Gelesen: „Forbidden Touch, Band 2: Acht Momente“ von Kerstin Ruhkieck

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
 

–         
Format: Kindle Edition 

–         
Dateigröße: 2525 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
414 Seiten 
–         
Verlag: Impress
(7. Juli 2016)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub 

**Verraten, verurteilt und zwangsverheiratet**
Es gibt Momente im Dasein eines Menschen, die vermögen
es, alles für immer zu verändern. In der neuen Welt von AurA Eupa entscheiden
sie über Leben und Tod. Als der jungen Kaylana aus Liga 2 der Prozess gemacht
wird, tritt ein solcher Moment ein. Für ihren unangemessenen Kontakt mit einem
Jungen aus Liga 3 lautet das Urteil: Tod durch Verdursten oder Zwangsheirat binnen
vierundzwanzig Stunden. Kaylana entscheidet sich für das Leben und damit für
einen Ehemann, den sie noch nie gesehen hat: Jesper. Während sich das so fremde
Ehepaar noch an die plötzliche Nähe gewöhnen muss, brechen in Liga 2 abermals
Unruhen aus. Und wieder kommt es zu einem Moment, der über alles entscheidet…
(Quelle: Impress)
Der Roman „Acht Momente“ stammt von der Autorin Kerstin
Ruhkieck. Es ist der zweite Teil der „Forbidden Touch – Trilogie“ und bevor man
sich diesem Teil widmet sollte man den ersten unbedingt gelesen haben.
Novalee ist jemand, ich mag sie einfach nicht sonderlich.
Sie hinterfragt noch immer alles, dabei könnte es doch mittlerweile einfacher
sein für sie und Graey.
Neben Novalee gibt es noch Asher und Crish. Bei ihnen
scheint alles zu stimmen, auch wenn sie Höhen und Tiefen haben. Die Konflikte,
besonders die auf gesellschaftlicher Ebene scheinen bei ihnen kaum noch eine
Rolle zu spielen.
Neben Bekannten gibt es auch neue Charaktere, die sich
harmonisch in die Geschichte einfügen. Hier gibt es merkwürdige Typen genauso
wie welche, deren Rolle man noch nicht ganz erahnen kann. Auf jeden Fall aber
sind sie alle wirklich interessant gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und hat mich von
Beginn an erneut zu fesseln gewusst. Ich war abgetaucht in AurA Eupa, habe
alles um mich herum vergessen.
Die Handlung knüpft an Teil 1 an. Daher sollte man
diesen, wie bereits eingangs erwähnt, gelesen haben. Nur dann werden die
gesamten Zusammenhänge wirklich sichtbar.
Es geht direkt wieder spannend zu, dramatisch und auch actionreich.
Aber auch Emotionen sind vorhanden, in meinen Augen sogar mehr als noch im
ersten Teil. Man begleitet die verschiedenen Charaktere auf ihrem Weg, ist
immer an ihrer Seite.
Und es gibt auch eine dicke Überraschung im Verlauf der
Handlung. Ich gebe zu damit hab ich nicht gerechnet.
Das Ende ist sehr gut gehalten. Es passt, ist spannend
und macht ungeheuer neugierig auf den im Oktober erscheinenden dritten Teil.
Insgesamt kann ich sagen ist „Acht Momente“ von Kerstin
Ruhkieck ein wirklich gelungener zweiter Band der „Forbidden Touch – Trilogie“.
Bekannte gut gestaltete Charaktere, die sich gut
entwickelt haben und auch neu eingeführte Personen, die sich harmonisch ins
Geschehen einfügen, ein flüssig lesbarer mitreißender Stil der Autorin sowie
eine spannende Handlung die mich auch überraschen konnte haben mich wunderbar
unterhalten und machen ungeheuer neugierig auf den Abschluss.
Unbedingt lesen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.