Schönheit“ von Jennifer Alice Jager eine wunderbare Neuschöpfung der großen
Liebesgeschichte „Die Schöne und das Biest“.
Vorstellbar gestaltete Charaktere, ein leicht zu lesender
Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend ist aber auch viel Drama und
Romantik beinhaltet, machen viel Spaß beim Lesen und wissen zu begeistern.
Absolut zu empfehlen!
Mein Dank geht an den Verlag für das eBook!

Ein Kommentar

  1. Hallöchen 🙂

    Ich hab deine Rezension praktisch nur auf das Fazit sich beschrenken lassen, da ich das Buch noch auf meinem Kindle ungelesen habe und mich soweit es geht überraschen bzw. nicht spoilern lassen wollte.
    Ich freu mich aber gerade, dass es gut ist 😀 Kann es kaum abwarten es anzufangen ,)

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!

    Alisia

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.