Gelesen: „Gene Warrior (Time Agent)“ von Misha Blair

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Taschenbuch: 300 Seiten
–         
Verlag: Sieben-Verlag
(1. Juni 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3864435811
–         
ISBN-13: 978-3864435812

 

2192, Jahr 153 nach dem dritten Weltkrieg
Da ihre Eltern Lidia Maria Woźniak zwangsverheiraten
wollen, flieht sie mit Hilfe des polnischen Widerstands nach Kanada. Während
der Flucht trifft sie auf Mac, einem ehemaligen, genetisch aufgewerteten
Elitesoldat. Während er ihr zur Seite steht, entwickelt sie tiefe Gefühle für
ihn und er weckt eine nie geahnte Leidenschaft in ihr.
Mac, der zu emotionsloser Härte erzogen wurde, hat noch
nie so viel für einen Menschen empfunden, wie für Lidia. Doch hat ihre Liebe in
einer Welt aus Gefahr und Schmerz überhaupt eine Chance?
(Quelle: Sieben Verlag)
Bereits die beiden Vorgängerteile dieser Trilogie konnten
mich überzeugen. Nun also war ich gespannt auf „Gene Warrior“ aus der Feder von
Misha Blair. Das Cover passt sehr gut zu den anderen Teilen und der Klappentext
machte mich neugierig.
Lidian ist ein Genmensch. Sie ist 21 Jahre alt und kommt
aus sehr guten Verhältnissen. Allerdings von ihrer Mutter hat sie nie wirkliche
Zuneigung erfahren. In der Gemeinschaft ist sie eher eine Außenseiterin.
Der männliche Hauptcharakter ist Mac. Er lebt seit 3
Jahren bei den Rebellen, war vorher ein Gensoldat bei der GES. Er kann sich
kaum öffnen, die Zeit bei der GES hat ihn sehr mitgenommen. Auch er ist, genau
wie Lidian auch, sehr gut gezeichnet. Ich konnte mir beide vorstellen und die
Handlungen nachvollziehen.
Die Nebencharaktere sind der Autorin auch sehr gut
gelungen. Es gibt hier sogar ein Wiedersehen mit Figuren aus Band 2, was mir
persönlich sehr gut gefiel.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich gut
zu lesen. Ich bin erneut ziemlich flott durch das Geschehen gekommen und habe
das Buch so quasi in einem Rutsch gelesen.
Die Handlung ist spannend. Es ist hier eine Welt in der Zukunft,
die sehr gefährlich gestaltet ist. Immer wieder hat die Autorin hier Wendungen
eingebaut, die dem Geschehen neue Dinge gegeben haben. Neben der Spannung gibt
es hier auch durchaus humorvolle Szenen und auch erotische Passagen sind im
Geschehen zu finden. Alles passt ganz wunderbar zusammen.
Das Ende hat mir mehr als überzeugt. Es passt zur Gesamtgeschichte,
schließt sie und dadurch dann auch die Trilogie, sehr gut ab und macht sie
rund. Nun heißt es Abschied nehmen von den Time Agents.
Alles in Allem ist „Gene Warrior“ von Misha Blair ein
richtig toller Abschluss der „Time Agent“ – Trilogie.
Vorstellbar gezeichnete Charaktere, deren Handlungen
nachvollziehbar sind, ein flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die
spannend ist aber auch humorvolle und auch erotische Szenen beinhaltet, haben
mich begeistert und überzeugt.
Tolle Trilogie, sehr zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!
 
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.