Gelesen: „Memories To Do: Allies Liste“ von Linda Schipp

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1477 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
372 Seiten 
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – Taschenbuch

In ein Schwimmbad einbrechen, zu einem
Candle-Light-Dinner ausgeführt werden, mich an meine Hochzeit erinnern …
Eine seltene Form von Amnesie hat Allies Erinnerungen an die vergangenen 17
Jahre ausgelöscht. Im Herzen noch ein Teenager steht sie ahnungslos vor ihrem
zweijährigen Sohn, einem Ehemann, den sie nicht liebt, siebenhundert
unbekannten Facebook-Freunden und einem verdächtig dunklen Nebel, der sich über
ihre Vergangenheit zieht. Im Leben der 34-jährigen Allie ist nichts mehr von
dem übrig, was ihr als Teenager wichtig war – nicht einmal ihr Name. Um den
Geheimnissen der geschwärzten siebzehn Jahre auf die Spur zu kommen, reist sie
zurück in die amerikanische Kleinstadt, in der ihre Erinnerungen enden. An
ihrer Seite der Mensch, der ihr am nächsten und nach jahrelanger Trennung am
fernsten zugleich ist: Luis. Nur ein Freund, wirklich. Ihr bester Freund.
Damals zumindest.
(Quelle: amazon)
„Memories To Do: Allies Liest“ stammt von der Autorin
Linda Schipp. Es ist das Debüt der Autorin, das mich ganz besonders durch das
traumhafte Cover angesprochen hat. Hinzu kommt ein ansprechend klingender
Klappentext und so begann ich neugierig mit dem Lesen.
Allie ist ein richtig toller Charakter. Ich habe sie sehr
ins Herz geschlossen, sie tat mir aber auch sehr leid. Sie hat 17 Jahre ihres
Lebens einfach so vergessen als sie nach einem Unfall im Krankenhaus erwacht. Es
ist eine seltene Form der Amnesie. Nach und nach entdeckt sie ihr Leben als
34-jährige Frau neu, erschafft sich neue Erinnerungen. Auch wenn dies alles
schwierig ist, immerhin erkennt sie ja nicht mal mehr ihren 2-jährigen Sohn, so
empfand ich Allie auch als starke Frau.
Luis ist Allies bester Freund. Er ist so ein toller Kerl,
auch wenn man als Leser doch schnell merkt er hat ein Geheimnis. Doch was mag
das sein? Luis will Allie beschützen, ist für sie da, ist eine unheimliche
Stütze für sie.
Die weiteren Charaktere, wie eben Allies Familie, sind
alle ebenso sehr gut gestaltet. Man kann sie sich als Leser wirklich sehr gut
vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist emotional und hat mich mitgerissen,
von Anfang an war ich komplett im Bann der Geschichte gefangen. Linda Schipp
schreibt flüssig, ich habe gar nicht gemerkt das dies ihr Debüt ist.
Die Handlung selbst besitzt viele Emotionen und viel
Tiefe. Es beginnt alles im Jahr 2071 und dann ist es Allie, die ihre Geschichte
erzählt. Das Thema Amnesie ist der zentrale Punkt im Geschehen. Man fragt sich
als Leser eigentlich permanent ob Allie ihre Erinnerungen wiederbekommt.
Dadurch kommt unweigerlich auch Spannung auf, die einen als Leser ans Buch
fesselt. Man fragt sich sicherlich auch selbst immer wieder was würde man
selbst in Allies Lage tun, wie würde man reagieren.
Das Ende hat sich etwa zur Mitte des Buches angedeutet.
Es kam dann auch genauso wie ich es erahnt hatte. Und dennoch hat es mich
regelrecht umgehauen, mich geschockt. Es passt aber ganz genauso zum
Gesamtgeschehen, macht den Roman rund und schließt ihn gut ab.
Insgesamt kann ich sagen ist „Memories To Do: Allies
Liste“ von Linda Schipp ein erstklassiges und sehr emotionales Debüt der
Autorin.
Realistisch beschriebene Charaktere, ein mitreißender
flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, in der Spannung erzeugt wird und
wo man als Leser die Emotionen richtig gehend spüren kann, haben mich auf
ganzer Linie überzeugt und begeistert.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.