Gelesen: „Hardwired – verführt“ von Meredith Wild


–         
Broschiert: 352 Seiten 
–         
Verlag: Egmont LYX
(1. Mai 2016) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3736301243 
–         
ISBN-13: 978-3736301245 
–         
Originaltitel: Hardwired 

Das
Buch kaufen
 
Das Buch beim Verlag 
Der Verlag bei
Facebook

Erica Hathaway ist tough und klug. Schon früh musste die
21-Jährige lernen, was es bedeutet, auf eigenen Beinen zu stehen. Als sie für
ihr Internet-Start-Up Clozpin, ein soziales Netzwerk rund um das Thema Mode,
einen Investor sucht, trifft sie auf den ebenso attraktiven wie geheimnisvollen
Blake Landon – ein Self-Made-Milliardär, dem eine düstere Vergangenheit als
Hacker nachgesagt wird. Erica ist nervös, als sie ihm in dem großen
Konferenzraum seiner Firma gegenübertritt, und sie rechnet mit allem, nur nicht
damit, dass Blake ihre aufwändig vorbereitete Präsentation, ohne mit der Wimper
zu zucken, als völlig uninteressant abschmettert. Erica ist außer sich vor Wut
und gleichzeitig am Boden zerstört. Am liebsten würde sie den Tag so schnell
wie möglich aus ihrem Gedächtnis streichen. Doch Blake lässt sie nicht los.
Denn trotz allem fühlt Erica sich auf magische Art und Weise zu ihm hingezogen.
Plötzlich ist er überall. Und je mehr sie über ihn erfährt, desto deutlicher
wird, dass er gute Gründe für seine Entscheidung hatte. Erica hat genug mit den
dunklen Dämonen ihrer eigenen Vergangenheit zu tun, und sie weiß, dass sie
besser die Finger von Blake und seinen Problemen lassen sollte. Doch bald schon
kann sie nicht anders, als sich ihrem Verlangen hinzugeben …
(Quelle: Egmont LYX)

Der Roman „Hardwired – verführt“ stammt von der Autorin
Meredith Wild. Es ist der Auftaktband der Bestsellerreihe der Autorin und ich
war hier aufgrund des sehr ansprechend gehaltenen Covers doch recht neugierig
auf den Inhalt, auch wenn es nicht unbedingt mein bevorzugtes Genre ist.
Die beiden Protagonisten Erica und Blake sind soweit ganz
okay. Besonders Erica hat was an sich, das mir recht gut gefallen hat. Sie ist
ehrgeizig und weiß was sie noch so erreichen möchte. Ihr Ziel ist es sich in
der Männerwelt zu etablieren.
Blake, nun ja, er wirkte auf mich als ob er mit Frauen
nicht unbedingt etwas anfangen kann. Er schien richtig gehend frauenfeindlich
zu sein. Das machte es mir sehr schwer mit ihm warm zu werden. Zwar gibt sich
dieser Eindruck mit der Zeit trotzdem aber wurden Blake und ich keine Freunde.
Die Nebenfiguren sind soweit gut gestaltet. Sie passen
ins Geschehen, sind aber leider nicht sonderlich Besonders.
Der Schreibstil der Autorin ist soweit ganz gut. Ich bin
recht flüssig durch die Seiten gekommen. Allerdings wirkte es an manchen
Stellen so als ob nebensächliche Dinge zu sehr in den Mittelpunkt gestellt
wurden. Die Autorin hat sich hier ein wenig verloren.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Erica.
Meredith Wild hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Das passt ganz gut,
man kann sie so recht gut einschätzen.
Die Handlung an sich, nun ja, ich geb zu ich hatte
irgendwie mehr erwartet. Meredith Wild bringt hier einfach nichts wesentlich
Neues ein. Es ist eine erotische Geschichte mit kaum Handlung, leider. Die
erotischen Szenen sind ganz ansehnlich beschrieben. Allerdings auf mich wirkte
es eher gezwungen, etwas aufgesetzt.
Die Liebesgeschichte ist süß und passt doch gut zur Gesamtgeschichte.
Allerdings hier kam es mir zu schnell, es war zu schnell von Liebe die Rede.
Überhaupt hatte ich, je weiter ich zum Ende kam, das Gefühl Meredith Wild
wollte letztlich schnell fertig werden.
Das Ende ist ein Cliffhanger, der viele Fragen offen
lässt. Der 2. Teil erscheint im August, ob ich ihn aber lesen werde entscheide
ich wohl spontan. Wirklich drängend ist es für mich nicht.

Insgesamt kann ich sagen ist „Hardwired – verführt“ von
Meredith Wild ein durchwachsener Auftakt der Reihe.
An sich recht gut gestaltete Charaktere, ein gut lesbarer
flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die nichts wirklich Neues bringt
und von der ich mir ganz ehrlich doch mehr erwartet habe. Konnte mich nicht
wirklich überzeugen. Potential ist vorhanden, leider wurde es nicht wirklich
genutzt.
Schade!

Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.